World of Warcraft Classic: "Vanilla"-Ankündigung sorgt für Tränen unter Fans

von Luis Kümmeler (08. November 2017)

In zahlreiche erregte Gesichter blickte der Entwickler Blizzard vor wenigen Tagen, als er auf seiner hauseigenen Blizzcon 2017 die neue "World of Warcraft"-Erweiterung "Battle for Azeroth" ankündigte. Überschattet wurde das neue Azeroth-Abenteuer für viele Fans des 13 Jahre alten MMORPGS jedoch durch eine andere Ankündigung.

Mit World of Warcraft - Classic will Blizzard den Spielern eine waschechte Zeitreise möglich machen und eine Rückkehr zum Originalspiel von vor über zehn Jahren erlauben. Einer Zeit, bevor Azeroth im Zuge zahlreicher Erweiterungen durch dämonische sowie untote Invasoren heimgesucht oder von Naturkatastrophen zerrüttet wurde.

Der Trailer zu World of Warcraft - Classic

Diese Option bot sich beinharten Fans der Ur-Version von World of Warcraft bislang nur in Form inoffizieller und mitunter fehlerbehafteter Fan-Server, die selbst auch nur von einer Handvoll Warcraft-Enthusiasten betrieben wurden. Und diese "Rebellionsführer" sind es nun auch, die nach Jahren des Kämpfens gegen Blizzard ihr Glück kaum fassen können. Die englischsprachige Webseite Kotaku hat mit einigen Betreibern privater WoW-Server gesprochen.

"Ich saß hier und heulte erst einmal für 15 Minuten, bevor ich irgendetwas sagen konnte“, wird WhiteKidney zitiert, ein Administrator einer der besagten Fan-Server. „Das ist ein gewaltiger Sieg für jeden von uns, ob das nun Spieler oder Betreiber von Privat-Servern sind. Das war mein 'end game'."

Als Wegbereiter für das Nachgeben Blizzards gilt der Privat-Server Nostalrius, dessen Schließung durch Blizzard im vergangenen Jahr große mediale Aufmerksamkeit erzeugt und eine über 280.000 Stimmen starke Petition für Classic-Server auf den Weg gebracht hatte. Die Community wollte sich nicht unterkriegen lassen: Später im selben Jahr kehrte Nostalrius in Form des Server-Projekts Elysium zurück.

Die aktuelle Erweiterung von WoW in unserer Bildergalerie

Mit Light's Hope bieten Classic-Fans Gleichgesinnten eine weitere Möglichkeit, World of Warcraft in seiner (nachgeahmten) Ur-Version zu erleben – zumindest noch so lange, bis Blizzard die offiziellen Classic-Server an den Start bringt. Dann soll der Fan-Server schließen.

„Unsere Arbeit wird dann getan sein“, zitiert Kotaku Staden, den leitenden Entwickler von Light's Hope. Und der sehnt sich offenbar ebenfalls bereits danach, sich wieder in Blizzards Original-Azeroth auszutoben: „Wir freuen uns bereits, unsere Freizeit zurückzubekommen, nur, um sie dann wieder an diese Server zu verlieren.“

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Multiplayer   Open World  

Das erste Assassin's Creed ist eine Enttäuschung

Abgestaubt: Das erste Assassin's Creed ist eine Enttäuschung

Es ist noch gar nicht so lange her, dass mit Assassin’s Creed – Odyssey der neue Ableger der beliebten Reihe (...) mehr

Weitere Artikel

Erster Beta-Test findet mitten in der Nacht statt

Fallout 76: Erster Beta-Test findet mitten in der Nacht statt

Ab dem 23. Oktober dürfen "Xbox One"-Spieler einen Ausflug nach West Virginia wagen: Fallout 76 startet in der kom (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

WoW (Übersicht)
* gesponsorter Link