Test Might & Magic 7

von Jens Michel (11. April 2000)

Die bislang erfolgreiche Might & Magic Serie findet seine Fortsetzung im neuen siebten Teil. Vor knapp einem Jahr beendete der sechste Teil die magere Rollenspielzeit. Mittlerweile ist die Auswahl an Spielen dieser Art vielfältig und für Freunde des Genres scheinen abermals rosige Zeiten anzubrechen. Might & Magic 7, der verflixte siebte Teil oder doch ein ernstzunehmender Titel?

Das Königreich Erathia findet einfach keine Ruhe, Goblins und anderes Ungetier warten wieder einmal nur darauf, sich von Dir ordentlich den Hintern versohlen zu lassen. Die Geburtsstunde einer neuen Heldengruppe ist unabdingbar, um Erathia vor den barbarischen Bedrohungen zu besschützen und das Land in seinen friedlichen Ur-Zustand zurückzuführen.

Der Herrscher von Harmondale ist alt und müde geworden. Kraftlos, um in die kriegerischen Geschehnisse einzugreifen, beschließt er seine Regierungspflichten abzugeben, indem er die Sieger eines Wettbewerbes zu den neuen Lords ernennt. Richtig, und die Sieger sind natürlich wir, nachdem wir die uns gestellten Aufgaben in einer Art Tutorial gelöst haben. Für die Strapazen des Contests werden die Helden mit einem Schloß entlohnt, welches sich bei Ihrer Ankunft als baufällige Ruine entpuppt. Viel Arbeit für eine Heldengruppe, die eigentlich auf kriegerische Konflikte eingestellt war und nicht auf Renovierung des Eigenheims. Also besinnt man sich auf alte Stärken und macht sich auf die Suche nach neuen Verbündeten und Abenteuern, deren Lösung sich als sehr nützlich bei der Wiederherstellung des ehemaligen Prunkstücks herausstellt. Ist diese erste große Herausforderung gemeistert, finden sich bald die Vertreter der angrenzenden Reiche, um Euch mit neuen Quests zu versorgen.

Kämpfer für Recht und Ordnung bilden erneut Fantasy-Rassen wie Elfen und Zwerge. Ergänzt werden die sechs bekannten Klassen im neuen Teil dürch den Dieb, den Mönch und den Ranger. Der aus insgesamt vier Helden bestehende Gruppe werden zum Spielbeginn die klassentypischen Attribute nach den Vorlieben des Spielers zugeordnet. Eine evtl. existierende Gruppe aus dem sechsten Teil kann leider nicht importiert werden.

Treue Fans der Might & Magic Serie finden sich prompt mit dem Spiel zurecht, Regelsystem, Fertigkeiten und Spielweise blieben im großen und ganzen unverändert. Mit zunehmender Spieldauer gewinnen die Helden natürlich an Erfahrung, die Sie hauptsächlich im Kampf sammeln. Die dadurch errungenen Hit- und Spellpoints sowie Fertigkeitspunkte können dann - wie üblich - auf die charaktereigenen Attribute verteilt werden. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, seine Helden bei Lehrmeistern ausbilden zu lassen, um Sie danach Experten, Meister oder Großmeister Ihres Faches benennen zu dürfen. Voraussetzung für ein solches Charakter-Tuning ist in erster Linie eine große Ansammlung von Erfahrungspunkten. "Umsonst ist nur der Tod" - dieses Sprichwort gilt auch für die Bewohner von Erathia, und darum lassen sich erwähnte Lehrmeister Ihre Arbeit gut bezahlen. Aber keine Sorge, zum Glück liegt das Geld in Erathia noch auf der Straße.

Weiter mit: Test Might & Magic 7 - Seite 2

Tags: Singleplayer   Fantasy  

Kommentare anzeigen

Hardware-Wettrüsten: Steht der Spielebranche ein Kollaps bevor?

Hardware-Wettrüsten: Steht der Spielebranche ein Kollaps bevor?

Die Älteren unter euch haben es vielleicht selbst erlebt, viele andere haben vermutlich zumindest schon mal davon (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

Das erscheint in der Kalenderwoche 51

Das erscheint in der Kalenderwoche 51

In genau einer Woche ist Weihnachten. Falls ihr noch das eine odere andere Spiel für die Ferien, den Urlaub oder d (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Might & Magic 7

Alle Meinungen

Might & Magic 7 (Übersicht)