Test Test PS3 Demon's Souls: Game of the Year! - Seite 2

Soviele Gegner auf einmal sind immer gefährlich, aber vielleicht kommt ja ein Drache angeflogen...Soviele Gegner auf einmal sind immer gefährlich, aber vielleicht kommt ja ein Drache angeflogen...

Die Physik spielt mit

In den prachtvoll designten Levels warten auf euch viele Feinde, kleinere Rätsel und fiese Fallen. Schon in den ersten Minuten fühlt ihr fast, wie ihr dank der superben Steuerung eins mit eurem Helden werdet. Betätigt ihr die Angriffstaste oder führt eine Rolle aus, sorgt die Physik-Engine für enorm glaubhafte Bewegungsabläufe, ähnlich wie damals in Dark Messiah of Might & Magic. Die Bedienung erfordert allerdings einiges an Einarbeitungszeit, denn praktisch jeder Gegnertyp kann der Letzte sein, den ihr lebend seht. Selbst kleine Zombies lassen eure Lebensleiste schneller sinken, als ihr dreimal fehlerfrei den Spieletitel aufsagen könnt.

Dieses Video zu Demon's Souls schon gesehen?

Die richtige Taktik für jeden Gegnertyp ist somit das Entscheidende. Grundsätzlich gilt: viel Blocken und Ausweichen, um im richtigen Moment zustechen zu können. Alternativ könnt ihr es auch mit Pfeil und Bogen versuchen, doch Pfeile sind nicht gerade billig. Immer wieder trefft ihr in den nicht-linear verlaufenden Levelumgebungen auf besondere Feinde, die euch richtig fordern werden. Es macht gerade den Reiz von "Demon's Souls" aus, auch diese Herausforderung zu meistern.

Ein Speer leistet gute Dienste gegen gut gepanzerte Feinde.Ein Speer leistet gute Dienste gegen gut gepanzerte Feinde.

Gespeicherter Tod

Verstärkt wird dieser Wunsch aufgrund des eigenartigen Speichersystems. Für das Töten von Feinden erhaltet ihr stets so genannte Seelen, die die einzige Währung im Spiel darstellen und dementsprechend wichtig sind. Sterbt ihr in einem Level, verliert ihr sämtliche bis dahin gesammelte und nicht verbrauchte Seelen. Schafft es ihr es im zweiten Anlauf (alle bereits besiegten Feinde sind natürlich wieder an Ort und Stelle, verbrauchte Heiltränke bleiben verbraucht und Waffen abgenutzt) zu eurem Todesort, könnt ihr eure Seelen immerhin wieder aufsammeln. Schafft ihr das nicht und sterbt zuvor erneut, sind die Seelen endgültig verloren. Damit ihr das Spiel nicht selbst foppen könnt, speichert "Demon's Souls" praktisch jede Sekunde euren Spielstand automatisch. Ihr könnt also jederzeit mitten im Level aufhören und später dort weiterspielen - doch seid ihr einmal gestorben, müsst ihr am Leveleinstiegspunkt neu anfangen.

Weiter mit: Test Demon's Souls - Seite 3

Wie gut kennt ihr euch mit den Sony-Konsolen aus?

PlayStation | Wie gut kennt ihr euch mit den Sony-Konsolen aus?

Im Jahr 1995 erschien die erste PlayStation-Konsole und legte damit das Fundament für eine mächtige (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel
Schamlose Radfahrer machen das Spiel unsicher

Ihr solltet euch vor Radfahrern in Die Sims 4 in Acht nehmen.Warum laufen, wenn man auch Fahrrad fahren ka (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Demon's Souls
Diowan
96

von Diowan

RehwillererTyp
95

von RehwillererTyp (48) 1

tom98p
93

von tom98p (3)

Alle Meinungen

Demon's Souls (Übersicht)