Warum niemand Hunde in Videospielen braucht

von Matthias Kreienbrink (06. Mai 2017)

Sie sind so drollig, so knuffig, so treu: Hunde. Kaum jemand kann ihnen jemals böse sein. Es sei denn, sie stellen sich so an:

Ihr kennt das doch sicher auch. Eigentlich sind Vierbeiner in Videospielen etwas Tolles. Eigentlich aber auch nicht, wenn man sie nicht selbst steuern kann. Denn dann werden die Helfer ziemlich oft ziemlich schnell zu lästigen Hindernissen. Fallen euch weitere Beispiele ein, in denen tierische "Helfer" alles tun, nur nicht helfen? Dann schreibt sie uns doch in die Kommentare!

Kommentare anzeigen

Trump oder Videospiel-Bösewicht, wer hat diese Sätze gesagt?

Trump oder Videospiel-Bösewicht, wer hat diese Sätze gesagt?

Der 45. Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump, ist nicht gerade bekannt für seine Eloquenz. Vielmehr (...) mehr

Weitere Artikel

Dragon Ball FighterZ: Lootboxen ohne Echtgeldkauf an Bord

Dragon Ball FighterZ: Lootboxen ohne Echtgeldkauf an Bord

Zu früh gefreut: Auch Dragon Ball FighterZ beinhaltet die teils sehr kritisch gesehen Lootboxen. Doch keine Sorge, (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Panorama-Übersicht