Test Xcom 2 - War of the Chosen: Fast so gut wie ein neues Spiel

von Michael Krüger (29. August 2017)

Aufgepasst, Veteranen! All denjenigen, die es nach Beenden der Hauptgeschichte von Xcom 2 nach neuen Abenteuern dürstet, steht nun eine noch größere Reise bevor.

Glaubt man den Entwicklern, umfasst die Erweiterung War of the Chosen genügend Inhalte, um daraus ähnlich wie Xcom 2 selbst ein eigenständiges neues Spiel zu machen. Das klingt auf alle Fälle vielversprechend.

Neue Soldaten-Klassen, eine neue Bedrohung, neue Feinde und sogar komplett neue Mechaniken umreißen nur grob, was euch mit Xcom 2 - War of the Chosen erwartet. Für Neueinsteiger mag das sogar zu viel sein. Warum das so ist, wollen wir uns mal genauer anschauen.

Frische Helden braucht der Widerstand

Habt ihr zuvor schon die Kampagne von Xcom 2 beendet und habt nun Lust auf mehr, dann ist War of the Chosen wie für euch gemacht. Denn eigentlich erweitert es die bestehende Kampagne und übernimmt daher große Teile davon. Aktiviert ihr die Tutorials spielen sich die ersten Stunden sogar nahezu identisch.

Im Kampf gegen die Auserwählten kommen diese Helden gerade recht.Im Kampf gegen die Auserwählten kommen diese Helden gerade recht.

Ihr befreit den Commander, lernt eure fliegende Operationszentrale Avenger kennen und beginnt diese auszubauen. Wie auch im Original reist ihr zu diversen Schauplätzen auf der Erde, bergt dort Vorräte, rekrutiert Ingenieure, Wissenschaftler und Soldaten und erforscht neue Technik. Bis hierhin kennt ihr alles schon, habt ihr Xcom 2 schon gespielt. Doch spätestens, wenn die titelgebenden Auserwählten erstmals auftauchen, wird schnell klar, dass es viel Neues zu lernen gibt.

Da wären zum Beispiel die drei Fraktionen, die euch bei der Bekämpfung der neuen Bedrohung helfen. Die Schnitter konzentrieren sich vorrangig auf getarnte Angriffe und Abschüsse mithilfe ihres Scharfschützengewehrs. Scharmützler hingegen sind perfekt für grobe Arbeiten. Sie können gleich mehrmals pro Zug ihr Sturmgewehr nutzen und sich dank ihres Kletterhakens über weite Distanzen schnell auf Gebäude oder aus der Schusslinie ziehen. Zu guter Letzt gibt es da noch die Templer. Ausgestattet mit verheerenden Psi-Kräften kontrollieren sie Gegner und beschwören Druckwellen der Zerstörung herauf.

Enorme Spieltiefe und neue Gefahren

Jede dieser neuen Klassen erweitert eure taktischen Entscheidungen um willkommene Optionen, die den bewährten Spielmechaniken eine wunderbare Frischekur verpassen. Die neuen Möglichkeiten im Kampf werdet ihr auch bitter benötigen. Denn so wie ihr nun Unterstützung aus den drei neuen Fraktionen erhaltet, stehen euch auch neue Bedrohungen gegenüber.

Sie mögen unscheinbar wirken, doch bereichern sie das Spiel ungemein: Die VerlorenenSie mögen unscheinbar wirken, doch bereichern sie das Spiel ungemein: Die Verlorenen

Die drei Auserwählten bilden das Gegenstück zu Scharmützler, Schnitter und Templer, wobei sie jeweils über ganz eigene Fähigkeiten, Stärken und Schwächen verfügen. So kann der erste, dem ihr begegnet sich beispielsweise immer wieder tarnen und über weite Strecken hinweg verdeckt angreifen. Dafür ist er anfällig für Attacken von oben und erhält mehr Schaden, wenn ihr ihn mit eurem Schnitter unter Beschuss nehmt.

Das alles erweitert die ohnehin schon äußerst unterhaltsamen Gefechte von Xcom 2 um ein Vielfaches und trotzdem ist das noch nicht alles. So begegnet ihr in vielen Missionen den Verlorenen. Diese zombieartigen Wesen treten in riesigen Scharen auf und neigen dazu, euch einfach zu überrennen. Was sie im Kampf allerdings besonders macht, ist die Tatsache, dass ihr nach jedem erfolgreichen Abschuss eine Bonus-Aktion erhaltet. Auf diese Weise kann jeder eurer Soldaten gleich einen ganzen Haufen der fiesen Beißer in einem Durchlauf erledigen. Darüber hinaus gibt es noch einiges mehr zu entdecken, worauf ihr euch besonders dann freuen könnt, wenn ihr Xcom 2 schon gut kennt.

Einen Einblick in das Szenario des Hauptspiels erhaltet ihr in unserer Bilderstrecke.

Meinung von Michael Krüger

Im ersten Moment war ich ehrlich gesagt etwas irritiert, als die Kampagne genau gleich wie im Hauptspiel begann. Doch kaum hatte ich Bekanntschaft mit den Auserwählten gemacht, war mir klar, dass ich es eigentlich mit einer neuen Einzelspielererfahrung zu tun habe. Ja, viele Aspekte sind identisch mit Xcom 2, doch die neuen Elemente dehnen den Rahmen so weit aus, dass ich gar nicht anders kann als mich erneut über unzählige Stunden hinweg mit der Rettung der Menschheit zu beschäftigen. Besonders spaßig sind die Verlorenen, die manche Missionen zu regelrechten Zombie-Schlachten mutieren lassen.

Technisch bleibt alles auf dem ohnehin schon großartigen Niveau des Hauptspiels, was durchaus zeitgemäß ist. War of the Chosen ist dennoch mehr als "nur" eine Erweiterung. Es ist vielmehr ein Remix. Was bisher schon gut funktioniert hat, geht auch in dieser Erweiterung voll auf und dank der vielen neuen Elemente fühlt sich das Spielerlebnis sowohl vertraut als auch frisch an. Solltet ihr Xcom 2 bisher nicht gespielt haben, widmet euch lieber erst dem Hauptspiel. Auf diese Weise erschlagen euch die Informationen nicht und ihr habt mit War of the Chosen einen wunderbaren Grund, erneut das Kommando auf der Avenger zu übernehmen.

90 Spieletipps-Award

meint: Xcom 2 ist ein mehr als würdiger Nachfolger des Strategie-Hits Xcom - Enemy Unknown. Freunde rundenbasierter Taktikgefechte kommen voll auf ihre Kosten.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Singleplayer   Science-Fiction  

Kommentare anzeigen

Assassin's Creed - vom besten bis zum schlechtesten Teil

Assassin's Creed - vom besten bis zum schlechtesten Teil

Mit Assassin's Creed startete Ubisoft eine Videospielreihe, die sich bis heute, zehn Jahre später, an großer (...) mehr

Weitere Artikel

Das erscheint in der Kalenderwoche 50

Das erscheint in der Kalenderwoche 50

Matschiger Schneeregen, frostige Temperaturen – Zockerwetter durch und durch! Auch wenn das Spiele-Angebot in die (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Xcom 2 (Übersicht)