Heute vor 10 Jahren: Portal und die Orange Box - The cake is a lie, Wegbereiter für die Indie-Szene

(Special)

The cake is a lie

Diesen Satz habt ihr sicher schon mal gehört. Doch wisst ihr auch, woher er stammt? Während eurer Abenteuer in den Aperture Science Laboratories verspricht euch GLaDOS immer wieder als Belohnung für den erfolgreichen Abschluss aller 19 Testkammern einen Kuchen. In der letzten Kammer wird der sogar auf der Info-Tafel am Ende angezeigt. Aber warum soll es sich bei dem Kuchen um eine Lüge handeln?

Legendärer Kuchen oder legendäre Lüge? Ihr entscheidet!Legendärer Kuchen oder legendäre Lüge? Ihr entscheidet!

Abseits der keimfreien Testumgebung, quasi hinter den Kulissen, entdeckt ihr arg verfallene und schmutzige Teile des Komplexes. Hier wird klar, dass ihr nicht die Erste hier seid, vermutlich aber die Letzte. An die Wand geschmiert findet ihr unter anderem den berühmten Satz "The cake is a lie". Diese Aussage ist mittlerweile ein bekanntes Meme und ist gleich auf mehreren Ebenen verstörund und satirisch zugleich.

Es ist der Hinweis eines ehemaligen Testobjekts, das vermutlich die Tests nicht überlebt hat. Die Nachricht ist sowohl Warnung, Hilferuf und Ausdruck der Traurigkeit über die gemeine Lüge. Es gibt wohl keine Belohnung. Ihr sollt nur mit leeren Versprechungen motiviert werden. Am Ende erwartet euch kein Kuchen, sondern nur der Tod.

Und was soll das überhaupt mit dem Kuchen? Ist das eine adäquate Belohnung für einen Parkours, den ihr vielleicht nicht mehr lebend verlassen werdet? Sollt ihr euch darüber freuen, dass euch eine so dermaßen großzügige Gabe in Aussicht gestellt wird für etwas, dass ihr nur mit großen Verlusten auf euch nehmt? Fehlt nur noch der dämlichste Spruch der Welt: "Aber das ist doch eure Leidenschaft!", und ihr sollt glücklich darüber sein, dafür auch noch mit einem bescheuerten Kuchen abgespeist zu werden.

Yay, Kuchen! Doch kein leeres Versprechen?Yay, Kuchen! Doch kein leeres Versprechen?

Der Satz ist mittlerweile ein geflügeltes Wort und wird in allerlei Zusammenhängen schon beinahe wie ein Code-Wort eingesetzt, um Freunde und Kollegen auf satirische Weise vor etwas zu warnen, oder sich offen über die Ausbeutung durch Arbeitgeber oder Regierung lustig zu machen. Die Autoren Erik Wolpaw und Chet Faliszek haben sich damit auf jeden Fall ein popkulturelles Denkmal gesetzt.

Übrigens: Den Kuchen gibt es wirklich.

Wegbereiter für die Indie-Szene

"Als 2007 die Orange Box auf den Markt kam, hatte das Bundle einen regelrecht transformativen Effekt auf den Handel der damaligen Zeit." - Robin Walker von Valve in einem Interview mit PC Gamer. Er beschreibt die Orange Box als ein Produkt, das wirklich herausstellte, warum Läden die Optionen von Entwicklern reduzierten. "Mit Episode One haben wir festgestellt, dass der Handel ein Premium-Spiel für 20 Dollar weder versteht, noch besonders mag. Für den Handel steht nur im Vordergrund, dass ein solches Produkt, das gleich viel von dem limitierten Platz einer Ladenverkaufsfläche einnimmt, wesentlich weniger Profit abwirft."

Mit in der Orange Box: Half-Life 2. Wir ersparen uns an dieser Stelle jegliche Bemerkung zu einem dritten Teil.Mit in der Orange Box: Half-Life 2. Wir ersparen uns an dieser Stelle jegliche Bemerkung zu einem dritten Teil.

Die Orange Box enthielt gleich drei hochwertige Spiele in einer einzigen Verpackung. Doch dadurch entstanden wiederum andere Probleme. Der Handel war es nicht gewohnt, drei qualitativ hochwertige Produkte in einer Box anzubieten. Aus historischer Sicht war ein Bundle immer eine Zusammenstellung von Ladenhütern, die schon zuvor niemand haben wollte, die jetzt ihre letzte Chance für einen Verkauf erhielten.

Walker meint dazu, dass in Hinblick auf die Geschichte von Steam die Orange Box die Ära repräsentiert, in der der Handel große Unstimmigkeiten in die Überlegungen einbrachte, welche Spiele gemacht werden sollten, wie groß sie sein sollten und wie hoch der Umsatz angesetzt werden konnte. Gleichzeitig betont er aber auch, dass er dem Handel dafür keine Schuld zuweist. Dies sind quasi die Nebeneffekte des Verkaufs auf physisch limitierten Flächen. Dinge, mit denen sich der digitale Vertrieb heutzutage nicht mehr auseinandersetzen muss.

Portal profitierte klar davon, im Huckepack mit zwei sehr guten Spielen ausgeliefert zu werden. Auch wenn es sich als hervorragende Produktion herausgestellt hat, so wäre es für Valve dennoch schwer gewesen, den Konsumenten zu vermitteln, warum sie etwas spielen sollten, was es in der Form zuvor noch nie gab und warum es gut ist. Stattdessen gab es das Spiel quasi als Draufgabe. Keine groß angelegte Marketing-Kampagne musste gefahren werden, der Kult entwickelte sich von selbst. Oder eben auch nicht. Das Risiko wurde minimiert.

Der letztendliche Erfolg wirkte sich sowohl auf den physischen wie auch auf den digitalen Vertrieb aus. Kleinere Produktionen, die damals einfach nicht möglich gewesen wären, erlangen heute viel mehr Aufmerksamkeit in allen Geschäftsbereichen. Händler haben ihre Sichtweise der Dinge verändert und den aktuellen Gegebenheiten angepasst. Und Porta sowie die Orange Box spielten dabei eine wichtige Rolle.

Inhalt

Tags: Steam   Retro  

Auf Stützrädern zur Tour de France 2018

Ahnungslos angespielt: Auf Stützrädern zur Tour de France 2018

Splitscreen-Modi sind leider eine absolute Rarität geworden. Wenn dann ein Radsportspiel mit einem um die Ecke (...) mehr

Weitere Artikel

Ein etwas anderes RPG stürmt die Charts

Steam: Ein etwas anderes RPG stürmt die Charts

Clicker Heroes von Entwicklerstudio Playsaurus verzeichnete auf Steam große Erfolge, was alleine die enorme Revie (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht

* gesponsorter Link