Vorschau Dragon Ball - Xenoverse - Offene Fragen, Fakten, Meinung

Viele Fragen bleiben offen

Die Entwickler beweisen darüber hinaus auch im Mehrspielermodus, dass sie den Spielern zuhören. Im Test "Dragon Ball Z - Battle of Z: Von Energiekugeln, Druckwellen und Feuerbällen" hat der spieletipps-Autor noch bemängelt, dass es keinen lokalen Mehrspielermodus gibt. Der Modus soll dort angeblich nicht vorhanden sein, weil ihr als Spieler stets die bestmögliche Grafik auf einem ganzen Bildschirm genießen sollt. Ein mageres Argument, das viele von euch den Entwicklern auch nicht abkauften.

Der Zeichenstil überzeugt auf ganzer Linie.Der Zeichenstil überzeugt auf ganzer Linie.

Xenoverse scheint die Kritiker zu bestätigen und ändert das Konzept. "Im Spiel gibt es wieder den lokalen Mehrspielermodus", bestätigt Masayuki Hirano. Welche Kampfarten ihr zusammen auf dem Sofa aber spielen könnt, verriet er genauso wenig wie die Zahl der möglichen Spieler. Ob ihr also zu viert "Zwei gegen Zwei"-Kämpfe bestreiten könnt, bleibt offen.

Dieses Video zu Dragon Ball - Xenoverse schon gesehen?

Ohnehin bleibt noch vieles im Dunkeln. Wie viele Charaktere sind im Spiel vorhanden? Worüber handelt die Geschichte und wie erzählt sie das Spiel? Gibt Xenoverse eine deutsche Sprachausgabe her? Welche Kämpfe könnt ihr im Einzelspieler- und Mehrspieler-Modus austragen und wie viele Kampfareale könnt ihr entdecken? Fragen über Fragen und doch noch keine Antworten. Ein wenig Geduld ist also noch nötig, um abschätzen zu können, ob Xenoverse das Niveau vom diesjährigen Vorgänger halten kann.

Fakten:

  • neue Stadt und unbekannter Charakter kommen mit frischer Geschichte daher
  • bisher keine festgelegte Anzahl von Kämpfern
  • lokaler und offline Mehrspielermodus
  • Echtzeit-Transformationen sind wieder zurück
  • strategische Kämpfe bei simpler, intuitiver Steuerung
  • zerstörbare Umgebungen
  • Entwickler Dimps (u.a. Street Fighter 4) ist mit an Bord
  • erscheint voraussichtlich 2015 für PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One

Meinung von Sandra Friedrichs

Grafisch ist das Spiel schon jetzt eine Augenweide. Der Zeichenstil gefällt mir nicht nur bei den detaillierten Umgebungen, sondern auch bei den Gesichtsanimationen. Wenn ich als Son Goku Vegeta verdresche und er bei einem Kopfschlag sein Gesicht vor Schmerzen verzieht, bemerke ich überhaupt, dass meine Attacken wahrhaftig Wirkung haben. Das ist ein eindrucksvolles neues Element, wovon sich Naruto und Co. eine Scheibe abschneiden können.

Ansonsten freue ich mich sehr, dass es die Transformationen wieder ins Spiel geschafft haben. Die haben mir in den letzten Teilen der Serie schon sehr gefehlt. Nun bin ich noch gespannt, welche Charaktere die Entwickler wirklich in petto haben.

In diesem Sinne stellt sich für mich auch die Frage, wer dieser rothaarige Bursche aus dem Trailer ist. Ein neuer Gegner oder doch Kumpel von Son Goku? Bislang kann ich darüber nur spekulieren. Hoffentlich geben uns die Entwickler bald neues Informationsfutter!

Jetzt eigene Meinung abgeben

Inhalt

Kommentare anzeigen

Die unfairsten Waffen im "Call of Duty"-Multiplayer

Die unfairsten Waffen im "Call of Duty"-Multiplayer

Der Multiplayer-Modus ist für viele "Call of Duty"-Spieler das Salz in der Suppe. Während ihr die Kampagne (...) mehr

Weitere Artikel

Hitman: Entwickler verschenkt Paris-Episode zu Weihnachten

Hitman: Entwickler verschenkt Paris-Episode zu Weihnachten

Urlaub in Paris über Weihnachten: Entwickler IO Interactive verschenkt anlässlich der bevorstehenden Feiertag (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Dragon Ball - Xenoverse (Übersicht)