Street Fighter V: So machen die E-Sportler Werbung

von Robert Kohlick (18. September 2017)

Viele erfolgreiche E-Sportler verdienen inzwischen durch ihr Gehalt und die Preisgelder bei den Turnieren mehr als genug, um sich davon ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Overwatch-Profi „sinatraa“ etwa bekommt bei seinem Team NRG eSports 150.000 US-Dollar im Jahr.

Aber nicht alle E-Sportler verdienen mit ihrer Tätigkeit so viel wie „sinatraa“. Viele sind deswegen auf Sponsorings und Werbeverträge angewiesen. So auch Daigo „The Beast“ Umehara, ein hochkarätiger Street Fighter V - Spieler.

Während des Brooklyn Beatdown - Turniers im Viertelfinale gegen Bryant „Smug“ Hugging stand Daigo plötzlich auf und holte sich schnell eine Dose Red Bull aus seinem Kühlschrank. Anscheinend hatte Daigo aber gar keinen Durst, denn statt sich einen Schluck aus dem Getränk zu genehmigen, positionierte er die Dose nur prominent in der Kamera. Sein Sponsor, Red Bull, wird es ihm danken. Sein Gegner Bryant hingegen verzog lediglich irritiert die Augenbrauen.

Am Ende konnte die Red Bull Dose Daigo jedoch nicht zum Sieg verhelfen. Er verlor gegen Bryant mit einem Endpunktestand von 3-2.

Trotz seines großen Bekanntheitsgrades gehört die Street Fighter-Reihe nicht zu den beliebtesten E-Sport-Spielen. Wir haben einmal für euch mal die 10 größten Titel zusammengetragen.

Kommentare anzeigen

Spielen Sie Deutsch? Ein Streitgespräch über synchronisierte Videospiele

Spielen Sie Deutsch? Ein Streitgespräch über synchronisierte Videospiele

Kulturbanausen und O-Ton-Nazis: Diese zwei Lager (aus Sicht der jeweils anderen Partei) geraten sich (...) mehr

Weitere Artikel

Black: Criterion-Shooter nun Teil von EA Access

Black: Criterion-Shooter nun Teil von EA Access

Electronic Arts erweitert den Tresor von EA Access. Ab sofort ist der Ego-Shooter Black, der einst für die Xbox un (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Panorama-Übersicht