Endzeitstimmung: Diese fünf Spiele führen euch ans Ende der Welt - State of Decay / Metro - Redux

(Special)

State of Decay

Veröffentlichungsdatum: 5. Juni 2013
Preis: circa 20 Euro

Worum geht's?: State of Decay zeigt euch ein Endzeit-Szenario, das aus weniger verheerenden Umständen geboren wird. Anstelle eines Atomkriegs oder schiefgelaufenen KI-Experimenten ist es in diesem Fall ein unscheinbarer Virus, der den Menschen die Zukunft versaut. Lebende Tote bevölkern großflächig, was einst Städte und Dörfer waren.

Um alle eure Körperteile zu behalten und den wenigen Überlebenden wieder Hoffnung zu geben, kämpft ihr natürlich gegen die Zombie-Plage. Das ist zwar anstrengend und macht eine Menge Dreck, aber irgendwer muss es nun einmal machen. Wenigstens ist die Erde noch die gleiche, wie ihr sie kennt. Ob das nun gut oder schlecht ist, hängt von eurem persönlichen Geschmack ab.

So müsst ihr euch zwar nicht an neue robotische Freunde gewöhnen oder den Umgang mit Atemschutzmasken erlernen, andererseits erlebt die Menschheit aber auch keinen richtigen Neustart. Ähnlich wie die Infizierten verwest das Dasein der humanoiden Bevölkerung und schenkt Hoffnung nur in kleinen Dosen.

Zukunftsprognose: Von allen Weltuntergangsszenarien bereitet sich die Menschheit mit Sicherheit am besten auf die Zombie-Apokalypse vor. Seit Jahren läuft regelmäßig die, ähm ... "Doku-Serie" The Walking Dead und gibt nützliche Tipps rund um das Überleben unter wandelnden Leichen. Ganze Film- und Spiel-Genres widmen sich mittlerweile der Erziehung künftiger Zombie-Schlächter. Da wäre es wohl kaum verwunderlich, wenn im Falle dieses Szenarios vielerorts die Bevölkerung in Jubel ausbricht.

Metro - Redux

Veröffentlichungsdatum: 29. August 2014
Preis: circa 20 Euro

Worum geht's?: Wenn es einmal ganz mies laufen sollte, ist die Erde irgendwann gar nicht mehr bewohnbar. In der düsteren Welt von Metro 2033 und Metro - Last Light ist genau dieser Fall eingetreten. Ein Atomkrieg hat so gut wie alles auf der Oberfläche des Planeten zerstört und die Luft ist hochgradig giftig sowie reich an Strahlungsresten. Aus diesem Grund findet das Leben der Menschen nur noch unter Tage statt.

Wie der Titel der Reihe verrät, verstecken sich die Menschen hauptsächlich in den Schächten der Metro. Hier organisieren sie sich in Siedlungen und schlagen sich mit den Widrigkeiten der Postapokalypse herum. Wirklich sicher ist es nirgends und der ständige Bedarf an Vorräten treibt die Bewohner immer wieder ans Tageslicht - oder zumindest, was davon übrig ist.

Wirklich gedeihen will hier nichts mehr, was dem Szenario eine große Portion Trostlosigkeit beimischt. Die Evolution driftet zunehmend in eine düstere Richtung ab und bringt grausame Monster zum Vorschein.

Zukunftsprognose: Geht es nach Metro - Redux sieht die Zukunft der Menschheit reichlich düster aus. Bevorzugt ihr eine gesunde Kellerbräune und kuschelt euch gerne in enge Schächte, dürftet ihr vielleicht dennoch Gefallen an einem Leben nach der großen Katastrophe finden.

Seid ihr bereit für die Apokalypse? Nun, ganz ehrlich: Die kann gerne noch warten. Wem die hier beschriebenen Szenarien aber zusagen, der kann sich virtuell austoben. Die Welt ist im Endeffekt doch ein zu schöner Ort, um ihn der Endzeit auszuliefern. Arbeiten wir lieber alle daran, dass sie ein solcher Ort bleibt. Für lange Zeit.

Inhalt

Tags: Singleplayer   Koop-Modus   Multiplayer   Science-Fiction   Fantasy   Anime  

Kommentare anzeigen

PlayStation 4: Diese Exklusiv-Spiele kommen vielleicht schon 2018

PlayStation 4: Diese Exklusiv-Spiele kommen vielleicht schon 2018

Die Zeit vergeht wie im Flug: Am 29. November 2017 wird Sonys PlayStation 4 bereits vier Jahre alt. Nach anfänglich (...) mehr

Weitere Artikel

Sonic Forces: 3D-Inhalte weniger als 15 Minuten lang spielbar

Sonic Forces: 3D-Inhalte weniger als 15 Minuten lang spielbar

In Sonic Forces treten erstmals in der Serie gleich drei Protagonisten zum Einsatz an: Der originale Sonic aus den fr&u (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht