Test Test PS3 - Seite 2

Schwerverbrecher Saejima muss sich seinen Weg aus dem Knast bahnen.Schwerverbrecher Saejima muss sich seinen Weg aus dem Knast bahnen.

Drei weitere Charaktere

In den folgenden Kapiteln kommen drei weitere Darsteller ins Spiel, deren Beitrag zur übergreifenden Spielgeschichte zunächst völlig unklar ist. Als Schlägertyp und zum Tode verurteilter Yakuza-Mörder Taiga Saejima brecht ihr aus einem Hochsicherheitsgefängnis aus, was aber nicht ohne fausthaltige Überzeugungskraft vonstatten geht.

Daneben agiert ihr als korrupter Polizist Masayoshi Tanimura, der aus seinen zweifelhaften Verbindungen in die Unterwelt gerne Profit schlägt. Letztlich spielt ihr auch in der Rolle des 41jährigen Serienveterans Kiryu Kazuma. Dieser leitet noch immer das aus Yakuza 3 bekannte Waisenhaus in Okinawa, wo ihn Ex-Knacki Saejima mit in die Geschichte reisst. Die komplizierten Verstrickungen der Charaktere lichten sich erst gegen Ende des Spieles. Serienheld Kiryu hat dabei den kleinsten spielbaren Teil von Yakuza 4 abbekommen - sein Spielkapitel gestaltet sich deutlich kürzer, als die von seinen drei spielbaren Kumpanen. Dennoch habt ihr am Schluss noch Gelegenheit mit jedem Charakter auf eigene Faust loszuziehen, um beispielsweise verpasste Nebenmissionen zu absolvieren. Serienkenner freuen sich zudem über ein Wiedersehen mit alten Bekannten wie Goro Majima, Daigo Dojima und natürlich Kiryus süßem Schützling Haruka.

Polizist Kanimura kennt die Hintergassen Kamurochos.Polizist Kanimura kennt die Hintergassen Kamurochos.

Spezifische Nebenmissionen

Gewohntermaßen stemmt ihr neben der Hauptgeschichte auch massig Nebenaufgaben. Jeder spielbare Charakter besitzt zudem spezifische Missionen: Akiyama kann Hostessen für seinen Club anwerben und trainieren. Saejima verdingt sich als Kämpfer für Preisturniere, während Tanimura sich dank Polizeifunk um Recht und Ordnung in Kamurocho kümmert. Kiryu macht dagegen, was er am besten kann und bekämpft vorlaute Gangs mit schlagenden Argumenten.

Zudem lohnt sich das Durchsuchen hiesiger Lokalitäten. Zahlreiche Restaurants und Supermärkte bieten kraftgebende Köstlichkeiten bzw. Energydrinks an. Daneben verkaufen Läden auch Kleider und Schmuck für Hostessen sowie allerlei Elektroteile. Letztere kombiniert ihr zum Bau und zur Modifikation von Waffen. Der örtliche Waffenhändler bietet zudem ein überteuertes Sortiment an Schlagstöcken, Nunchakus oder Pistolen an. Doch Vorsicht: Jedes Waffenutensil nutzt sich bei ausgeführten Attacken ab und wird letzlich nutzlos. An verschiedensten Orten der Stadt verstecken sich zudem Schlüssel, die bestimmte Schließfächer öffnen. Darin finden sich neben Energieauffrischern auch allerlei Waffenteile und Ausrüstung.

Weiter mit: Test Yakuza 4 - Seite 3

Bitte kommt doch wieder zurück

Vergessene Spieleserien: Bitte kommt doch wieder zurück

Gerade macht ein kleiner, lilafarbener Drache wieder von sich reden. Mit Spyro Reignited Trilogy kehrt ein geliebter (...) mehr

Weitere Artikel

Die nächste PlayStation soll 2019 angekündigt werden

PS5-Gerüchte: Die nächste PlayStation soll 2019 angekündigt werden

Dass eine PS5 in Entwicklung ist, dürfte feststehen. Seit Monaten wird das Rätselraten darüber, wann sie (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Yakuza 4

GameGirl_98
83

Japan von seiner besten Seite

von GameGirl_98 (51)

WTF_WTF
94

Jetzt zu viert!

von WTF_WTF (26)

Moso-Girl
90

Alle Meinungen

Yakuza 4 (Übersicht)
* gesponsorter Link