Test Test 360 Alpha Protocol: Bond oder Bourne? Ha! Hier kommt Thornton.

von Philip Ulc (05. Juni 2010)

Gut oder böse, Lauschangriff oder Rambo-Manier, töten oder laufen lassen? Dieses Third-Person-Actionspiel verlangt von euch Entscheidungen. Zumindest eine nehmen wir euch ab - ob sich der Kauf lohnt.

Agent Thornton teilt im Nahangriff mit simplem Kampfsystem kräftig aus.Agent Thornton teilt im Nahangriff mit simplem Kampfsystem kräftig aus.

Irgendwo in Saudi-Arabien. Der Special Agent Mike Thornton hat eben eine Terroristenzelle explosiv auffliegen lassen und ihren Anführer exekutiert. Der hat nämlich ein amerikanisches Linienflugzeug vom Himmel holen lassen, daher der Vergeltungsschlag. Das war zumindest der Auftrag von Alpha Protocol, einer supergeheimen Organisation der US-Regierung. Als sich Thornton den Wüstensand aus der Militärhose klopft, ereilt ihn plötzlich ein Warnruf. Seine ständige Begleiterin im Ohr warnt über Funk: "Hau ab da, Mike. Raketen nehmen Ziel auf dich." Sekunden später jagen die Geschosse in den Sandboden. Moment. Wer will Thornton absägen? Und warum? Was haben Regierungen, Geheimdienste aus aller Welt und ein großer Waffenhersteller zu vertuschen?

Das ist die Ausgangslage von Alpha Protocol, einem Spionage-Thriller, der euch zu zahlreichen (und harten) Entscheidungen zwingt. Entwickler Obsidian verkneift sich zudem in der Baller-Action keinen Rollenspiel-Einschlag. Die früheren Spiele-Projekte Knights of the Old Republic 2 und Neverwinter Nights 2 zeigen Nachwirkung.

Eure Verbündete Mina versorgt euch via PDA ständig mit Infos.Eure Verbündete Mina versorgt euch via PDA ständig mit Infos.

Erst gelernt, dann angewendet

Wer Superagent werden will, sucht den Job nicht in den Stellenanzeigen. Er wird gefunden. So wie unser Held, der gleich zu Beginn des Spiels in einem Laborkomplex aufwacht, kurz bevor er nach Saudi-Arabien geschickt wird. Doch erst durchlauft ihr ein dreiteiliges Tutorial und lernt den Umgang mit Schießprügeln wie Pistole, Schrotflinte oder Sturmgewehr, Gadgets wie ferngesteuerten Bomben oder EMP-Granaten (die elektrische Geräte außer Gefecht setzen) und das nicht immer funktionierende Deckungssystem. Euer Alter Ego schmiegt sich per Knopfdruck an Mauern und ähnliches heran und kann von da aus seitwärts die Deckung wechseln. Nach vorne über kleine Hindernisse darf Thornton nicht hechten. Für einen Topagenten ziemlich mau, aber nicht tödlich - denn bis auf einen durchgeknallten, russischen Waffenschieber als Obermotz sind die Feinde nicht gerade treffsicher.

Weiter mit: Test Alpha Protocol - Seite 2

Ein behäbiges, wunderschönes Monstrum

Red Dead Redemption 2: Ein behäbiges, wunderschönes Monstrum

Ein Koloss wie Red Dead Redemption 2 möchte erst einmal bezwungen werden. Wir haben uns ausreichend Zeit dafür (...) mehr

Weitere Artikel

Neue Erweiterung Shadowbringers angekündigt

Final Fantasy 14: Neue Erweiterung Shadowbringers angekündigt

Im Rahmen eines Fan Festivals in Las Vegas hat Square Enix die dritte Erweiterung von Final Fantasy 14 - A Realm Reborn (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Alpha Protocol

HambirgerGames
78

Kein Schlechtes Spiel

von HambirgerGames (3)

leLuitpold
80

Nicht nur die Story beeindruckt

von gelöschter User

Alle Meinungen

Alpha Protocol (Übersicht)
* gesponsorter Link