Test Story of Seasons - Trio of Towns: Landleben ohne das Haus verlassen zu müssen

von Emily Schuhmann (11. Oktober 2017)

Frühes Aufstehen, anstrengende Arbeitstage, Schwielen an den Händen vom Schwingen der Werkzeuge; klingt das nach einem schönen Leben? Gemessen an dem Erfolg der "Story of Seasons"- Serie ist die Antwort eindeutig.

Ständiges Hetzen von einem Ort zum nächsten und nie richtig zur Ruhe kommen, das ist der Alltag vieler Menschen heutzutage. Viele suchen eine Fluchtmöglichkeit aus diesem konstanten Stress und der Hektik. Also eigentlich kein Wunder, dass die "Story of Seasons"- Spiele mit ihrem Fokus auf ruhigem Farmleben seit Jahrzehnten erfolgreich sind.

Bis 2014 lief die Serie unter dem Namen Harvest Moon, aber nach einem Publisher-Wechsel war eine Umbenennung notwendig. Anlässlich des 20. Jubiläums im Westen erscheint voraussichtlich am 13. Oktober Story of Seasos - Trio of Towns auch endlich bei uns für Nintendo 3DS.

Manche Berufe erfordern häufiges Umziehen und oft ist die Familie Teil des Hin- und Hers. In diesem Spiel zwingt die Arbeit eures Vaters alle Familienmitglieder regelmäßig von einem Ort zum anderen. Von Kindesbeinen an liebt euer Charakter das langsame, stabile Leben auf dem Land. Er oder sie träumt von einem Alltag umgeben von Tieren und den Früchten harter Arbeit. Als erneut ein Umzug ansteht, trefft ihr eine folgenschwere Entscheidung: Schluss damit!

Euer Herr Papa ist alles andere als begeistert von eurem Plan einen Bauernhof zu führen und zweifelt an euren Fähigkeiten. Ihr setzt euren Sturkopf durch und zieht zu eurem Onkel Frank, auf dessen Farm ihr viele schöne Stunden verbracht habt. Doch eure Reise ist hier noch nicht zu Ende, denn auf euch wartet ein eigener Hof.

Eine Farm, drei Städte

Eure frisch bezogene Farm wäre vermutlich ein Traumobjekt für jeden Immobilienmakler. Eine ehemalige Bergbausiedlung mit "Wild West"-Flair, ein tropisches Paradies mit Palmen und Sandstrand und ein fernöstliches Dorf mit Tee- und Badehaus; alles bequem fußläufig zu erreichen. Anfangs steht euch nur der Weg nach West Town offen, aber die beiden anderen Städte sind auch schon bald erreichbar.

In jedem Ort gibt es unterschiedliche Geschäfte und zehn wichtige Charaktere, deren Bilder auf der Karte euch ihren Standort verraten. Zusätzlich gibt es pro Stadt auch noch einige heiratswillige Damen und Herren, mit denen ihr euch erst anfreunden und mit etwas Mühe sogar den Bund fürs Leben eingehen könnt.

Das folgende Video stellt euch einige der Junggesellinnen vor:

Indem ihr Nebenjobs ausführt, euch mit den Bewohnern unterhaltet und Bestellungen erfüllt steigt euer Verbindungs-Rang zur jeweiligen Stadt. Je höher der ist, desto größer ist beispielsweise die Auswahl in den Gemischtwarenläden. Auch die Teilnahme an lokalen Festlichkeiten erhöht diesen Rang und Festivals gibt es im Laufe des Jahres viele.

Bei einigen Festivals geht es um die Prämierung der besten Ernte oder der hübschesten Milchkuh. Gewonnene Preise erhöhen nicht nur den Wert eurer zukünftigen Waren, sondern stocken natürlich auch euer Konto ein wenig auf. Am Anfang halten euch die simplen Nebenjobs quasi über Wasser, aber wenn ihr erstmal eine Weile geackert habt, sind die paar Hundert G lächerlich wenig. Ob G für Geld oder Gold oder etwas ganz anderes steht, ist unklar.

Ackern von früh bis spät

Mit der unbenannten Währung kauft ihr vor allem Saatgut und Nutztiere, aber auch Einrichtung für euer Haus. Gönnt ihr euch einen Kleiderschrank könnt ihr euren Avatar noch weiter individualisieren. Unter anderem sogar mit Mario-Outfits, die euch Boni auf Laufgeschwindigkeit oder Angelglück geben.

Eine Küche solltet ihr euch allerdings unbedingt zulegen. Am heimischen Herd zubereitete Gerichte füllen die Ausdauer-Herzen wieder auf, die ihr nach einem langen Tag auf dem Feld vollkommen aufgebraucht habt.

Inari ist einer der drei Schutzgeister im Spiel. Sie bringt euch euren Haustieren noch näher.Inari ist einer der drei Schutzgeister im Spiel. Sie bringt euch euren Haustieren noch näher.

Abgesehen von einer warmen Mahlzeit ist es natürlich auch schön, wenn zu Hause jemand auf euch wartet. In diesem Spiel kann das nicht nur ein menschlicher Partner, sondern auch eine von über 25 Fellnasen sein. Verschiedene Hunde und Katzenrassen und sogar ein Capybara könnt ihr euch ins Haus holen.

Über StreetPass können die Vierbeiner sogar andere Spieler besuchen und euch Gegenstände mitbringen. Auch persönlich könnt ihr befreundeten Farmern einen Besuch abstatten, beziehungsweise euch mit ihnen auf einer einsamen Insel treffen und Geschenke austauschen. Legt ihr Items auf den dortigen mysteriösen Steinsockel, erhaltet ihr zufällig etwas Besseres ... oder auch Schlechteres. Ein Moment voller Hochspannung im sonst so entspannten Farmleben.

Meinung von Emily Schuhmann

Das Leben und Arbeiten auf einem Bauernhof ist Zentrum vieler Mobile-Spiele, aber mit Hay Day und Konsorten könnt ihr Story of Seasons - Trio of Towns wirklich nicht vergleichen. Mal abgesehen davon, dass es keine Mikrotransaktionen gibt, ist das gesamte Spiel für mich ein Sinnbild der Entschleunigung. Um es wirklich genießen zu können solltet ihr Zeit mitbringen, denn allein die Einleitung dauert gefühlt eine halbe Ewigkeit.

Grafisch ist das Spiel sicher nicht auf dem neuesten Stand, aber die niedlichen Charaktere und die knallbunte Welt haben ihren ganz eigenen Charme. Von den drei Städten im Spiel gefällt mir Lulukoko mit Abstand am Besten, auch wenn die asiatische Siedlung dicht dahinter liegt. Mit dem Wilden Westen konnte ich noch nie etwas anfangen. Kein Wunder also, dass ich in der ehemaligen Bergbaustadt am wenigsten Zeit verbringe.

Lasst ihr euch darauf ein, kann Story of Seasons - Trio of Towns nicht nur Spaß machen, sondern euch auch Beschäftigung für Stunden bieten. Die Mechaniken sind alle sehr simpel gehalten und das gesamte Spiel ist eine rundherum entspannende Erfahrung. Perfekt für einen gemütlichen Feierabend nach einem langen Arbeitstag.

77

meint: Felder bestellen, Tiere züchten und nebenbei den perfekten Partner finden. So gefällt uns das Landleben.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Die unfairsten Waffen im "Call of Duty"-Multiplayer

Die unfairsten Waffen im "Call of Duty"-Multiplayer

Der Multiplayer-Modus ist für viele "Call of Duty"-Spieler das Salz in der Suppe. Während ihr die Kampagne (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Hitman: Entwickler verschenkt Paris-Episode zu Weihnachten

Hitman: Entwickler verschenkt Paris-Episode zu Weihnachten

Urlaub in Paris über Weihnachten: Entwickler IO Interactive verschenkt anlässlich der bevorstehenden Feiertag (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Story of Seasons - Trio of Towns (Übersicht)