Test Railroad Pioneer - Seite 3

Meinung von Gerd Schüle

In "Railrood Pioneer" stecken einige gute Ideen. Dass man z. B. zuerst das Gelände erkunden muss, bevor man mit dem Gleisbau beginnen kann, finde ich sehr gut und originell. Wenn du willst, darfst dir sogar eine Lok aussuchen und mit in die nächst Mission nehmen. Für entdeckte Ressourcenfelder oder Städte erhältst du Handelspunkte, mit denen du Gebäude aufrüsten kannst. Leider ist dies jedoch die einzige Möglichkeit aktiv in den Spielverlauf einzugreifen. Das führt dazu, dass das Spiel am Anfang sehr viel Spaß macht, aber mit der Zeit immer langweiliger wird, weil alles nach Schema F abläuft. Das ist eigentlich Schade, weil das Szenario interessant ist und viele gute Ansätze verschenkt wurden. Außerdem ist es mit nur einer Kampagne und fünf Einzelmissionen, die alle gleich ablaufen, einfach zu kurz. Trotzdem ist "Railrood Pioneer" kein schlechtes Spiel, das aber mit "Railrood Tycoon 3" einen wesentlich besseren Konkurrenten hat.

71

meint:

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Die unfairsten Waffen im "Call of Duty"-Multiplayer

Die unfairsten Waffen im "Call of Duty"-Multiplayer

Der Multiplayer-Modus ist für viele "Call of Duty"-Spieler das Salz in der Suppe. Während ihr die Kampagne (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

Star Citizen: Crytek verklagt die Entwickler der Weltraum-Simulation

Star Citizen: Crytek verklagt die Entwickler der Weltraum-Simulation

Chris Roberts' Mammut-Projekt Star Citizen könnte in den nächsten Wochen in juristische Schwierigkeiten gerat (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Railroad Pioneer (Übersicht)