Games on Demand: Spiele kaufen ist ja so Old School

(Special)

von Emily Schuhmann (22. September 2017)

Zocken kann ein verdammt teures Hobby sein. Das hat der eine oder andere unter euch sicher schon mal von einem entnervten Elternteil oder dem Partner zu hören bekommen. Streaming-Dienste sind da eine interssante Alternative.

Maus, Tastatur, Bildschirm, Computer, Xbox One, PlayStation 4, etwaige Controller und natürlich die dazugehörigen Videospiele; da läppert sich ein nettes Sümmchen zusammen. Wenn ihr euch beispielsweise das voraussichtlich am 27. Oktober erscheinende Assassins Creed - Origins direkt zur Veröffentlichung gönnt, sind das vermutlich wieder 60 Euro weniger auf eurem Konto. Teure Sammlereditionen verschlingen sogar gern das Doppelte oder Dreifache.

Wer ein wenig Geduld mitbrachte und nicht das Bedürfnis hatte, eine Spiele-Bibliothek in den eigenen vier Wänden aufzubauen, hatte in der Vergangenheit noch die Möglichkeit, sich Videospiele in damals noch gängigen Videotheken zu leihen. Diese Geschäfte sind mittlerweile allerdings selten geworden. Illegales Herunterladen aus dem Internet boomte in den vergangenen Jahren, aber bitte lasst die Finger davon. Auch einige legale "Games on Demand"-Plattformen buhlen im World Wide Web um eure Aufmerksamkeit.

Wir haben für euch einen Blick auf vier sehr unterschiedliche Anbieter geworfen und berichten euch im Folgenden, was sich für wen lohnen könnte.

PS Now - Der neue Gigant auf dem Markt

  • mehr als 400 PlayStation-Spiele
  • 1 Woche kostenlos testen, danach 17 Euro monatlich
  • gutes Internet empfehlenswert, besonders für anspruchsvollere Spiele
  • auf PlayStation und PC
  • keine offizielle Unterstützung der Steuerung mit Maus und Tastatur

Gerade einmal wenige Wochen ist es her, dass Sony mit PlayStation Now seinen eigenen Streaming-Service für Videospiele der Öffentlichkeit präsentierte. Solang ihr einen PC oder eine PS4 und eine Internetverbindung habt, habt ihr gegen eine monatliche Gebühr uneingeschränkten Zugriff auf eine Bibliothek von über 400 PS3- und PS4-Spielen. Diese große Auswahl aktueller Spiele und vergangener Bestseller macht das Angebot besonders für diejenigen interessant, die bisher keine Konsole ihr eigen nennen und am Computer zocken.

Diese Spiele solltet ihr auf PlayStation Now unbedingt nachholen, falls ihr sie noch nicht gespielt habt:

PS Now ist ein reiner Streaming-Dienst, ihr müsst die Spiele nicht herunterladen. Die Technik basiert unter anderem auf GaiKai, einem Cloud-Gaming-Service, den Sony aufgekauft hat. Um ohne Latenzprobleme zocken zu können, solltet ihr allerdings eine stabile, gute Internetverbindung euer Eigen nennen. Besonders bei rasanten Actionspielen wie etwa Killzone - Shadow Fall. Ihr solltet auch nicht vergessen häufig zu speichern, denn wenn die Verbindung abbricht, heißt es in Spielen ohne automatische Speicherfunktion "Game Over" und ihr dürft von vorn beginnen.

Weiter mit: AirConsole & GeForce NOW

Inhalt

Kommentare anzeigen

Quiz: Erkennst du diese Logos zu Spielen?

Quiz: Erkennst du diese Logos zu Spielen?

Die Spielewelt ist voll von Logos. Doch kennt ihr sie auch alle? Denn einige davon habt ihr vielleicht gar nicht so (...) mehr

Weitere Artikel

Spielestudios: Blizzard zum besten Arbeitgeber gewählt

Spielestudios: Blizzard zum besten Arbeitgeber gewählt

Das Studio Blizzard ist in einem Ranking des Karriere-Portals Glassdoor von Mitarbeitern zum beliebtesten Videospiel-Ar (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht