Test Fifa 18: So erobert man die Herzen von Fußball-Fans

von Spieletipps-Team (22. September 2017)

Nach unzähligen digitalen Inkarnationen eines Sportes, der schon so lange existiert wie Fußball, solltet ihr keine umwälzenden Innovationen mehr erwarten. Kleine Verbesserungen jedoch sind es, die in Fifa 18 die Herzen der Fans erfreuen!

Es gibt kein perfektes Spiel. Fifa 18 ist auch keines. Jedoch haben sich die Entwickler bei Electronic Arts wirklich Mühe gegeben, oft kritisierte Schwächen auszumerzen. Wer sich gleich ins Getümmel stürzt, dem fällt zum Beispiel auf, dass Flanken genauer zu schlagen und Pässe direkter zu spielen sind als zuvor. Nach wie vor haben schnelle Spieler gewisse Vorteile, jedoch wirkt Fifa 18 dennoch wesentlich balancierter als seine Vorgänger.

Andererseits sind gerade die Distanzschüsse definitiv zu einfach. Speziell Online-Multiplayer-Matches fallen dadurch unnötig frustreich aus. Hier besteht noch Nachbesserungsbedarf. Auf der Plus-Seite im Multiplayer erwartet euch eine durchaus sinnvolle neue Funktion: Wollt ihr Spieler ein- oder auswechseln, musste bislang eine laufende Partie aufgehalten werden. Stattdessen seht ihr jetzt in einem kleinen Fenster nach einer Spielunterbrechung, wie zum Beispiel nach einem Tor, Foul, Einwurf oder Ecke, Vorschläge für Einwechselspieler. Die könnt ihr einfach per Trigger bestätigen.

In Sachen Physik behielt im Vorjahr noch Erzkonkurrent PES die Nase vorn. Fifa 18 geht in diesem noch einen weiteren Schritt in Richtung Realitätsnähe und zieht in diesem Punkt am aktuellen PES 2018 vorbei, der jedoch durchaus in eine ähnliche Kerbe schlägt. Im Klartext bedeutet das: Es geht ein gesundes Maß an Geschwindigkeit verloren, jedoch gewinnt dadurch der Spielspaß. Klingt paradox, erklärt sich aber wie folgt:

Die einzelnen Matches werden unvorhersehbarer und erfordern statt einer rein actionlastigen Vorgehensweise eine taktisch geprägtere Annäherung. Das Geschehen ist - wie gesagt - langsamer und mehr ins Mittelfeld verlagert, anstelle eine Abfolge von schnellen Angriffen in den Vordergrund zu stellen. Bei schlechterem Zuspiel rutschen Bälle gerne noch am Gegenspieler vorbei oder treffen auf unkonzentrierte Kicker, von denen sie schlicht abprallen. Die KI sorgt dafür, dass Spieler sich vermehrt in den richtigen Räumen bewegen und Aktionen besser vorhersehen. Stets versuchen die Figuren, diesen wichtigen einen Moment schneller zu sein als der Gegner.

Optisch fällt auch das neue Animationssystem angenehm ins Auge. Dabei wird selbst in den Bewegungsabläufen Persönlichkeit vermittelt. Stellt euch zum Beispiel Sergio Ramos vor, der gerne mal im Angriff verdächtig nahe an den Regelbruch gerät, wenn er mit Schultern und vollem Körpereinsatz auftritt. Oder aber Arjen Robben, der seinen Oberkörper effektiv einsetzt, um Gegne abzuschirmen.

The Journey: Hunters Reise geht weiter

Der noch gar nicht mal so lange existierende Story-Modus findet in Fifa 18 eine Fortsetzung. Hauptfigur Alex Hunter ist natürlich schon lange kein Ausnahmetalent mehr, sondern befindet sich bereits in der Riege der Top-Spieler. Unter dem Titel The Journey: Hunter Returns erwartet euch eine abwechslungsreise Reise, die vor allem in Bezug auf seine persönliche Geschichte einige Überraschungen bereithält. Spoiler gibt es hier natürlich keine, jedoch dürft ihr wissen, dass vor allem persönliche und familiäre Aspekte in der Erzählung beleuchtet werden.

In jeder neuen Stadt gibt es für Hunter auch eine neue Wohnung.In jeder neuen Stadt gibt es für Hunter auch eine neue Wohnung.

Im Fokus steht dabei die Beziehung zwischen Vater und Sohn, denn es geht um eine Zusammenführung der beiden Charaktere in den USA. Alle tragenden Figuren wirken in der Gesamtheit wesentlich besser in die Geschichte integriert als noch im Vorgänger.

Abseits der persönlichen Reise geht es für Alex Hunter auch auf tatsächliche Reisen auf der ganzen Welt. Dabei begleiten ihn ehemalige Profis wie Rio Ferdinand, der die Rolle eines Moderators einer TV-Sendung einnimmt. Auch kommen wietere bekannte Fußballgrößen zu Wort. Das verleiht dem Story-Modus mehr Authentiziät und Greifbarkeit. Ein Fußballspiel mit einem geschichtslastigen Story-Modus, noch dazu einem guten? Wer hätte das erwartet?

Zugegeben: Erzählerisch bewegt sich der Story-Modus schon arg im Bereich typischer Sopa Operas, unterhaltsam ist er allemal! EA ließ vermehrt aktuelle Fußball-Stars ihre Rollen einsprechen. Die Darstellung überzeugt durch ordentliche Animation und gut umgesetzte Mimik. Im Vergleich zum Vorgänger besucht ihr auch mehr verschiedene Schauplätze. Das geht teils mit den Vereinswechseln von Hunter einher. Wechselt er die Stadt, so gibt es auch eine neue Wohnung. Witzige Idee: In Ladepausen könnt ihr euch fiktive Tweets aus der Welt des Profi-Fußballs durchlesen. Unter anderem auch von Alex' Mutter, die ihren eigenen Twitter-Account pflegt.

Auch mit Anpassungsmöglichkeiten von Alex wird nicht gegeizt. Nicht nur in der Arena, sondern auch im alltäglichen Leben könnt ihr seine Optik mit allerlei Bekleidungsoptionen gestalten. Diese Vielfalt bleibt auch auf dem Rasen erhalten, wo ihr nicht nur die Trikots, Hosen und Schuhe entsprechend gestaltet, sondern auch Accessoires wie Tapes an Händen und Knöchel anbringt. Frisuren und Tattoos gibt es auch natürlich auch. Gerade letztere fallen positiv auf, da sie durchweg - auch an anderen Spielern - viel detailreicher gestaltet worden sind.

Die Trainingseinheiten haben eine deutlich spürbare Überarbeitung erfahren. Ab sofort stehen euch auch taktische Spielzüge zur Verfügung, die eigentlich zur Grundausstattung ordentlicher Feld-Taktik gehören. Euer gewonnenes Wissen anzuwenden resultiert natürlich - je nach eurem Können - in Fort- oder Rückschritten. Bei solchen signifikanten Ereignissen gibt es Zwischensequenzen, von denen einige semi-interaktiv ablaufen, und zwar in Form von Dialog-Optionen. So gestaltet ihr selbst aufgewühlte Diskussionen oder eher coole Zurückhaltung im Gespräch.

Behaltet dabei aber im Kopf, dass eure Wahl der Antwort direkten Einfluss auf die Entwicklung von Alex' Persönlcihkeit nimmt. Die wiederum macht sich deutlich bemerkbar, wenn es um sein Verhältnis zu anderen Charakteren geht. Auch sein Verhalten und Temperament auf dem Platz wird durch die Art und Weise beeinflusst, wie er in Gesprächen agiert.

Mehr Liebe zum Detail

Bislang konnten die Spiele der Fifa-Reihe vor allem durch die hochwertige, wenngleich auch öfter mal etwas steril, wenn nicht gar lieblos wirkende Produktion überzeugen. Hier macht Fifa 18 einen großen Sprung nach vorn. Die Entwickler haben sich spürbar auf viele optische Details konzentriert. Auch das Sprecherduo kommt authentischer und abwechslungsreicher zum Einsatz.

Die Frostbite Engine zeigt auch in Fifa 18, was sie kann.Die Frostbite Engine zeigt auch in Fifa 18, was sie kann.

Frank Buschmann und Wolff Fuss sitzen hinterm Mikro und reagieren nicht nur auf die besonders gelungenen Einsätze, sie kommentieren auch Misserfolge. Geschickt geschriebene Meldungen beziehen sich dabei nicht nur auf Situationen im laufenden Spiel, sonder nehmen auch Vergleiche zu den letzten Partien mit auf. Hinzu kommen viele neue Textzeilen, Informationen und auch auf Örtlichkeiten bezogene Details. Ein Beispiel: Wenn ihr im CenturyLink Field Stadion des Seattle Founders FC, kommentieren die beiden Herren zum Beispiel die hohe Rasenbelastung, da auch Football-Spiele bestritten werden.

Nicht nur die Kommentatoren haben etwas zu sagen, auch die Fans melden sich lautstark zu Wort. Wenn sich zum Beispiel Hunter im Story-Modus bereits gedanklich mit einem Wechsel auseinandersetzt, schallen Buh-Rufe von den Rängen. Macht er aber auch weiterhin brav seinen Job und erzielt fleißig Tore, gibt es stattdessen Hunter-Sprechchöre zu hören. Dank neuer Animationen stürmen Fans bei Toren gerne auch mal nach vorne und feiern mit ihren Idolen den Punkt. EA hat sich das schnelllebige Fußball-Business genau angeschaut und bezieht sich in der Darstellung auch auf die ständig brodelnde Gerüchteküche, ebenso wie die Euphorie der Fans, wenn alles klappt.

In den Stadien kommt die Beleuchtung hervorragend zur Geltung.In den Stadien kommt die Beleuchtung hervorragend zur Geltung.

Die Frostbite Engine verleiht dem aktuell wichtigsten EA-Produkt eine hübsche Optik. Das Animationssystem haben wir schon positiv erwähnt, es soll an dieser Stelle nochmal lobend hervorgehoben werden. Das gilt auch für die Beleuchtung im Spiel. Der ewigen Konkurrenz Pro Evolution Soccer ist es geschuldet, dass die Stadien für BVB- und Bara-Fans nicht enthalten sind. Die gehören nämlich exklusiv PES. Auf die Ohren gibt es bekannte Namen wie zum Beispiel The National (Indie), Weezer (Rock), ODESZA (Elektro) und das Rap-Trio Avelino, Stormzy und Skepta. Songs dürft ihr aber auch jederzeit überspringen oder komplett ausstellen.

Das ultimative Team

Auch das beliebte Ultimate Team (FUT) steht weiterhin im Fokus. Dort erstellt ihr euch euer eigenes Team, indem du echte oder In-Game-Währung ausgebt, um ständig bessere Karten zu erhalten. Nach dem Abschluss des Journey-Modus stehen Alex Hunter und drei weitere Spieler als Karten zur Verfügung. Übrigens. Die dritthöchste Spielklasse hierzulande ist erstmals in Fifa 18 enthalten. Hinzu kommen sogenannte Icons, also Legenden-Karten, die in diesem Jahr übrigens nicht mehr für Xbox One exklusiv sind. So habt ihr die Chance, Legenden wie Maradona, Pélé oder Ronaldinho zu sammeln. Für FUT stellt EA eine neue Smartphone-App zur Verfügung - inklusive neuen Tages- und Wochen-Herausforderungen. Aktuell lässt sich dazu aber noch nicht viel sagen, da diese Varianten ein wenig mehr Zeit benötigen, damit wir uns dazu ein Urteil erlauben können.

Die Transfers im Karrieremodus als Manager wurden erweitert. Dort dürft ihr nun mit Vereins-Managern und anschließend mit Spielern und deren Beratern direkt ins Gespräch kommen. Das klingt zwar nach einer tollen Idee, jedoch ist die Umsetzt eher mangelhaft. Die Werte im Budget- und Transfermarkt mitsamt der Verträge und Klauseln sind größtenteils recht realitätsfremd gestaltet worden. Korruption wurde verständlicherweise ausgeklammert (wäre auch schön blöd bei einer Fifa-Lizenz).

Der Ablauf der Verhandlungen ergibt in sich wenig Sinn. Ein Beispiel: Ihr schlagt einen Spieler für ein Tauschgeschäft vor. Die Manager fordern so gut wie immer einen zweiten Spieler zum Tausch. Nach der Auswahl dieses Spielers fällt der erste aus dem Deal raus. Und hinterher soll noch eine extrem hohe Summe gelatzt werden. Diese inszenierten Verhandlungen sind unglaublich unfair. Ihr könnt sie aber auch simpel delegieren. Dann nämlich weren die Forderungen der Vereine wie durch Zauberhand realistischer. Und ihr spart euch die Zeit und könnt Fußball spielen.

Meinung von Spieletipps-Team

Fifa 18 muss sich nicht verstecken, ist es doch eine rundum gelungene Fußballsimulation. Erstaunlich gut klappt die Weiterführung des im Vorjahr eingeführten Journey-Modus. Die Geschichte von Alex Hunter in der Welt des Profi-Fußballs ist immer noch eine unterhaltsame, ein wenig "cheesy" inszenierte, aber stets stimmungsvolle Angelegenheit. Ohne zu spoilern: Das Ende der Geschichte ist wohl noch nicht erzählt.

Stark und überzeugend kommt die Stadion-Atmosphäre zum Tragen. Die bombastische Präsentation mit den euphorischen Fans, den reaktiven Fan-Chören gepaart mit den verbesserten Animationen und dem grandiosen Beleuchtungs-Modell schafft annähernd die Stimmung, die ihr aus dem Stadion kennt.

Mit FUT erwarten euch auch in diesem Jahr die bereits bewärhten und beliebten Mechaniken, die den Spielmodus bei vielen Fans zu einem Favoriten haben werden lassen. Der Karrieremodus als Spieler und Manager sollte jedoch nochmal auf die Bank und ins Trainingslager. Da besteht noch starker Nachbesserungsbedarf.

Das wichtigste: In Sachen Spielbarkeit gibt es nichts zu meckern. Leicht reduzierte Geschwindigkeit und mehr Fokus auf Realitätsnähe und damit verbundenen Taktiken ergeben in Summe ein absolut sauberes Gameplay. Wenn ihr Fußball mögt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass ihr mit Fifa 18 ausgesprochen viel Spaß haben werdet.

85 Spieletipps-Award

meint: Detailverliebte und technisch großartig inszenierte Fußball-Simulation. Überzeugt euch mit gelungenem FUT- und Story-Modus.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Singleplayer   Multiplayer  

Rollenspielgenuss hoch acht

Octopath Traveler: Rollenspielgenuss hoch acht

Acht Helden ziehen ins Abenteuer, jeder verfolgt dabei seine eigenen Träume und Ziele. So bekommt die Switch ihren (...) mehr

Weitere Artikel

Neue Bannwelle von Valve losgetreten

Steam: Neue Bannwelle von Valve losgetreten

In den letzten Tagen kam es vermehrt zu gesperrten Accounts auf Steam. Grund dafür ist Valves eigenes Anti-Cheat-P (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

FIFA 18 (Übersicht)
* gesponsorter Link