10 Spiele, bei denen GTA geklaut hat - Urban Chaos / Elite / Grand Theft Auto

(Special)

Urban Chaos

Worum geht's? Urban Chaos von Mucky Foot Productions erschien 1999 für PC, später auch für Playstation und Dreamcast. Es ist eines der wenigen Actionspiele - Tomb Raider ausgenommen - in dem eine weibliche Heldin deftig zur Sache geht.

Sieht aus wie Tomb Raider: Urban Chaos wurde ebenfalls von Eidos vertrieben.Sieht aus wie Tomb Raider: Urban Chaos wurde ebenfalls von Eidos vertrieben.

Die Parallelen mit der GTA-Serie sind schnell ersichtlich: Ihr steuert D'arci Stern aus der Verfolgerperspektive durch eine frei erkundbare Großstadt. So richtig interessant ist allerdings das Kampfsystem. D'arci greift nämlich nicht nur auf Pistolen und Gewehre zurück, sondern kann sich auch mit Tritten und Schlägen wehren.

Ihre Nahkampfkünste sind zwar mit Würfen und Bodenattacken weitaus umfangreicher als in jedem GTA, trotzdem weist Urban Chaos in der Interaktion mit Feinden und Umgebung einige Verwandtschaften mit Rockstars Welterfolg auf, ohne aber jemals dessen Klasse zu erreichen.

Trotz freier Spielwelt und komplexem Kampfsystem war Urban Chaos ein Flop.Trotz freier Spielwelt und komplexem Kampfsystem war Urban Chaos ein Flop.

Fazit: Urban Chaos ist nur ein durchschnittliches Spiel und krankte vor allem an Kameraproblemen und müden Missionen. Dennoch zeigt es einige spannende Ansätze im Kampfsystem und in der Architektur der Umgebung, die auch in der GTA-Serie auftauchen.

Elite

Worum geht's? Waren Spiele wie Adventure oder später auch Mercenary noch sehr überschaubar, katapultierte die Weltraum-Simulation Elite das Konzept der offenen Welten in eine völlig neue Dimension. Hier gab es nämlich gleich ein ganzes Universum zum Erforschen, Handel treiben und Kämpfe ausfechten.

Elite ist Inspiration für Spiele wie Wing Commander oder das Kickstarter-Projekt Star Citizen.Elite ist Inspiration für Spiele wie Wing Commander oder das Kickstarter-Projekt Star Citizen.

Auch Elite sieht heutzutage geradezu karg und unspektakulär aus. Alle Objekte werden lediglich mit Hilfe einfacher Vektoren dargestellt. Texturen gibt es nicht. Das Spiel bietet - ähnlich wie Asteroids - nur einen rudimentären Eindruck seiner Spielwelt. Aber im Gegenzug ist es hier möglich, sich wirklich in alle Richtungen zu bewegen.

Das Elite-Universum ist riesig und mit mehr als 2.000 Sternensystemen auf acht Karten revolutionär für diese Zeit. Das Spielziel von Elite besteht lediglich daraus, den höchsten Rang durch Absolvieren von Missionen zu erreichen. Einen vorgezeichneten Weg dorthin gibt es aber nicht.

Elite besitzt keine klassische Benutzerführung. Vielmehr lässt es euch ungeheuer viele Freiheiten.Elite besitzt keine klassische Benutzerführung. Vielmehr lässt es euch ungeheuer viele Freiheiten.

Fazit: Elite legte den Grundstein für kommende Weltraum-Simulationen wie Wing Commander, Freelancer oder die aktuelle X-Reihe. Der Einfluss auf Grand Theft Auto ist durch die ungemeine Freiheit, die offenen Missionen und die unzähligen Möglichkeiten begründet.

Grand Theft Auto

Worum geht's? Die große Überraschung zum Schluss: Natürlich wäre GTA 3 auch nie ohne die ganz frühen Serienableger erschienen. War Body Harvest für DMA Designs der Versuchsballon in Sachen 3D-Grafik, geben die ersten beiden Teile von Grand Theft Auto eindeutig das Szenario und die Stimmung vor.

Die Straßen von Liberty City: In 2D sieht die Metropole leider nur halb so beeindruckend aus.Die Straßen von Liberty City: In 2D sieht die Metropole leider nur halb so beeindruckend aus.

Kriminalität, Bandenkriege, Gewalt: Auch wenn ihr Grand Theft Auto anno 1997 aus der Vogelperspektive steuert, so orientiert es sich thematisch doch eindeutig an Ganovenfilmen wie Der Pate oder Scarface. Wie später auch GTA 3 ist der Hauptschauplatz des ersten Teils dann auch Liberty City, wo ihr als aufstrebender Halunke versucht, euch einen Namen zu machen.

Die Stadt ist frei befahrbar. Über Telefonzellen und Kontakte mit Computer-Charakteren holt ihr euch Aufträge von verschiedenen Fraktionen. Der Humor ist deftig, teils sogar bitterböse. Einen Stil, den DMA Design bzw. Rockstar bis heute beibehalten hat.

Fazit: Auch wenn wir es gerne vergessen: Grand Theft Auto hat auch mal ganz klein angefangen. Trotzdem hatten die ersten zwei Teile bereits eine ganz bestimmte Aura an sich, die sie so erfolgreich und beliebt machten. Sie sind nicht zu Unrecht die offiziellen Vorgänger der großen GTA-Serie und somit ein Teil ihrer Geschichte.

Inhalt

Tags: Singleplayer   Fantasy  

Bitte kommt doch wieder zurück

Vergessene Spieleserien: Bitte kommt doch wieder zurück

Gerade macht ein kleiner, lilafarbener Drache wieder von sich reden. Mit Spyro Reignited Trilogy kehrt ein geliebter (...) mehr

Weitere Artikel

Die nächste PlayStation soll 2019 angekündigt werden

PS5-Gerüchte: Die nächste PlayStation soll 2019 angekündigt werden

Dass eine PS5 in Entwicklung ist, dürfte feststehen. Seit Monaten wird das Rätselraten darüber, wann sie (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht

* gesponsorter Link