Warface: Cryteks erster Gratis-Shooter

(First Facts)

von Dwayne Tack (18. Juni 2012)

Schicke Optik, schnelle Action und Koop-Missionen: Cryteks erster reiner Online-Shooter Warface lockt mit einem Mehrspieler-Erlebnis der etwas anderen Art. Und das kostenlos.

Teamarbeit wird in Warface groß geschrieben.Teamarbeit wird in Warface groß geschrieben.

Das deutsche Studio Crytek kennt ihr von Spielen wie Far Cry oder Crysis 2. Zum ersten Mal werkelt das Studio nun an einem kostenfreien Online-Shooter und setzt mit dem Grafikgerüst Cryengine 3 auf gute Grafik trotz moderater Hardware-Anforderungen.

Dieses Video zu Warface schon gesehen?

Der in der nahen Zukunft angesiedelte Shooter Warface will mit täglich neuen, zufällig generierten Missionen motivieren. Diese sollen etwa 20 Minuten unterhalten.

Bis zu fünf Mann spielen hier im Koop, wahlweise könnt ihr Computerspieler dazuschalten. Mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden kämpft ihr gegen andere Gruppen um Bestzeiten.

Die Tabellen ändern sich täglich, sogenannte persistente Leaderboards wie zum Beispiel in Call of Duty - Modern Warfare 3 gibt es in Warface nicht. Die besten Spielergruppen erhalten Erfahrungspunkte und schalten pro Klasse neue Waffen und Ausrüstung frei.

Die Zusammenarbeit der Spieler ist entscheidend. Einige Gegner knackt ihr nur gemeinsam und erhöhte Stellungen erreicht ihr nur per Räuberleiter.

Eure Waffen modifiziert ihr in Echtzeit mit neuen Aufsätzen, Visieren und Griffen - ein Knopfdruck genügt und es poppt ein Menü auf. Im klassischen Mehrspieler-Modus wählt ihr aus vier Klassen (Rifleman, Engineer, Medic und Sniper). Die Partien bestreitet ihr mit acht menschlichen Soldaten pro Seite.

Fakten:

  • von den Machern von Far Cry und Crysis 1 & 2
  • teamorientierter, kostenfreier Online-Shooter
  • Einzelspielermodus, um die Steuerung zu erlernen
  • soll dank Cryengine 3 auch auf Mittelklasse-PCs flüssig laufen
  • täglich neu generierte Zufallsmissionen mit Bosskämpfen
  • 4 wählbare Klassen: Rifleman, Engineer, Medic und Sniper
  • originalgetreue Waffen, die ihr modifizieren dürft
  • sammelt Erfahrungspunkte
  • bezahlt Geld, um schneller in Gefechte zurückzukehren
  • Crytek verhindert schnelles Leveln, indem ihr einfach nur Geld bezahlt
  • bereits erfolgreich in Russland gestartet, in China läuft aktuell die Beta
  • Erscheinungstermin für Deutschland noch unklar, Anmeldung für die geschlossene Beta möglich

Meinung von Dwayne Tack

Warface klingt spannend: Die Optik ist gelungen, das Szenario in naher Zukunft ist nicht allzu unrealistisch und die Gefechte sehen brachial aus. Helikopter, Panzer und Kampfläufer sorgen für Action und der anpassbare Schwierigkeitsgrad für die Koop-Missionen sorgt für die passende Herausforderung.

Neu im Genre sind zufällig generierte Tagesmissionen. So können Vielspieler massig Erfahrungspunkte sammeln und sich schnell coole Waffen und Aufsätze besorgen. Die täglich wechselnde Tabelle der Führenden motiviert, denn nach einem Tag steht schon die neue Mission bereit.

Betrüger, die sich auf Platz 1 schummeln und dort wochen- oder monatelang überwintern, seht ihr in Warface nicht. Super: Crytek gibt Einsteigern durch eine Kampagne die Möglichkeit, sich ganz in Ruhe an die hohe Geschwindigkeit zu gewöhnen.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Monster Hunter World: Beta kassiert viel Lob, aber auch Kritik

Monster Hunter World: Beta kassiert viel Lob, aber auch Kritik

Zu leicht sagen die einen, zu überfrachtet die anderen. Capcom rief zur Jagd auf PlayStation 4 und tausende (...) mehr

Weitere Artikel

Counter-Strike - Global Offensive: Hinweise auf "Battle Royale"-Modus à la PUBG gefunden

Counter-Strike - Global Offensive: Hinweise auf "Battle Royale"-Modus à la PUBG gefunden

Findige Spieler haben bereits vor Monaten Hinweise auf einen Überlebensmodus in den Spieldateien von Counter-Strik (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Warface (Übersicht)