Steam: 10 neue Geheimtipps, die sich lohnen - Spintires / Shadows - Heretic Kingdoms / Among the Sleep

(Special)

Nr. 8: Spintires (ca. 25 Euro)

Worum geht's? Wie lange dauert es wohl, um eine Simulation 100.000 Mal an den Mann zu bringen? Im Falle von Spintires exakt 18 Tage. Die von Oovee Game Studios entwickelte Geländewagensimulation entsprang ursprünglich einer Technik-Demo und gehört inzwischen zu den beliebtesten Spielen unter PS-Freunden.

Mit dem Benzintransporter durch den See. Jetzt nur nicht stecken bleiben!Mit dem Benzintransporter durch den See. Jetzt nur nicht stecken bleiben!

Kranken viele - speziell in Deutschland so beliebte - Simulationen an einer eher mageren technischen Umsetzung, ist Spintires ein kleines Wunderwerk. Das Spiel sieht absolut genial aus und bietet eine realitätsnahe Fahrphysik, die manchen "Need for Speed"-Raser zur Weißglut treiben wird. Eure Aufgabe ist es nämlich, mit wuchtigen Transportern, wie dem MAZ-543, Ladungen durch unebenes und vor allem unwegsames Gelände zu transportieren.

Dabei machen euch tiefer Schlamm und enge Kurven gerne einen Strich durch die Rechnung. Die Stahlkolosse fahren sich fest, graben mit den Reifen Furchen in den Morast und fallen im Zweifelsfall sogar um. Ihr müsst nicht nur den besten Weg finden, sondern auch das Gas korrekt dosieren. Und lasst ihr euch zu lange Zeit, erschwert die einbrechende Dunkelheit auch noch die Übersicht. Zwar bietet Spintires insgesamt wenig Abwechslung, ist aber in sich fordernd und ausgeklügelt. wu

Fazit: Ein Fest für Autonarren und Simulationsfreunde! Spintires ist eine gelungene Lastwagensimulation unter Extrembedingungen.

Nr. 9: Shadows - Heretic Kingdoms (ca. 28 Euro / Early Access)

Worum geht's? Shadows - Heretic Kingdoms verströmt Diablo 3 aus jedem Bit und jedem Pixel. Allerdings erweitert das Action-Rollenspiel dessen inzwischen reichlich plattgetretene Pfade um einige reizvolle Ideen. Ihr startet die dummerweise nur eine Welt umfassende "Early Access"-Version als "Devourer", einem übel gelaunten Dämon. Mit ihm wuselt ihr durch die Schattenwelt, bis ihr die lebenden Gruppenmitglieder freischaltet und damit in die reale Welt wechselt.

Der Dämon in mir: Hängt der Krieger einmal fest, weiß vielleicht der Devourer weiter.Der Dämon in mir: Hängt der Krieger einmal fest, weiß vielleicht der Devourer weiter.

In seinem Kern macht Shadows - Heretic Kingdoms tatsächlich nicht viel anders als Diablo. Ihr kämpft euch mit Maus und Tastatur durch Horden von Ungeheuern, sammelt Beute und Ausrüstungsgegenstände und baut eure Spielfiguren mit Hilfe des linearen Charaktersystems aus. Richtig nett ist allerdings die Möglichkeit, dass ihr euch eure Gruppe selbst zusammenstellen könnt und so mit bis zu drei Helden - wie etwa dem Bogenschützen Jasker oder der Magierin Evria - unterwegs seid.

Der eigentliche Clou ist allerdings der Devourer selbst. Mit ihm springt ihr nämlich in die Schattenwelt und löst dort Umgebungsrätsel oder bringt eure Gruppe an unüberwindbaren Hindernissen vorbei. Steht ihr etwa in der Welt der Lebenden vor einer zerstörten Brücke, ist diese im Dämonenreich vielleicht heil und damit passierbar. Wer hier an Legacy of Kain: Soul Reaver denkt, liegt sicherlich nicht ganz falsch. Dort gab es diesen Wechsel der Welten nämlich ebenfalls.

Fazit: Shadows - Heretic Kingdoms bietet einige schöne Ansätze wie beispielsweise die Dämonenwelt oder das Gruppensystem. Allerdings ist die aktuelle "Early Access"-Fassung nicht mehr als eine etwas größere Demo!

Nr. 10: Among the Sleep (ca. 20 Euro)

Worum geht's? Für ein Kind ist das eigene Zimmer ein riesiges Abenteuer. Bei Nacht verwandeln sich die schemenhaften Umrisse der Möbel in eine fantastische und geradezu groteske Fantasiewelt. Among the Sleep führt euch zurück in finstere Kindertage, in denen Monster unter dem Bett lauern und der Teddy der beste Freund ist.

Innovativer Grusel: Die Nacht aus Sicht eines Kleinkindes in Among the Sleep.Innovativer Grusel: Die Nacht aus Sicht eines Kleinkindes in Among the Sleep.

Wenn Among the Sleep beginnt, ist die Welt noch in Ordnung. Es ist euer zweiter Geburtstag, eure Mutter füttert euch mit Kuchen und ihr bekommt einen Stoffbären als Geschenk. Doch als die Nacht hereinbricht, ist von diesem Idyll nichts mehr übrig. Mutter und Teddy sind weg. Ihr seid ganz allein. Das eigene Zimmer wirkt riesig groß. Geräusche schrecken euch auf. Was passiert hier?

Among the Sleep ist ein gruseliges Abenteuer, in dem ihr mit Hilfe eures Pelzkumpels zurück zu eurer Mutter finden müsst. Zu diesem Zweck löst ihr kleine Rätsel oder geht auf die Suche nach Gegenständen, die euch eurem Ziel einen kleinen Schritt näher bringen. Among the Sleep lebt von seiner einzigartigen Stimmung und der verschrobenen und verzerrten Spielwelt. Ein Nervenkitzel der besonderen Sorte!

Fazit: Intensives, aber kurze Schauermär. Among the Sleep ist schneller vorbei, als ein Albtraum und etwa genau so aufwühlend!

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Inhalt

Tags: Steam  

Ein Wiedersehen nach 20 Jahren

Spyro Reignited Trilogy: Ein Wiedersehen nach 20 Jahren

Obwohl Spyro nie wirklich weg war, fühlt es sich so an, als hätten wir seit Ewigkeit nichts vom kleinen lila (...) mehr

Weitere Artikel

Das US-Militär wirbt nun mit eSports

Fortnite: Das US-Militär wirbt nun mit eSports

Fortnite-Veteranen aufgepasst: Um einen besseren Draht zur amerikanischen Jugend zu knüpfen, hat die US-Army ein e (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht

* gesponsorter Link