Erziehungsmaßnahme in Overwatch: Cheater trifft auf Profis

von Frank Bartsch (Freitag, 17.02.2017 - 09:18 Uhr)

In Overwatch stolperte jetzt ein Spieler, der sich Vorteile durch unerlaubte Software verschaffte, in eine Partie, die nur von Profis bestritten wurde. Diese zeigten dem Betrüger, wie Overwatch auch ohne Schummeleien funktioniert. Können siegte deutlich über Betrug.

Ein ziemlich beeindruckendes Team aus Streamern und professionellen Spielern hat sich in Overwatch zusammengetan, um ein paar Partien zu spielen. Dabei trafen sie auf einen Spieler, der eindeutig einen "Aim Bot" nutzte, um sich Vorteile im Spiel zu verschaffen.

Ein "Aim-Bot" vereinfacht unter anderem das Zielen mit eurer Waffe. Der Einsatz einer solchen Unterstützung gilt als "Cheat" und widerspricht den Regeln eines fairen Spiels.

Das Team der Könner erkannte diesen Betrug und zeigte den Schummler, wie gut Overwatch auch ohne betrügerische Methoden funktioniert. Der Cheater musste ziemlich viel Lehrgeld zahlen.

Über den Twitch-Kanal von "Seagull" könnt ihr noch einmal nachvollziehen, wie es aussieht, wenn jemand in Overwatch außerhalb seiner Liga antritt, Aim-Bot hin oder her. Eine Genugtuung für ehrliche Spieler, die regelmäßig an solchen unfairen Individuen im Spiel scheitern.

Betrug in Overwatch ist leider ein immer wieder auftretendes Phänomen, wogegen auch regelmäßge Bannwellen und damit Ausschlüsse von Spielern nur bedingt Abhilfe schaffen.

Wie gut sich Overwatch auch ohne Einsatz illegaler Zusätze spielt, erfahrt ihr aus dem Test: "Overwatch - Blizzards Versuch einer Shooter-Revolution".

Die Helden in Overwatch bieten jeweils unterschiedliche Stärken und Schwächen. Cheater wissen gar nicht zu schätzen, wie abwechslungsreich damit ein Spiel ablaufen kann.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Tags: Twitch   Video  

zurück zur Panorama-Übersicht