Test Horizon Zero Dawn - The Frozen Wilds: Ein Wintermärchen

von Michael Krüger (06. November 2017)

Die Abenteuer der jungen Kriegerin Aloy schlagen ein neues Kapitel in Form eines herunterladbaren Inhalts auf. Weit oben im Norden warten weitere Mysterien und unbekannte Gefahren.

Sollte es euch nach dem Ende von Horizon Zero Dawn nach weiteren Herausforderungen dürsten, ist dieser DLC wie für euch gemacht. The Frozen Wilds ergänzt das Hauptspiel um neue Geschichten und erweitert die Spielmechaniken.

Ab Charakterstufe 30 lassen sich die neuen Missionen beginnen, die euch erstmals in ein zuvor unerreichbares Areal im Norden der Karte führen. Hier herrscht ein bitterer Winter, dem die Erweiterung auch ihren Titel verdankt. Ob sich der Ausflug ins kalte Gebirge lohnt, verrät der Test.

Der Norden ruft!

Den Stamm der Banuk kennt ihr vermutlich schon aus der Haupthandlung von Horizon Zero Dawn. Dieses auffällig gekleidete Völkchen ist im Norden beheimatet, wo es einer neuen Gefahr gegenübersteht. Aus dem sogenannten Schnitt bahnt sich eine zunächst unbekannte Macht an, die abermals die Existenz der Menschen bedroht.

Im neuen Gebiet erwarten euch viele neue Geschichten.Im neuen Gebiet erwarten euch viele neue Geschichten.

Natürlich lässt sich Aloy die Gelegenheit auf weitere Abenteuer nicht entgehen und geht schnell ersten Hinweisen auf die Spur. Die Dichte an Inhalten, die schon das eigentliche Spiel auszeichnete, findet sich auch in The Frozen Wilds wieder. Die Nebenhandlungen sind dabei meistens genauso unterhaltsam wie die Hauptquest und führen euch von einer spannenden Situation in die nächste.

Damit ihr unterwegs genug zu tun habt, warten neben gewohnten Aktivitäten auch neue Aufgaben und sammelbare Gegenstände auf euch. Auch eine neue Waffe und sogar erstmals Modifikationen für euren Speer erweitern das Arsenal und frischen auch die Gefechte etwas auf. Angesichts neuer mechanischer Bestien kommt die hinzugewonnene Stärke auf jeden Fall gelegen. Gerade der fiese Scorcher, der flink wie eine Raubkatze allerhand Feuer auf euch wirft, hat es ordentlich in sich.

Angemessener Umfang

Auch die neuen Fertigkeiten sind nützlich. The Frozen Wilds erweitert nämlich euer Fähigkeiten-Repertoire um einen vierten Skilltree. Hier findet ihr ein paar ziemlich praktische Komfortfunktionen, die nicht mal unbedingt nur gegen Spielende äußerst nützlich sind. Looten vom Rücken eines Reittieres aus oder auch bessere Chancen auf seltene Gegenstände kommen unheimlich gelegen. Was den Umfang angeht, lässt sich sicher nicht meckern, denn alleine die Hauptmission beschäftigt euch gut und gerne zehn Stunden.

The Frozen Wilds geizt nicht an bleibenden Eindrücken.The Frozen Wilds geizt nicht an bleibenden Eindrücken.

Die optische Darstellung von The Frozen Wild ist gewohnt gut. Kleinere Bugs, wie sie schon im Hauptspiel ab und zu vorkommen, findet ihr zwar auch hier, doch bleibt es auch in der Erweiterung bei einem erträglichen Maß, das den Spielspaß kaum spürbar beeinflusst. Hierfür strahlen andere Aspekte einfach viel zu hell. Ein absoluter Höhepunkt von The Frozen Wilds ist das Wetter im Norden. Neue Effekte und verbesserte Schnee-Animationen legen im Vergleich zu den ohnehin schon bombastischen Eindrücken des eigentlichen Spiels nochmal eine große Schneeschippe drauf.

Und Schnee ist nicht gleich Schnee! Mal lauft ihr durch einen dunklen Wald, und bestaunt, wie das Weiß um euch herum mystisch glitzert, mal durchwatet ihr tiefe Schneewehen und seht vor lauter Gestöber kaum einen Meter weit. Obwohl das Thema zumindest auf den ersten Blick die Variation der Darstellung einschränkt, zeigt euch The Frozen Wild ein breites Spektrum an atmosphärischen Eindrücken.

Meinung von Michael Krüger

Ich muss zugeben, dass ich schon fast vergessen hatte, wie bezaubernd Horizon Zero Dawn ist. Doch kaum mache ich mich in Richtung Norden auf, überkommt mich erneut die Abenteuerlust und vor allem der Drang, jede Minute in dieser reizenden Welt auszukosten. Motivation liefert der DLC sowohl von Seiten der Handlung als auch spielerisch, so dass ich mich innerhalb kürzester Zeit wieder von einer Geschichte zur nächsten begebe, wenn ich nicht gerade für einen Moment innehalte, um die atemberaubende Aussicht zu genießen.

The Frozen Wilds bietet einiges mehr als ich es erwartet habe und liefert vor allem deutlich mehr Abwechslung als das Eis-Thema zunächst suggeriert. Mochtet ihr Horizon Zero Dawn, gibt euch die Erweiterung einen richtig guten Grund, den Bogen noch einmal in die Hand zu nehmen und weitere Abenteuer mit Aloy zu bestreiten.

89 Spieletipps-Award

meint: Gelungene Erweiterung, die mit gewohnt prächtiger Kulisse und ordentlichem Umfang aufwartet. Sehr empfehlenswert!

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Fantasy   Open World   Singleplayer   DLC  

Debatte zeigt, was in Deutschland lange Zeit falsch lief

Hakenkreuz: Debatte zeigt, was in Deutschland lange Zeit falsch lief

In unserem letzten Artikel zu der Debatte um Hakenkreuze in Videospielen vermerkten wir, dass man nun abwarten (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Controller auf Fußballfeld geworfen

Protest gegen eSport: Controller auf Fußballfeld geworfen

Quelle: RTS Sport Obwohl das kompetitive Videospiel in Deutschland nach wie vor nicht als Sportart angesehen wird, ist e (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

The Frozen Wilds (Übersicht)
* gesponsorter Link