So werdet ihr Youtuber - Teil 1

(Special)

von Thomas Stuchlik (26. August 2017)

Traumberuf oder unnützes Hobby? Viele Gamer träumen von einer Karriere als Youtuber. Der Einstieg ist simpel, doch es gibt einige Hürden zu überwinden. spieletipps gibt euch einen Ratgeber an die Hand.

Es ist gleichzeitig so einfach und doch so schwer: Um Youtuber zu werden, ist wirklich kaum Aufwand nötig. Doch um erfolgreich zu sein, ist Hingabe und Ausdauer erforderlich. Dieser Artikel ist keine Anleitung für euren Youtube-Erfolg, sondern bietet ratsame Schritte, die euch den Weg erleichtern sollen. Schließlich seid ihr wahrlich nicht der erste mit dieser Idee, dennoch könnt ihr es besser machen als so manch anderer.

Bevor ihr loslegt, solltet ihr euch Ziele setzen und euch selbst einige Fragen beantworten. Welche Inhalte soll euer Kanal bieten? In welche Richtung soll er sich entwickeln? Und vor allem entscheidend: Welchen Nutzen bringt der Kanal dem Zuseher? Welchen Grund gibt es, hier einzuschalten? Logisch, dass ihr euch auf eure Stärken besinnen solltet. Vielleicht auf Gameplay eurer Lieblingsspiele, vielleicht aber auch auf Neuvorstellungen frischer Spiele, auf Tutorials oder Guides zu Spieltaktiken?

Der eigene Youtube-Kanal

Den eigenen Kanal startet ihr ganz ohne Geld oder zusätzliche Hardware. Zunächst benötigt ihr ein kostenloses Google-Konto. Unter den Kontoeinstellungen auf Youtube könnt ihr dann einfach einen neuen Kanal erstellen.

Der neu erstellte Kanal wartet auf Inhalte ...Der neu erstellte Kanal wartet auf Inhalte ...

Nun folgt mit der wichtigste Schritt: Die Namenswahl. Google nennt das auch "Brand-Konto". Der Name eures Kanals sollte simpel und prägnant sein. Das ist nicht sonderlich einfach, da es bereits abertausende Kanäle gibt. Ein gutes Beispiel ist der Youtuber "LPmitKev". Denn dessen Name beschreibt exakt, was auf dem Kanal geboten wird. Überlegt euch die Betitelung gut, denn diese lässt sich später nur ein einziges Mal ändern. Vermeidet dabei zu lange Titel sowie unnötige Zahlen im Namen, denn diese verwirren nur. Die besten Kanalnamen sind sicherlich schon vergeben. Deshalb ist es vielleicht auch ratsam, einen Namen oder Kürzel zu erfinden.

Ab 100 Abonnenten dürft ihr euch einmalig eine spezifische URL bei Youtube aussuchen (in diesem Beispiel: www.youtube.com/user/LPmitKev). Dann werdet ihr endlich die kryptische Webadresse los und seid schneller auffindbar - egal ob bei Google oder auf Youtube. Zur richtigen Aufmachung des Kanals kommen wir im zweiten Teil des Artikels, denn viel wichtiger sind erstmal die Inhalte.

Spielaufnahme mit Bordmitteln

Vorab noch ein Rat vom Profi, genauer gesagt ein Tipp von LPmitKev: "Kontinuität ist das A und O. Habe Spaß bei dem was du machst. Es bringt dich nicht weiter und du wirst langfristig keine Lust haben Videos zu produzieren, wenn es dir keinen Spaß macht."

Das Schöne an Let's Plays und Gameplay-Videos ist der geringe Aufwand. Es ist kaum Vorbereitung, Skript oder gar ein Drehbuch vonnöten. Schließlich bestimmt das Spiel selbst, was passiert. Andere Formate wie Tutorials oder Top-Listen erfordern dagegen höheren Aufwand, können aber auch deutlich mehr Zuseher anziehen.

Mit Software der Grafikkarten-Hersteller lässt sich Spielmaterial aufnehmen. Im Bild: Geforce Experience.Mit Software der Grafikkarten-Hersteller lässt sich Spielmaterial aufnehmen. Im Bild: Geforce Experience.

Los geht's: Die aktuell gängigen Spieleplattformen bieten allesamt kostenlose Tools, um Spiele aufzunehmen. Sollte eine Nvidia-Grafikkarte in eurem PC werkeln, nutzt ihr einfach die Software GeForce Experience. Das Aufnahmemenü ruft ihr per Alt und Z auf, ebenso könnt ihr jederzeit laufendes Spielmaterial manuell aufnehmen (Tastenkombination Alt und F9). Besitzt ihr eine AMD-Grafikkarte nutzt ihr einfach die kostenlose Software AMD Gaming Evolved, deren Aufnahme ihr mit Alt und ; aktiviert.

Beide Programme können auch die letzten Minuten eures Gameplay automatisch aufzeichnen. Ebenso lassen sich mit diesen Screenshots anfertigen. Wichtig ist, dass ihr die Qualität mindestens auf 1920 mal 1080 Pixel bei guter Bitraten-Qualität stellt. Bei Windows 10 gibt es noch eine Alternative: Mit der Xbox-App könnt ihr auch Spielmaterial aufzeichnen.

Aufnehmen auf PS4 und Xbox One

Noch einfacher ist es auf Konsole. Auf der Xbox One nutzt ihr den sogenannten Game DVR über die Xbox-Taste für Aufnahmen. An der PlayStation 4 wird es dank Share-Taste am Controller noch simpler. Damit könnt ihr die letzten Spielminuten gleichermaßen auf Festplatte sichern. Einen Nachteil besitzen jedoch beide Konsolen: Die Aufnahmen sind zeitlich begrenzt (30 Minuten auf der Xbox One, 60 Minuten auf der PS4). Um längere Videos zu produzieren, müsst ihr mehrere Clips sichern und danach zusammenschneiden.

Capturing für Profis

Viele Youtuber verlassen sich nicht immer auf die Bordmittel, sondern setzen Capturing-Geräte ein. Denn damit gibt es kaum Einschränkungen bei den Aufnahmen. Allerdings ist dazu ein zusätzlicher PC oder Mac vonnöten.

Geräte wie die Elgato HD60 S greifen das Videosignal per HDMI ab, um es am angeschlossenen Rechner aufzunehmen.Geräte wie die Elgato HD60 S greifen das Videosignal per HDMI ab, um es am angeschlossenen Rechner aufzunehmen.

Capture-Geräte gibt es vorrangig von drei Herstellern: Elgato, AVermedia und Hauppauge. Deren neueste Geräte nehmen allesamt mit 1080p-Auflösung und maximal 60 Bildern pro Sekunde auf. Bei jeder Hardware lässt sich außerdem das Bildsignal durchschleifen, damit ihr weiterhin auf eurem Fernseher oder Monitor spielen könnt.

In der Praxis überzeugt vor allem die Elgato HD60 und HD60 S. Denn die Hardware ist klein, simpel zu bedienen und besitzt eine gut durchdachte Gratis-Software zum Aufnehmen und Streaming. Die S-Variante des kleinen Kästchens bietet außerdem ein verzögerungsfreies Bild. Einen Vorteil besitzt jedoch die Konkurrenz: Die AVermedia Live Gamer Portable 2 kann beispielsweise auch unterwegs ganz ohne PC betrieben werden. Videos werden dann intern auf SD-Karte gespeichert.

Die AVermedia Live Gamer Portable 2 nimmt Spielvideos auch ohne PC auf.Die AVermedia Live Gamer Portable 2 nimmt Spielvideos auch ohne PC auf.

Noch ein Tipp: Vergesst auf der PS4 nicht, den HDCP-Kopierschutz (unter den Einstellungen / System) abzuschalten. Sonst könnt ihr nicht aufnehmen. Diese Funktion ist übrigens zwingend bei Video-Wiedergabe (egal ob Blu-ray oder Netflix) aktiviert und verhindert somit die unerlaubte Aufnahme von kopiergeschützten Werken.

Weiter mit: Der Audio-Kommentar, Das Kamerabild, Schnitt und Nachbearbeitung

Inhalt

Tags: Hardware   Lets Play   Livestream   Video  

Kommentare anzeigen

Ein unerwartetes Wiedersehen in Kingdom Hearts

Ein unerwartetes Wiedersehen in Kingdom Hearts

Anstelle einer Einleitung gibt es diesmal ausnahmsweise eine DICKE, FETTE SPOILERWARNUNG!!! Auch wenn die Spiele Final (...) mehr

Weitere Artikel

Großer Nachschub für Final Fantasy XV kündigt sich an

Großer Nachschub für Final Fantasy XV kündigt sich an

Die Geschichte von Final Fantasy XV ist noch nicht zu Ende erzählt. Auch wenn die vorerst letzte Episode mit dem D (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht