Vorschau Grid 2 - Zwischen Servolenkung und H-Schaltung

Mit quietschenden Reifen von A nach B

Neben den beiden Rundkursvarianten gab es bei der Präsentation auch noch die Möglichkeit, Drift-, Sprint- und Ausscheidungsrennen anzuspielen. Bei den Drift-Rennen fahrt ihr eine kurze und kurvenreiche Strecke entlang und müsst mit hohen Geschwindigkeiten und möglichst steilem Winkel durch die Kurven rutschen und Punkte sammeln.

In den Drift-Rennen lasst ihr kräftig die Reifen qualmen.In den Drift-Rennen lasst ihr kräftig die Reifen qualmen.

Es gibt keine vorgeschriebene Mindestpunktzahl. Eure computergesteuerten Gegner fahren in jedem Durchgang neue Bestleistungen. So gilt es jedes mal aufs Neue, euer Bestes zu geben.

In den Sprintrennen jagt ihr von Punkt A nach Punkt B und versucht euch dabei an die Spitze des Feldes zu kämpfen. Hier seid ihr größtenteils auf offenen Straßen unterwegs. Dadurch ist jede Kurve eine neue Herausforderung.

Dieses Video zu Grid 2 schon gesehen?

Die Ausscheidungsrennen funktionieren ähnlich wie in anderen Rennspielen. Ein Fahrer nach dem anderen scheidet aus. Neu ist, dass nicht jede Runde einer ausscheidet, sondern nach einer bestimmten Zeit der Fahrer auf dem letzten Platz seinen Hut nehmen muss. Dadurch ist der Druck um einiges höher als in der herkömmlichen Variante.

Zwischen Servolenkung und H-Schaltung

Grid 2 bewegt sich zwischen Simulation und Action-Rennspiel, findet jedoch seinen eigenen Mittelweg. Auf der Rennstrecke hilft euch gefühlvolles Bremsen und Beschleunigen zum richtigen Zeitpunkt ungemein. Bremst ihr zu spät oder gebt zu früh oder zu viel Gas, könnt ihr euren Wagen in den meisten Fällen trotzdem noch gut kontrollieren.

Vor jedem Rennen bekommt ihr kurz eure Kontrahenten präsentiert.Vor jedem Rennen bekommt ihr kurz eure Kontrahenten präsentiert.

Bei Drift-Rennen greift euch die Fahrphysik spürbar unter die Arme. Ihr braucht kein Virtuose am Gaspedal zu sein, um euren Wagen quer durch die Kurve zu steuern. Erwischt ihr die Kurve richtig, rutscht euer Gefährt fast wie auf Schienen um die Strecke.

Donnert ihr mit voller Geschwindigkeit in euren Vordermann, fliegen allerdings nicht nur optisch die Fetzen. Das Fahrverhalten eures Rennwagens verändert sich bei stärkeren Schäden spürbar. Knallt ihr zu oft in die Leitplanke, kann zum Beispiel euer Reifen platzen. Damit ist das Rennen für euch so gut wie gelaufen.

Um das zu verhindern, könnt ihr im Rennen auf eine begrenzte Anzahl von Rückblenden zurückgreifen. Mit ihnen könnt ihr die Zeit um einige Sekunden zurückdrehen und so euer Glück erneut versuchen.

Weiter mit: Neben der Strecke, Fakten und Meinung

Inhalt

Tags: Singleplayer  

Kommentare anzeigen

Assassin's Creed - vom besten bis zum schlechtesten Teil

Assassin's Creed - vom besten bis zum schlechtesten Teil

Mit Assassin's Creed startete Ubisoft eine Videospielreihe, die sich bis heute, zehn Jahre später, an großer (...) mehr

Weitere Artikel

Das erscheint in der Kalenderwoche 50

Das erscheint in der Kalenderwoche 50

Matschiger Schneeregen, frostige Temperaturen – Zockerwetter durch und durch! Auch wenn das Spiele-Angebot in die (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Grid 2 (Übersicht)