Zelda - Breath of the Wild: Was alles möglich ist

von Daniel Kirschey (24. März 2017)

Ähnlich wie Just Cause 3 und andere "Open World"-Spiele hat Zelda - Breath of the Wild ein Spiel-Element, das andere Spiele wie Horizon - Zero Dawn oder auch The Witcher 3 - Wild Hunt so nicht haben: das "Sandbox"-Gefühl.

Das heißt, das Spiel gibt euch Werkzeuge an die Hand, wie ihr die verrücktesten Dinge anstellen könnt. Beispiel gefällig? Bitte schön:

Oder ihr legt einfach an der richtigen Stelle Feuer:

Falls ihr heute irgendwann in Hyrule herumlauft, denkt daran, dass ihr wie wild herumexperimentieren könnt. Außerdem macht das gehörig Spaß. Das liegt auch an der Physik, die dem Spiel zugrunde liegt.

Kommentare anzeigen

Maguss: Pokémon Go für Zauberlehrlinge?

Maguss: Pokémon Go für Zauberlehrlinge?

"Der Zauberstab sucht sich den Zauberer." In der Welt von Harry Potter mag das so sein. In Maguss könnt ihr selbst (...) mehr

Weitere Artikel

Road Redemption: Road Rash erhält einen spirituellen Nachfolger

Road Redemption: Road Rash erhält einen spirituellen Nachfolger

In den 90-er Jahren noch recht beliebt, ist die "Road Rash"-Videospielreihe von Electronic Arts kurz nach der Jahrtause (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Panorama-Übersicht