Test Final Fantasy 14 - Stormblood - Fakten und Wertung

Fakten:

  • die Handlung knüpft direkt an Heavensward an
  • etliche neue Gebiete laden zum Erkunden ein
  • neue Prüfungen und Dungeons
  • 2 neue wilde Stämme
  • weitere Primae inklusive aufwändiger Kämpfe
  • Inszenierung auf der nächsten Stufe
  • neue Mechanik: Tauchen
  • umwerfende Zwischensequenzen
  • weniger steife Animationen der NPCs
  • mehr vertonte Gespräche als bisher
  • 2 neue Klassen: Samurai und Rotmagier
  • Grundlegende Änderungen an bestehenden Klassen
  • PVP-Kämpfe jetzt ab Level 30
  • erhältlich für PC und PS4
  • Final Fantasy 14 - Stormblood bei Amazon bestellen

Meinung von Michael Krüger

Bei jedem MMORPG stelle ich mir ab einem bestimmten Punkt die gleichen Fragen: Ist das Spiel für sich genommen gut oder einfach gemessen daran, dass es sich um ein MMORPG handelt? Und welchen Anspruch sollte es erfüllen? Kann überhaupt über die Dauer eines MMORPGs ein bestimmtes Niveau gehalten werden? Ohne diesen Fragen zu genau nachzugehen, kann ich zumindest eines sagen: Final Fantasy 14 - Stormblood ist ein gutes Spiel und ein noch besseres MMORPG.

Mit der neuen Erweiterung weht ein angenehm frischer Wind durch das Spielgeschehen und haucht ihm an vielen Stellen sogar neues Leben ein. Stormblood knüpft erzählerisch an Heavensward an und setzt von Seiten der Inszenierung noch einen drauf. Dabei ist der Sprung groß genug, um einen erkennbaren Unterschied auszumachen, doch auch nicht zu groß, so dass die eigentliche Erfahrung erhalten und weiter verfeinert wird.

Wie gut euch die Änderungen an den Spielmechaniken gefallen, hängt wie gesagt schlicht davon ab, welchen Job ihr spielt und vor allem, wie ihr ihn spielt. Viele der Ideen sind jedenfalls gut und durchaus sinnvoll, während andere teilweise großen Raum für Diskussion lassen. So ist das nun einmal, wenn ein so großes Update erscheint. Und wollt ihr sowieso etwas Abwechslung, warten ja noch die zwei neuen Jobs auf euch. Sowohl Samurai als auch Rotmagier haben originelle Vorzüge, die sie nahtlos in die Reihe der bestehenden Klassen einfügen.

Seid ihr schon länger als Spieler in Final Fantasy 14 aktiv oder habt es zumindest einmal eine Zeit lang gespielt, gibt es dank Stormblood jede Menge gute Gründe, direkt wieder ins Abenteuer zu starten. Ganz direkt ist es dann aufgrund von ein paar Startschwierigkeiten vielleicht nicht, aber das dürfte sich in den kommenden Tagen dann sicher auch wieder etwas beruhigen. Neueinsteiger werden ohnehin erst einmal nicht viel von den Neuerungen mitbekommen, da die Handlung um Stormblood erst ab Level 60 beginnt. Habt ihr keine Lust extra Geld für sogenannte Story- und Job-Skips in die Hand zu nehmen, werdet ihr also zunächst noch ein paar Wochen spielen müssen, bevor ihr das gesamte Ausmaß der neuen Erweiterung selbst erlebt.

84

meint: Durch Stormblood gewinnt das ohnehin schon gute Spielerlebnis weiter an Qualität und bereichert sowohl die Handlung als auch die Spielwelt.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Inhalt

Tags: Multiplayer   Fantasy   Anime  

Kommentare anzeigen

Abgestaubt: Wie würde sich das erste Resident Evil heute schlagen?

Abgestaubt: Wie würde sich das erste Resident Evil heute schlagen?

Ein schauriges Herrenhaus, schlurfende Zombies und begrenzte Munition: Resident Evil begründete das Genre des (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Das gibt es in Kalenderwoche 4 Neues zu spielen

Das gibt es in Kalenderwoche 4 Neues zu spielen

Hoffentlich hattet ihr alle eine schöne Woche und genießt jetzt gerade das wunderschön verregnete Winte (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Final Fantasy 14 - Stormblood (Übersicht)