Test Test PC Astroslugs: Mal ohne Zeitdruck das Hirn betätigen

von Alexander Wenzel (Mittwoch, 16.03.2011 - 07:00 Uhr)

Tetris-Klone gibt es wie Sand am Meer. Astroslugs packt das Prinzip "Förmchen-anordnen" aber mal auf eine ganz spezielle Art und Weise an.

Die 44 Rätsel sind in verschiedene Weltabschnitt verteilt.Die 44 Rätsel sind in verschiedene Weltabschnitt verteilt.

Niedlichen Schnecken helfen wir gerne. Und im Alltag reicht es ja auch oft schon, einen Kühlschrank in den dritten Stock zu wuchten. Nicht so in Astroslugs: Extraterrestrische Schleimer wollen die Herrschaft über das Universum übernehmen. Doof, dass ihnen dabei unterwegs der Sprit ausgeht. Also ist es unsere Aufgabe - logisch - Energie zu generieren. Wie wir das machen?

Indem wir mysteriöse Schneckenbälle aktivieren. Das sieht so aus: In jedem der 44 Levels sind graue, inaktive Bälle eingezeichnet. Diesesollt ihr mit der linken Maustaste einfärben. Am Bildschirmrand ist angegeben, welche Formen ihr pinseln sollt, um den Abschnitt zu meistern - zum Beispiel zwei Bälle in einer Reihe und dazu einen Quader. Mit wachsender Spieldauer nimmt die Komplexität der sogenannten "Glyphen" zu und steigt die Zahl der bemalbaren Schneckenbälle. Spielraum für mehrere Lösungswege gibt es nicht. Jeder Ball ist für den Erfolg nötig! Wie sich schnell herausstellt, entwickeln sich die eingangs leicht zu durchschauenden Muster zu wahren Synapsen-Knackern.

Der Spieler zeichnet eine vorgegebene Zahl von Mustern in die grauen Schneckenbälle ein.Der Spieler zeichnet eine vorgegebene Zahl von Mustern in die grauen Schneckenbälle ein.

Malen nach Farben

Die Weltkarte zeigt zu jedem Level den Schwierigkeitsgrad an. Steht eine Kaffeetasse also kurz davor an einer Wand zu zerschellen, kann man zunächst auch ein einfacheres Rätsel anpacken. Vor allem die Steuerung ist positiv zu vermerken: Gerade bei komplexeren Glyphen, wie etwa Rauten, verzeiht uns das Spiel einen aus Versehen eingefärbten Ball. Wer das Level vor lauter Farbe nicht mehr erkennt, klickt einfach auf die "Löschen"-Schaltfläche und beginnt von vorne.

Zeitdruck gibt es indes nicht, der Spieler hat alle Zeit der Welt hinter die vertrackten Gedankengänge der Entwickler zu kommen. Diese haben übrigens mit den handgezeichneten Grafiken einen charmanten Job gemacht. Die musikalische Untermalung ist dagegen eher belanglos und findet ihren Höhepunkt in eingespielten "Summ"-Geräuschen bei einer vorbei dümpelnden Biene. Größter Pluspunkt von Astroslugs ist also eindeutig der "Den Level pack ich jetzt noch"-Faktor. Genau wie Tetris oder Tidalis.

Weiter mit: Test Astroslugs - Seite 2

Könnt ihr diese Kämpfe gewinnen?

Pokémon: Könnt ihr diese Kämpfe gewinnen?

Stolze 809 Pokémon umfassen die mittlerweile sieben Generationen der beliebten Spielreihe. Und mit Pokémon (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel
können 2 Gratis-Spiele im Epic Games Store abstauben

Auch Cave Story+ gehört demnächst zu den Gratis-Spielen im Epic Games Store.Ihr seid immer auf der Su (...) mehr

Weitere News

Astroslugs (Übersicht)