Mehr Speicherplatz auf dem PC! So schafft ihr Platz für Spiele

von Stephan Schünke (02. September 2017)

Spätestens im Herbst oder Winter ist es wieder so weit, der Steam Sale geht in eine weitere Runde. Doch jedes Spiel verbraucht heutzutage reichlich Speicherplatz, sodass die Festplatte schnell belegt sein kann. Doch was machen, wenn man nicht mehr genügen Speicher zur Verfügung hat? Muss man sich unbedingt eine neue Festplatte oder SSD kaufen? Wir klären im heutigen Artikel, wie ihr neben dem Neukauf noch etwas Speicherplatz freiräumen könnt.

Vorwort: Für PC-Einsteiger

Natürlich werden einige von euch alten Hasen nun aufhorchen und euch denken, was wir denn schon wieder im Kaffee hatten, denn Speicherplatz schaffen ist nicht schwer. Aber das Thema „PC-Gaming“ wird immer interessanter, sodass immer mehr neue Anwender hinzukommen. Genau dieser Gruppe soll auch unser Guide weiterhelfen.

Der erste Schritt: Alte Spiele und Programme löschen

Der aller erste Schritt sollte immer sein, dass ihr eure Festplatte kontrolliert und prüft, ob Programme oder Spiele vorhanden sind, die ihr nicht mehr benötigt. Vor allem Games, die viel Platz wegnehmen, wie beispielsweise The Witcher 3 oder Grand Theft Auto 5 können von der Festplatte entfernt werden, wenn ihr sie nicht mehr zockt. Aber auch alte Programme, die ihr nur einmalig verwendet habt oder deren Linzenz abgelaufen ist können reichlich Speicherplatz freigeben. Besonders Software, die zum Bearbeiten von Videos oder Bildern verwendet wird, nimmt häufig einen großen Teil des Speichers ein. Löschen könnt ihr die Programme direkt über die Windows Einstellungen unter dem Reiter „Apps“. Einfach das jeweilige Programm auswählen und dann auf „Deinstallieren“ klicken.

Verstecke Speicherfresser im Download-Ordner und auf dem Desktop

Oftmals wundert man sich warum die C-Partition immer voller und voller wird, ohne dass man Spiele oder andere Software installiert. Häufig liegt das Problem auf dem Desktop oder im Download-Ordner, denn alle Dateien, die ihr herunterladet landen erst einmal im Download-Ordner auf der Hauptpartition. Dies könnt ihr natürlich über die Browsereinstellungen ändern, sodass ihr diese Speicherfresser umgehen könnt. Aber auch der Desktop ist ein beliebtes Speicherziel vieler Nutzer, sodass auch dieser schnell die Festplatte belegen kann. Kontrolliert auf jeden Fall die gängigen Ordner und prüft ob alte Installationsdateien, Videos oder Bilder dort liegen, die ihr dann mittels eines einfachen Klicks löschen könnt.

Alte Dateien löschen mit dem CCleaner

Leider heißt „löschen“ nicht immer löschen, denn viele Programme und Dateien „fressen“ sich förmlich in das System. Dadurch entstehen sehr häufig viele Gigabyte an Datenleichen, die ihr mittels eines einfachen Programms schnell entfernen könnt. Der Ccleaner spürt diese Datenleichen auch und entfernt sie zuverlässig. Dabei geht das Programm bis in die tiefsten Tiefen des Systems und entfernt alles, was bereits gelöscht sein sollte. Windows selbst nutzt ein ähnliches System doch ist dabei nicht derart zuverlässig.

Sehr hilfreich: Der CCleaner kann auch Browserspuren oder andere Programme bereinigen, damit diese wieder schneller laufen. Im Allgemeinen sorgt das Tool dafür, dass euer Windows wieder flüssiger funktioniert.

In der folgenden Bilderstrecke geben wir euch einen kurzen Überblick über SSDs und HDDs

Windows hilft mittlerweile auch

Aber auch Windows hilft mittlerweile mit, das System sauber zu halten. Das merkt man besonders gut, da Windows 10 im Grunde niemals wirklich langsam wird. Während ältere Systeme wie Windows XP und älter schnell an Ladezeiten jenseits von zwei bis drei Minuten und mehr gelangten, bleibt Windows 10 angenehm schnell. Das liegt natürlich auch an der intelligenten Bereinigung der Festplatte, denn ihr könnt Windows befehlen alte Daten nach einer gewissen Zeit zu löschen. Über das Windows Menü gelangt ihr auf die „System“ Seite und könnt dort über den Reiter „Speicher“ eure Festplatten verwalten. Solltet ihr Cloud-Dienste und Onlinefestplatten nutzen, achtet auch hier auf eure Einstellungen. Ihr könnt in den Einstellungen aller Programme die zu synchronisierenden Ordner wählen. Das sorgt dafür, dass ihr nur die wichtigsten Daten auf eurem PC habt, während andere sicher im Cloudspeicher liegen und stets online abrufbar sind.

Ein Neukauf ist das Leichteste

Vor allem Nutzer von kleineren SSDs wird schnell der Speicherplatz ausgehen. Grade wer noch Cloud-Dienste wie Onedrive oder Dropbox nutzt, wird schnell merken, dass der Platz auf der SSD immer weiter schrumpft. SSD-Speicher ist aktuell immer noch sehr teuer, weshalb sich eine mechanische Festplatte für Spieler rechnet. Während das Betriebssystem auf der SSD liegt, könnt ihr alle eure Spiele auf einer 1000 oder 2000 Gigabyte großen Festplatte unterbringen. SSDs dieser Größte kosten weit über 300 Euro, während ihre mechanischen Verwandten nur mit rund 60 Euro zu Buche schlagen.

Tags: Hardware  

Irgendwie hat nichts funktioniert

Super Mario Sunshine: Irgendwie hat nichts funktioniert

Für manche ist es ein schwarzer Fleck auf Marios weißer Weste, für andere ist es das beste Mario-Spiel (...) mehr

Weitere Artikel

Singleplayer-Games brauchen neue Ideen

Bethesda: Singleplayer-Games brauchen neue Ideen

Fallout 76, Wolfenstein: Youngblood und Elder Scrolls Blades: Bethesda geht schon jetzt neue Wege, wenn es um Spiele ge (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Panorama-Übersicht

* gesponsorter Link