Special Top 10 iOS-Spiele des Monats - Seite 5 (Special)

Platz 2: Little Inferno

Das abgedrehte Spielprinzip von Little Inferno ist in drei Worten erklärt: Ihr verbrennt Dinge. Mehr nicht! Dass daraus trotzdem ein länger unterhaltsames iPad-Spiel erwachsen kann, beweisen die Macher von World of Goo überzeugend. Ihr bestellt zunächst Gegenstände aus einem Katalog: Bauklötze, Fotos, Modelle, Batterien, Stofftiere, Mini-Atombomben oder auch Monde mit eigenem Schwerefeld. Die gelieferten Waren schmeisst ihr direkt in den Ofen und entzündet sie mittels Fingerdruck. Der Clou: Mit den richtigen Kombinationen lodern die Flammen nicht nur besonders stark, sondern schalten auch weitere Katalogartikel frei.

Jeder Gegenstand verbrennt anders. Manche explodieren, manche entzünden sich kaum, andere entflammen farbig.Jeder Gegenstand verbrennt anders. Manche explodieren, manche entzünden sich kaum, andere entflammen farbig.

Das auf den ersten Blick dümmliche Spielprinzip hält euch länger am Bildschirm als zunächst gedacht. Schließlich ist es immer wieder spaßig zuzusehen, wie gut ein Heizlüfter oder ein Wecker brennen. Präsentiert in düsterer Comic-Optik wie schon World of Goo regt das Spiel aber auch zum Nachdenken an. Schließlich thematisiert es subtil die Konsum- und Wegwerfgesellschaft. Wie passend, dass es keine In-App-Käufe gibt.

spieletipps-Fazit: In diesem iPad-Spiel geht es nur darum, Gegenstände zu kombinieren und zu verbrennen. Unterhaltsam, spaßig und mit thematischem Tiefgang.

Platz 1: Pixel People

Städtebau mal anders: Pixel People ist eine kostenlose wie motivierende Aufbausimulation, in der ihr Gebäude und Einrichtungen errichtet. Klingt ganz nach Sim City, spielt sich aber komplett anders. Denn hier kommt es vorrangig auf Berufe an, die ihr aus Klonen erschafft. Dazu kombiniert ihr bereits vorhandene Ausrichtungen zu etwas völlig Neuem. Mischt ihr beispielsweise den Beruf Ingenieur mit Krankenschwester erhaltet ihr einen Doktor.

In liebevoller Pixel-Optik erschafft ihr eure Stadt mit immer neuen Berufsgruppen.In liebevoller Pixel-Optik erschafft ihr eure Stadt mit immer neuen Berufsgruppen.

Mit den neu erschaffenen Berufen baut ihr eine Vielzahl an Gebäuden und gestaltet das Stadtbild ganz wie ihr wollt. Neben Wohnungen, Restaurants und Hotels entwickelt ihr mit der Zeit auch Stadien, Minen oder Beerdigungsunternehmen. Allesamt benötigen mehrere Berufsgruppen, auf die ihr aber erst kommen müsst. Typisch für sogenanntes "Freemium": Mit der kostenpflichtigen Währung Utopium beschleunigt ihr Berufsentwicklung und Bau. Wirklich nötig ist das aber nicht.

spieletipps-Fazit: Städtebau mal anders: Klont Berufe, um neue Gebäude und Möglichkeiten zu entwickeln. Charmant und witzig präsentiert. Lest gerne auch unseren Test "Pixel People: Klonen? Ja bitte! Sim City ohne Stress".

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Gebt die Diablo-Hoffnung nicht auf

Wolcen: Lords of Mayhem | Gebt die Diablo-Hoffnung nicht auf

Da ist er nun - unser Test zu Wolcen: Lords of Mayhem, dem Diablo-Klon, der seinen Fans in den letzten Tagen genauso (...) mehr

Weitere Artikel

Activision stellt Reddit Ultimatum zur Auslieferung eines Leakers

CoD: Modern Warfare | Activision stellt Reddit Ultimatum zur Auslieferung eines Leakers

Dass Call of Duty: Modern Warfare demnächst einen "Battle Royale"-Modus bekommen soll, ist längst kein (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht

* Werbung