Test Phantasy Star Universe - Seite 2

Dieser Drache gehört zu den großen Herausforderungen im SpielDieser Drache gehört zu den großen Herausforderungen im Spiel

Viva la Online

Wesentlich interessanter ist der Online-Modus von "Phantasy Star Universe", welcher allerdings auch kostenpflichtig ist, aber dafür auch wesentlich mehr Spaß macht, als der Story-Modus. Im Online-Modus erstellt man sich seinen eigenen Charakter. Dafür stehen einem wie schon in den Vorgängern die bekannten Rassen zur Verfügung. Ebenso ist nun auch die Beast-Rasse spielbar, welche sich in verschiedene Kreaturen verwandeln kann. Auch bei den Klassen hat sich nicht sonderlich viel getan. Immer noch stehen Cast, Ranger, Hunter und Forde zur Verfügung. Im Laufe des Spiels kann man allerdings ohne Verluste die Klassen wechseln. Eine weitere Erneuerung ist das Housingsystem. Man hat nun sein eigenes Reich, in dem man sich umziehen, Rüstungen und Waffen untersuchen kann und vieles mehr. Positiv fällt dabei auf, dass man seine eigenen Wände auch individuell einrichten kann und einen Freund zum Besuch einladen kann. Via eines Passworts kann man zudem sein Reich sichern und es so vor ungewolltem Besuch schützen. Sollte man einmal zu viele Gegenstände besitzen, ist es möglich einen privaten Shop aufzumachen um so die eigene Kasse ein wenig aufzumöbeln.

Wummmm....   Jetzt komm ich!Wummmm.... Jetzt komm ich!

Bugs, Lags und GameGuard

Leider hat auch der Online-Modus erhebliche Mängel. Vor allem die schlechte Online-Performance ist ein Probleme. Diverse Serverlags und Verbindungsabbrüche sorgen dabei nicht gerade für flüssigen Spielspaß. So muss man ruckelende Mitspieler ertragen oder sich damit abfinden, dass man ab und zu einfach nicht von der Stelle kommt. Aber nicht nur die Online-Performance ist alles andere als ausgereift. Auch das Spiel an sich beinhaltet diverse Fehler. Abstürze, automatische Neustarts und ähnliche nervende Fehler findet man häufig. Das Anti-Cheat-Tool GameGuard tut dazu noch sein bestes das Spielerlebnis auf den Tiefpunkt zubringen. So konnte man teilweise weder Offline noch Online spielen, da GameGuard keine Verbindung zum Server herstellen konnte, was im Laufe des Tests allerdings immer besser wurde. Trotz aller Mängel, einer veralteten Grafik und so gut wie keiner Sprachausgabe und teilweise mangelhaftem Ton, schafft es das Spiel einen zu fesseln. Der Online-Modus ist mit knapp 10 Euro natürlich nicht gerade billig, aber er hat dafür seine Reize.

Weiter mit: Test Phantasy Star Universe - Seite 3

Kommentare anzeigen

Mittelerde - Schatten des Krieges: Ziemlich beste Ork-Freunde

Mittelerde - Schatten des Krieges: Ziemlich beste Ork-Freunde

Der Herr des Lichts ist zurück und hat noch einige offene Rechnungen. Um diese zu begleichen, formiert er eine (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Playerunknown's Battlegrounds: Version 1.0 mit Wüstenkarte und Kletterfunktion noch in diesem Jahr

Playerunknown's Battlegrounds: Version 1.0 mit Wüstenkarte und Kletterfunktion noch in diesem Jahr

Es ist ein großes Versprechen: Entwickler Bluehole will noch 2017 die fertige Version von Playerunknown's Battleg (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Phantasy Star Universe

Alle Meinungen

Phantasy Star Universe (Übersicht)