Metro - Last Light: U-Bahn-Monster und Nazis

(First Facts)

von David Dieckmann (07. Juni 2011)

Finstere Wesen, grimmige Neonazis, dunkle U-Bahn-Tunnel: Metro ist wieder da! THQ gibt auf der Spielemesse E3 2011 erste Infos zu Metro - Last Light bekannt. Was euch im zweiten Teil erwartet, haben wir uns vor Ort angeschaut.

Die Fortsetzung des Grusel-Shooters spielt in Moskau.Die Fortsetzung des Grusel-Shooters spielt in Moskau.

Anders als Metro 2033 orientiert sich Metro - Last Light nicht mehr an den Romanen von Dmitry Glukhovsky. Der russische Schriftsteller hat im nächsten Buch nämlich andere Charakter erschaffen. Die Entwickler von 4A Games bleiben jedoch bei den altbekannten Protagonisten. Euch verschlägt es erneut in die U-Bahn-Schächte Moskaus, wo ihr in bekannter Metro-Manier eine Mixtur aus Schleich- und Baller-Passagen erwartet. Hierbei bleibt die Vorgehensweise euch selbst überlassen, wobei ein vermeintlicher Sam Fisher es wohl deutlich einfacher hat als ein Sam Stone.

Das bedeutet: Schleicht ihr, gelangt ihr eher zum Ziel. Ballert ihr drauf los, könnte das zu Problemen führen. Denn in den finsteren U-Bahn-Schächten warten grausame Kreaturen auf euch. Grafisch macht die jetzige Version von Metro: Last Light bereits einiges her. Das Grafikgerüst des Vorgängers haben die Entwickler nochmal ordentlich aufgebohrt und beeindrucken mit schönen Licht- und Schatteneffekten. Außerdem bekommt Last Light nun auch einen Mehrspieler-Modus spendiert, der beim Vorgänger gefehlt hat.

Weiter mit: Metro - Last Light: U-Bahn-Monster und Nazis - Seite 2

Kommentare anzeigen

Das Phänomen Hello Neighbor: Von der Freude bei eurem Nachbarn einzubrechen

Das Phänomen Hello Neighbor: Von der Freude bei eurem Nachbarn einzubrechen

"Ich habe seine Fernbedienung, seinen Sessel, den gesamten Milch-Vorrat aus seinem Kühlschrank. Zusätzlich (...) mehr

Weitere Artikel

Cyberpunk 2077: Entwickler CD Projekt äußert sich zur langen Stille und abziehenden Mitarbeitern

Cyberpunk 2077: Entwickler CD Projekt äußert sich zur langen Stille und abziehenden Mitarbeitern

Der Entwickler CD Projekt Red hat sich öffentlich zu negativen Gerüchten rund um das polnische Studio geä (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Metro - Last Light (Übersicht)