Pokémon zu Hause: Die Abenteuer der Taschenmonster auf den Heimkonsolen - My Pokémon Ranch, Pokémon Rumble, PokéPark Wii, Pokémon Tekken, Super Smash Bros.

(Special)

My Pokémon Ranch

für: Wii

My Pokémon Ranch ist wohl am besten mit Pokémon Bank vergleichbarMy Pokémon Ranch ist wohl am besten mit Pokémon Bank vergleichbar

My Pokémon Ranch erschien zwar für die Wii, ist aber nicht wirklich ein interaktives Spiel. Dieser Serienableger, der auch nur im "Wii Shop"-Kanal erschien, ist ein Lagerungssystem und somit vergleichbar mit Pokémon Bank. So könnt ihr bis zu 1.000 Taschenmonster lagern, welche mit dem eigenen Mii interagieren und für Schnappschüsse stets bereit sind. Mehr zu entdecken gibt es aber nicht in My Pokémon Ranch.

Pokémon Rumble / Pokémon Rumble U

für: Wii, Wii U

Pokémon-Recycling: Die Modelle der Taschenmonster aus Pokémon Ranch wurden in Pokémon Rumble wiederverwertet. Dieses Spiel ist ebenfalls nur im "Wii Shop"-Kanal erschienen, besaß jedoch deutlich mehr Spieltiefe. Allerdings steht in Pokémon Rumble, wie der Name schon sagt, die Action im Vordergrund. Ihr bewegt euch frei in immer tiefere Höhlen hinein und haut alles, was euch anspringt, kurz und klein.

Vorsicht: In Pokémon Rumble U könnt ihr schnell mal den Überblick verlierenVorsicht: In Pokémon Rumble U könnt ihr schnell mal den Überblick verlieren

Ihr startet als Rattfratz, könnt aber durch das Besiegen von Gegnern und mit etwas Glück diese nach dem Kampf rekrutieren, ähnlich wie in den Teilen der "Mystery Dungeon"-Reihe. Und falls euch Fortuna wirklich hold ist, besteht die Chance, dass sich das Bossmonster am Ende eines Levels euch anschließt. Das Kampfsystem ist relativ simpel: Auf den Knöpfen 1 und 2 liegen eure beiden Attacken, die eine kleine Fläche abdecken. Zusätzlich gibt es einen "Battle Royale"-Modus.

2013 erschien der dritte Teil der Serie Pokémon Rumble U auf der Wii U, nachdem auf dem 3DS die zweite Episode Pokémon Rumble World herauskam. Viel hat sich nicht geändert, außer dass die Pokémon der fünften Generation hinzukamen. Unter anderem gab es auch eine neue Geschichte und Gebiete. Die "Pokémon Rumble"-Reihe ist ein netter Zeitverteib, der mit ein bis drei Freunden echt Spaß machen kann.

PokéPark Wii / PokéPark Wii 2

für: Wii

Im 2010 erschienenen Pokepark Wii - Pikachus großes Abenteuer übernehmt ihr die Kontrolle des berühmten Maskottchens der Reihe. Dabei ist es euer Ziel den PokéPark zu retten, indem ihr die 14 Prismascherben einsammelt, die die sogenannten Zonenleiter besitzen. Doch diese rücken Splitter natürlich nicht umsonst raus. Ihr müsst sie in verschiedenen Attraktionen wie Schüttelsprint, Pistenhatz oder Kreiskeilerei besiegen.

Durch das Besiegen der Gegner in Minispielen könnt ihr im PokéPark schnell Freunde findenDurch das Besiegen der Gegner in Minispielen könnt ihr im PokéPark schnell Freunde finden

Des weiteren könnt ihr euch mit vielen Bewohnern des PokéParks anfreunden, indem ihr sie zum Beispiel in Kämpfen oder Wettrennen besiegt. Dies wurde auch in PokePark 2 - Die Dimension der Wünsche fortgeführt, jedoch mit dem Unterschied, dass es neben Pikachu noch drei weitere spielbare Pokémon gibt: die Starter-Taschenmonster aus den Pokémon Schwarze Edition und Pokémon Weiße Edition. Und dieses Trio besitzt auch unterschiedliche Fähigkeiten.

So kann Serpifeu Doppelsprünge ausführen und ist aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit für Wettrennen die beste Wahl. Floink ist da deutlich schwerer, kann aber dafür störende Felsbrocken aus dem Weg räumen. Und das Wasser-Pokémon Ottaro besitzt natürlich die Fähigkeit zu schwimmen. Ansonsten hat sich am Spielprinzip nichts geändert. Jedoch merkt man beiden Spielen an, dass sie für eine jüngere Zielgruppe zugeschnitten sind. Und das nicht nur wegen dem läppischen Schwierigkeitsgrad.

Pokémon Tekken

für: Wii U

In Zusammenarbeit mit Bandai Namco entwickelte Nintendo ein Spiel, in dem die beiden Firmen zwei ihrer bekanntesten Marken zusammenmixten: Pokémon und Tekken (Wer hätte das bei diesem Namen bloß vermutet?). In diesem Prügelspiel übernehmt ihr die Kontrolle von einem der 16 verschiedenen Kreaturen. Zur Auswahl stehen unter anderem schnelle Kämpfer wie Snibunna, Techniker wie Gengar oder Kraftprotze wie Glurak oder Machomei. Das Kampfsystem selbst gleicht dabei nur augenscheinlich dem von Tekken.

Machomei holt zum Limit-Schlag aus. Das bedeutet bei den meisten Gegnern auch das kurz bevorstehende K.O.Machomei holt zum Limit-Schlag aus. Das bedeutet bei den meisten Gegnern auch das kurz bevorstehende K.O.

Die Konfrontation beginnt zwar im dreidimensionalen Raum, schaltet aber nach einigen Kombos in die 2D-Ansicht. Dieses System funktioniert natürlich in beide Richtungen. Es gibt drei verschiedene Kampftechniken, die an das "Schere-Stein-Papier"-Prinzip angelehnt sind: Angriff schlägt Griffe, Griffe durchbrechen den Block und das Blocken negiert den Angriff. Das gibt dem Spiel die nötige strategische Tiefe. Zusätzlich gibt es Helfer-Pokémon die euch im Kampf unterstützen. Das reicht von Heilungen bis hin zum Umwerfen des Gegners.

Seinen Anfang machte Pokémon Tekken übrigens exklusiv in Japan als Spielautomat. Dort gibt es sogar vier exklusive Charaktere: Darkrai, Scherox, Glibunkel und Impoleon. Dank seiner großen Beliebtheit wurde aus dem Arcade-Automaten schnell ein Konsolenspiel. Auch wenn die Story relativ platt und kaum abwechslungsreich ist, bietet Pokémon Tekken gegen Freunde oder Online genügend Potenzial für ein paar saftige Schlägereien.

Gastauftritte in der "Super Smash Bros."-Reihe

für: N64, Gamecube, Wii, Wii U, 3DS

Zwar ist die Prügel-Reihe nicht ausschließlich mit den knuffigen Taschenmonstern besetzt, jedoch besteht ein großer Anteil der Kämpfer aus ihnen. So waren bereits im ersten Super Smash Bros. für N64 zwei von zwölf Charakteren aus der Pokémon-Reihe. Dabei ist aber die Kämpferauswahl recht überraschend. Neben der offensichtlichsten Wahl Pikachu fiel die Entscheidung bei 150 anderen Pokémon ausgerechnet auf Pummeluff. Diese beiden sind seitdem in jedem Smash Bros. dabei.

Jeder gegen jeden: Glurak muss es mit zwei Miis und dem Engel Pit aufnehmenJeder gegen jeden: Glurak muss es mit zwei Miis und dem Engel Pit aufnehmen

Im Nachfolger Super Smash Bros. Melee gesellten sich zwei weitere Kämpfer hinzu: Mewtu und Pichu. Während Mewtu auch auf in den Kampfarenen auf seine Psycho-Kräfte zurückgreift, um beispielsweise Geschosse abzuwehren, ist Pichu kleiner und flinker als seine Weiterentwicklung. Allerdings leiden darunter auch die Schadenswerte des Baby-Pokémon. Jedoch schafften es beide Taschenmonster nicht in die Kämpferriege des Wii-Teils Super Smash Bros. Brawl, was viele Fans vor allem im Fall von Mewtu störte.

Dort wurde Mewtu auch würdig durch das Aura-Pokémon Lucario ersetzt. Die Kreatur vom Typ Kampf/Stahl hatte auch eine zusätzliche Besonderheit: je näher es dem eigenen K.O. war, desto mehr Schaden hat es verursacht. Sogar die Reichweite und Fläche seiner Angriffe erhöhten sich. Ein weiterer Neuling in diesem Spiel war der Pokémon-Trainer. Dieser kämpft aber logischerweise nicht selbst, sondern mit seinen drei Kumpanen Schiggy, Bisaknosp und Glurak. Zwar sind das quasi drei Charaktere in einem, allerdings muss der Trainer sein aktives Pokémon nach einiger Zeit auswechseln, da es schnell müde wird und an Schlagkraft verliert.

Im Nachfolger durfte sich der Trainer aber wieder verabschieden, jedoch nicht sein Feuer/Flug-Pokémon Glurak. Dessen Fähigkeiten wurden fast komplett übernommen. Selbiges gilt für Lucario und seine Attacken. Und der Fan-Liebling Mewtu ist ebenfalls wieder mit von der Partie, aber erst nach der Veröffentlichung des Spiels als herunterladbarer Inhalt. Obendrein gab es einen komplett neuen Charakter, frisch aus den damals aktuellen Editionen Pokémon X und Pokémon Y: Quajutsu. Dieses wurde auch dank seiner schnellen, Ninja-artigen Bewegungen zum Fan-Favoriten.

Tags: Retro   Singleplayer  

Kommentare anzeigen

5 Gründe, warum ihr unbedingt die "Destiny 2"-Demo spielen müsst [Anzeige]

5 Gründe, warum ihr unbedingt die "Destiny 2"-Demo spielen müsst [Anzeige]

Seit Anfang September ist Destiny 2 für PlayStation 4 und Xbox One erhältlich, seit Ende Oktober darf auch auf (...) mehr

Weitere Artikel

Black: Criterion-Shooter nun Teil von EA Access

Black: Criterion-Shooter nun Teil von EA Access

Electronic Arts erweitert den Tresor von EA Access. Ab sofort ist der Ego-Shooter Black, der einst für die Xbox un (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht