Aufgepasst: So übel kann ein Verkauf einer Konsole enden

von Frank Bartsch (17. April 2017)

Ein junger Mann wollte seine PlayStation 4 verkaufen. Wie vereinbart traf er am Treffpunkt ein. Doch ihn erwartete eine böse Überraschung.

Ein 19-jähriger Mann wollte in Peoria im amerikanischen Bundesstaat Illinois die Konsole verkaufen. Er verabredete sich mit dem potenziellen Käufer über Facebook. Das englischsprachige Magazin PJ Star schildert den weiteren Verlauf.

Als er am Treffpunkt eintrifft, lotst ihn der vermeintliche Käufer in eine Gasse. Er meinte, dass er es nicht gern sehe, wenn Leute vor seinem Haus abhängen würden und forderte so mehr Diskretion ein.

Doch in der Hintergasse waren die beiden auch vor neugierigen Blicken geschützt. Der Käufer, der wohl nie eine Kaufabsicht hatte, zog eine Pistole und forderte die Herausgabe der PS4. Nachdem der eingeschüchterte Verkäufer die Konsole übergeben hatte, flüchtete der Dieb zu Fuß.

Der Verkäufer versucht später noch seine Spur mit dem Auto zu verfolgen. Doch weder seine Verfolgung noch die Spurensuche der örtlichen Polizei sind erfolgreich gewesen. Das Facebook-Profil des Diebs dürfte gefälscht gewesen sein.

Tags: Singleplayer  

Das erste Assassin's Creed ist eine Enttäuschung

Abgestaubt: Das erste Assassin's Creed ist eine Enttäuschung

Es ist noch gar nicht so lange her, dass mit Assassin’s Creed – Odyssey der neue Ableger der beliebten Reihe (...) mehr

Weitere Artikel

Die Ultra Limited Edition kostet bis zu 7.000 Euro

Devil May Cry 5: Die Ultra Limited Edition kostet bis zu 7.000 Euro

Für 7.000 Euro könntet ihr euch 24 „PlayStation 4“-Konsolen kaufen. Oder 875 Pizzen bestellen. Od (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Panorama-Übersicht

* gesponsorter Link