Prozessor oder Grafikkarte - Was braucht ihr für hohe Frames?

von Stephan Schünke (03. September 2017)

Bei keinen anderen Bauteilen gibt es so viel Verwirrungen und Mythen, wie bei der Frage „Prozessor oder Grafikkarte?“. Doch sollte man dieses Thema unbedingt mit äußerster Vorsicht betrachten, denn welches Bauteil wichtiger ist, entscheidet am Ende, was ihr mit eurem PC machen möchtet. So benötigt etwa ein Streamer eine andere Zusammensetzung, als jemand der ausschließlich spielen möchte. Ein weiterer möchte vor allem Youtube-Videos aufnehmen und diese möglichst schnell rendern. Wir zeigen euch in unserem Artikel, welches Bauteil für euch am wichtigsten ist.

Mythen auf der Spur

Wir haben uns in den letzten Wochen vermehrt Youtube Videos aber auch Userkommentare angeschaut und gesehen, dass es viele Mythen und Theorien rund um das Thema Prozessor oder Grafikkarte gibt. Viele User gehen das Thema von unterschiedlichen Seiten an und keine davon ist falsch. Jedoch sollte man immer einige Themen hinterfragen und dabei darauf achten, was nun mit einem PC gemacht werden soll. Möchtet ihr die beste Grafik? Möchtet ihr einfach aufrüsten? Oder soll der PC möglichst günstig bleiben, ohne dass ihr Kompromisse eingehen müsst?

Die unterschiedlichen Herangehensweisen

Starker Prozessor, schwache Grafikkarte:

Diese Konstellation haben wir sehr häufig schon beobachtet. Zahlreiche Gamer kombinieren oftmals einen starken Prozessor wie einen i7 oder einen Ryzen 7 mit einer schwächeren Grafikkarte wie einer GTX 1050 oder einer RX 560. Möchtet ihr überwiegend einfache Spiele wie Minecraft oder League of Legends spielen, streamen und aufnehmen ist diese Kombination auch sehr sinnvoll, denn die genannten Spiele benötigen kaum bis wenig Grafikleistung. Soll es allerdings an aufwändigere Spiele gehen wie beispielsweise Battlefield 1 oder Grand Theft Auto 5, dann dreht sich das Blatt, denn hier entscheidet vor allem die Grafikkarte. In diesen Games hättet ihr beispielsweise mit einem Core i5 oder Ryzen 5 und einer stärkeren Grafikkarte erheblich mehr Frames, als mit einem starken Prozessor und einer schwachen GPU.

Schwacher Prozessor, starke Grafikkarte:

Andere Spieler hingegen gehen den Weg über einen schwächeren Prozessor und eine starke Grafikkarte. Beispielsweise kombinieren sie einen Core i3 oder einen günstigeren Ryzen 5 mit einer GTX 1070 oder höher. Diese Zusammenstellung macht Sinn, wenn ihr die maximale Grafik aus eurem System für wenig Budget herausholen wollt. Grade Gamer, denen das Streamen oder Aufnehmen egal ist, kommen hiermit auf ihre Kosten, denn die FPS werden dadurch positiv beeinflusst.

Es gilt die "30 Prozent"-Regel: Normalerweise kann man bei jedem reinen Gaming-PC die "30 Prozent"-Regel einhalten. Diese besagt, dass die Grafikkarte immer rund ein Drittel des gesamten PCs kosten sollte. Bei einem 900 Euro teuren PC würden demnach rund 300 Euro auf die Grafikkarte fallen. Wofür der Prozessor wichtig ist

Der Prozessor ist vor allem für Aufgaben neben der reinen Grafikleistung wichtig. Die CPU berechnet keine Grafiken, sondern kümmert sich um Berechnungen dahinter, wie beispielsweise die KI von Gegnern. Nur wenige Spiele skalieren aktuell mit vielen starken Prozessorkernen, sodass der Prozessor nur wenig Auswirkung auf die Frames hat. Natürlich existieren auch einige Spiele, die sehr prozessorlastig sind, wie beispielsweise Battlefield 1. Wir haben Battlefield 1 jeweils mit einem 60 Euro teuren Pentium G4560 sowie einem 350 Euro teuren Ryzen 7 1700X getestet. Als Grafikkarte kam eine Geforce GTX 1080 Ti zum Einsatz.

Als Karte wählten wir die Wüste Sinai auf einem 64er Server. Während wir mit dem Pentium G 4560 und der GTX 1080 Ti rund 70 – 80 FPS erreichten, schaffte es der Ryzen auf rund 130 FPS auf maximalen Einstellungen.

Anders sah es allerdings bei GTA 5 aus. Auch hier wählten wir die maximalen Einstellungen für beide Prozessoren mit der identischen Grafikkarte. Während der günstige Pentium rund 70 FPS schaffte, konnte der Ryzen nur rund 10 FPS mehr auf den Bildschirm zaubern.

Die Grafikkarte berechnet die Grafik!

Für reine Gaming PCs empfiehlt es sich demnach eine stärkere Grafikkarte zu wählen, um auch in den Genuss der Grafik und der Performance zu kommen. Während die CPU vieles im Hintergrund berechnet, so kümmert sich die Grafik um das, was ihr seht und das benötigt oftmals sehr viel Power.

Bildquelle: NVIDIABildquelle: NVIDIA

Sind noch andere Bauteile für die Leistung wichtig?

Ein PC besteht natürlich aus mehr Bauteilen, als nur aus der CPU und der GPU. Daneben ist noch das Mainboard, das Gehäuse, der Arbeitsspeicher, das Netzteil und eine Festplatte oder eine SSD wichtig.

Dabei liefert das Mainboard keinerlei Mehrperformance, sondern sorgt dafür, dass euch alle wichtigen Anschlüsse zur Verfügung stehen. Allerdings könnt ihr mit dem richtigen Board euren Prozessor noch übertakten und somit etwas mehr Leistung herauskitzeln. Der RAM ist ein schneller flüchtiger Speicher, der nur Daten schreiben und lesen kann, während der PC an ist. Das macht ihn zum schnellsten Speicher im System (abgesehen vom Cache). Er sorgt dafür, dass wichtige Daten hinterlegt werden, die schnell wieder abgerufen werden müssen. Vor allem Spieler benötigen für Games besonders viel dieses Speichers. Für einen reibungslosen Betrieb empfehlen wir daher mindestens 8 Gigabyte RAM. In einem Test von uns zeigte sich, dass 4 Gigabyte heute schnell zu nachladerucklern und Frame-Einbrüchen führen können. Die anderen Bauteile, wie beispielsweise die SSD oder die HDD sorgen nicht für mehr FPS, beeinflussen allerdings die Ladezeiten eurer Spiele. Während ihr beispielsweise bei einer HDD rund 30 Sekunden wartet, dauert es bei einer SSD je nach Geschwindigkeit nur 10 bis 15 Sekunden.

Tags: Hardware  

Wie Far Cry 5 mit den Spielern spielt

Wie Far Cry 5 mit den Spielern spielt

Gut zwei Wochen könnt ihr Far Cry 5 nun schon spielen. Genug Zeit also, um dieses Spiel bis in die letzten Winkel (...) mehr

Weitere Artikel

Gewinnt eine PS4 Pro mit God of War

Gewinnt eine PS4 Pro mit God of War

Heute gibt es gleich zwei große Ereignisse zu feiern! Da wäre natürlich der 20. Geburtstag eurer Liebli (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Panorama-Übersicht

* gesponsorter Link