Test Test Wii The Conduit: Endlich haben Wii-Spieler ihr Shooter-Spektakel - Seite 2

Perfekte Steuerung: Lockerleicht geht ihr gegen Horden von Aliens vor.Perfekte Steuerung: Lockerleicht geht ihr gegen Horden von Aliens vor.

Clevere Rätsel für schnelle Spieler

Red Steel 2 soll endlich das Versprechen des Vorgängers einlösen und alle Bewegungen, die ihr mit der Wiimote macht, genauso auch im Spiel abbilden. Bei "The Conduit" funktioniert jetzt schon alles perfekt: Auch die PC-Shooter-Spieler unter euch sollten zügig herausbekommen, wie ihr euch mit dem Nunchuck bewegt und eure Waffen mit der Wiimote führt. Das Spiel-Tutorial dauert gerade einmal zwei bis drei Minuten, dann aber habt ihr Nachladen, Waffenwechsel, Granatenwürfe und Gegenstände-Einsetzen bereits verinnerlicht und könnt euch ganz aufs Zerstören der Conduits konzentrieren - die namensgebenden Alienportale.

Alle neun, leider sehr kurzen Missionen in "The Conduit" bewältigt ihr wie Gordon Freeman im Genre-Klassiker Half-Life im Alleingang. Nur ab und an gibt euch der geheimnisvolle Prometheus Anweisungen über Funk durch, und die klingen dann meist sehr simpel: Häufig bestehen eure Aufgaben darin, vom einen Ende der Labyrinth-artigen Karten bis zur anderen Ende zu gelangen. Ganz so einfach wie es klingt, ist das dann aber doch nicht - dafür sorgen knifflige Rätsel, die ihr mit dem ASA lösen müsst.

Technisches Wunder: Mit dem ASA löst ihr Rätsel.Technisches Wunder: Mit dem ASA löst ihr Rätsel.

Mit dem Dritten sieht man besser

Das Alles-sehende-Auge, kurz ASA, ist ein kleines technisches Wunder: Mit der metallenen Kugel spürt ihr für das menschliche Auge unsichtbare Minen auf, zapft Datenbanken an, um an Informationen zu kommen und betätigt versteckte Schalter, um Durchgänge zu öffnen. Dabei ist eure Schnelligkeit gefragt: Oft müsst ihr fix zwischen dem ASA und euren Waffen wechseln, um Türen zu öffnen und euch gleichzeitig heranstürmender Gegner zu erwehren - so wird aus dem Spiel mit der überfrachteten Story schließlich ein cleverer Rätsel-Shooter.

Zwischen den Missionen wird in Tonübertragungen (in englischer Sprache mit deutschem Untertitel) zwischen euch und Prometheus die Story vorangetrieben. Hier bleibt ein kleiner Wunsch offen: Das Spiel selbst ist so schön filmisch in Szene gesetzt, aber vernünftige Videosequenzen fehlen komplett. Das bisschen Briefing-Gequatsche à la Star Trek: Away Team oder Commandos ist zu wenig.

Weiter mit: Test Conduit - Seite 3

Welcher Videospiel-Bösewicht seid ihr?

Testet euch: Welcher Videospiel-Bösewicht seid ihr?

Immer gut und nett zu sein, kann auf dauer irgendwie langweilig werden, oder? Viele Videospiel-Antagonisten haben eine (...) mehr

Weitere Artikel

Verschollener Shooter taucht nach 14 Jahren plötzlich wieder auf

Starcraft | Verschollener Shooter taucht nach 14 Jahren plötzlich wieder auf

Starcraft: Ghost wurde ursprünglich im Jahr 2002 für PlayStation 2 und weitere Plattformen angekü (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - The Conduit

RAIBI
90

Unerwartet gut

von RAIBI

Omega-Gorea
89

Überragendes Spiel?

von gelöschter User 1

Alle Meinungen

Conduit (Übersicht)
* Werbung