Test Fuse - Spezial-Feuer und wechselnde Charaktere

Spaßige Waffen, wenig Abwechslung

Feuert Naya ihr sogenanntes Warp-Gewehr ab, lädt sich dieses hörbar auf. Kurz bevor die Waffe überhitzt, stellt ihr das Feuer ein. Nur dann erzeugen die verschossenen Fuse-Kugeln eine Explosion, die sich auf nahestehende Gegner überträgt und zu Kettenreaktionen führt.

Die von Naya verursachten Explosionen reißen viele Gegner mit in den Tod.Die von Naya verursachten Explosionen reißen viele Gegner mit in den Tod.

Natürlich habt ihr nie unendlich viel Fuse zur Verfügung. Das findet ihr aber in Waffenkammern oder Laborräumen. Andernfalls greift ihr auf von Gegnern fallen gelassene Wummen wie normale Sturmgewehre, eine Schrotflinte oder Uzi zurück.

Bis ihr etwas anderes als vom Neonlicht erhellte Metalltunnel, -gitter und -türen seht, vergehen beinahe zwei optisch abwechslungsarme Stunden. Erst danach gelangt ihr in andere Gefilde, wie beispielsweise eine Schneelandschaft.

Die optische Abwechslungsarmut überträgt sich auch auf den Spielablauf. Zu vieles seht ihr doppelt, beinahe jedes Aufeinandertreffen verkommt zum Stellungskrieg. Das liegt an den zahlenmäßig immer überlegenen Widersachern und scheinbar nie aufhörenden Gegnerwellen.

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792391834

Männlein oder Weiblein wechsele dich

Zu Beginn erklären euch Einblendungen ausführlich die Steuerung: Ihr könnt in Deckung gehen, aus dieser wahlweise blind feuern oder per Schultertaste genau anvisieren. Das Zielen und Treffen der Gegner funktioniert exzellent. Zusätzlich könnt ihr euch hinter Kisten rollen oder zur nächsten Deckung sprinten.

Hinter Daltons Magnetschild seid ihr gut aufgehoben. Er ist kugelsicher.Hinter Daltons Magnetschild seid ihr gut aufgehoben. Er ist kugelsicher.

Dabei erinnert dieses System an den hakeligen Deckungswechsel aus Spec Ops - The Line - Gott sei Dank ohne Aussetzer. Neben Nahkampfattacken inklusive Genickbruch jagt ihr eure Widersacher mit Granaten aus der Deckung. So weit, so Standard - wenn auch ein hoher.

Richtig Stimmung kommt auf, wenn ihr im Kampfgeschehen euren Charakter wechselt. Wollt ihr Scharfschützen mit ihren eigenen Mitteln schlagen, schlüpft ihr in die Rolle des Bogenschützen.

Wollt ihr euch im Nahkampf beweisen, greift ihr auf den Magnetschild von Dalton zurück. Je nach Situation sind diese Wechsel nicht nur sinnvoll, sondern Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Lösung vieler Situationen.

Weiter mit: Taktik und Aufwertungen

Tags: Singleplayer   Multiplayer   Koop-Modus  

Kommentare anzeigen

Wenn euch Spiele aggressiv machen, seid ihr vermutlich selbst schuld

Wenn euch Spiele aggressiv machen, seid ihr vermutlich selbst schuld

Es gibt zahlreiche Diskussionen, Studien und Meinungen zum Thema: Videospiele machen Menschen aggressiv. Und je (...) mehr

Weitere Artikel

Mittelerde - Schatten des Krieges: Grafikvergleich zwischen PS4 Pro und Xbox One X

Mittelerde - Schatten des Krieges: Grafikvergleich zwischen PS4 Pro und Xbox One X

Ab dem 7. November gibt es eine neue, technisch stärkste Konsole im Haus: Die Xbox One X von Microsoft. Eines der (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Fuse (Übersicht)