Test Test PS3 - Her mit den Boss-Gegnern!

Abwechslungsreiche Handlung

Ansonsten habt ihr alle Möglichkeiten eines guten Hüpfspiels: Ihr springt auf Knopfdruck von Plattform zu Plattform oder über Gegner wie kleine Ratten oder Zahnräder. Wahlweise duckt ihr euch hinter Vorsprüngen, damit euch herunterrollende Fässer nicht plätten. Das mag jetzt noch nach Standardkost klingen, ist es aber nicht - nicht mal annähernd.

In unterschiedlichen Welten gibt es viel zu sehen. Mal viel Wasser wie hier, mal tanzende Spiegeleier samt Schinken in der Königsküche.In unterschiedlichen Welten gibt es viel zu sehen. Mal viel Wasser wie hier, mal tanzende Spiegeleier samt Schinken in der Königsküche.

In den jeweils drei Szenen der insgesamt sieben Akte hüpft und kämpft ihr euch durch die Burg des Bärenkönigs, einen Wald, eine Unterwasserwelt oder - natürlich - durch eine mondähnliche Welt.

Überragend dabei ist die große optische und zugleich spielrische Abwechslung und gleichzeitige Verwobenheit mit der Geschichte: Kutaro muss zu Beginn dem Bären seine magische Schere abknöpfen. Ist ihm dies gelungen, verändert sich umgehend das Spielprinzip. Fortan könnt ihr Spinnweben durchtrennen, Gegner zerschneiden und Teppichnähte mit der Schere entlangsausen, ja beinahe fliegen. So überwindet ihr große Distanzen und Höhenunterschiede durch kontinuierliches Schneiden von Teppichen, Blättern oder anderen Materialien.

Immer her mit den Bossgegnern

Später erhaltet ihr von einem Ritter ein Schutzschild, mit dem ihr Laserstrahlen der feindlichen Überwachungskameras reflektieren könnt oder schwere Schläge von Gegnern locker abwehrt. Allerdings solltet ihr dem Schild ab und zu eine Erholungspause gönnen - ein Dauereinsatz ist nicht möglich.

Später im Spiel kämpft ihr mit eurem winzigen Kotaru gegen den scheinbar übermächtigen Tiger - die rechte Hand des Mondbärenkönigs.Später im Spiel kämpft ihr mit eurem winzigen Kotaru gegen den scheinbar übermächtigen Tiger - die rechte Hand des Mondbärenkönigs.

Besonders beeindruckend gestalten sich die Bosskämpfe am Ende der unterschiedlichen Szenen. So tretet ihr gegen die rechte Hand des Bärenkönigs an: einen riesigen Tiger. Hier sollt ihr mehrfach den richtigen Knopf zur richtigen Zeit drücken, dadurch nehmt ihr euren Gegner nacheinander auseinander.

Zuerst weicht ihr seinen Stromschlägen per Sprung aus, wehrt mit eurem Schild heftige Prankenhiebe ab und zerschlagt mit der Schere seine Pfoten. Danach schneidet ihr euch sprichwörtlich im Fell nach oben, trennt seine zwei Reißzähne ab, nur um danach seine Zähne abzustumpfen. Klingt brutal? Keine Sorge - der charmante Grafikstil und die lustigen Kommentare aller Charaktere lassen die düstere Welt dennoch fröhlich erscheinen.

Weiter mit: Sprachkritik und Fazit

Inhalt

Tags: Singleplayer   Multiplayer  

Wir verraten euch, welches Spiel ihr als nächstes kaufen solltet

Persönlichkeitstest: Wir verraten euch, welches Spiel ihr als nächstes kaufen solltet

So viele gute Spiele sind in den vergangenen Monaten erschienen und werden bis Weihnachten wohl auch noch erscheinen. (...) mehr

Weitere Artikel

Ab sofort für Android und IOS erhältlich

Assassins's Creed Rebellion: Ab sofort für Android und IOS erhältlich

Ubisoft kündigt heute an, dass das Strategierollenspiel Assassin's Creed - Rebellion ab sofort kostenlos für (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Der Puppenspieler

Diamand2906
90

ein kleines Bühnen Meisterwerk

von Diamand2906 (19)

CrazySanel
99

Ein Jump'n Run der neuen Schule

von CrazySanel (3) 1

Oilefant
85

Nich nur für Kinder

von Oilefant (23) 1

Alle Meinungen

Puppenspieler (Übersicht)
* gesponsorter Link