Wolfenstein 2: NS-Zeit wird verschwiegen - das schadet dem Spiel und der Gesellschaft

(Special)

von Matthias Kreienbrink (10. November 2017)

Wolfenstein 2 - The New Colossus ist ein tolles Spiel. Auch die veränderte deutsche Version ist noch ein tolles Spiel. Doch wurde aus diesem sehr viel mehr als nur Hakenkreuze und andere verfassungwidrige Symbole entfernt. Das ist problematisch. spieletipps hat mit freien Entwicklern und der USK über dieses Thema gesprochen.

Hitler gibt es nicht, Nationalsozialismus gibt es nicht, Juden gibt es nicht. Stattdessen Herr Heiler, das Regime und Polen. Das ist wahrlich keine Kleinigkeit. Die Vernichtung von Juden aus diesem so wichtigen Spiel zu löschen ist problematisch. Und unnötig. "Viele Entwickler wissen gar nicht, was sie in Deutschland eigentlich machen dürften und was nicht", erzählt Marek Brunner im Gespräch mit spieletipps. Er ist Leiter des Testbereichs bei der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle. Die Gesetze seien in Deutschland einfach zu unscharf formuliert. Und Videospiele würden noch immer anders behandelt als etwa Filme oder Serien. So kommt es auch etwa dazu, dass in der Serie South Park Hakenkreuze gezeigt werden dürften, im Videospiel South Park - Die rektakuläre Zerreißprobe jedoch nicht - obwohl beide genau gleich aussehen.

Dadurch, dass aus Wolfenstein 2 alle Symbole, alles Nationasozialistische, alles Jüdische verschwunden ist, wird genau das Gegenteil von dem geschaffen, was Wolfenstein 2 ausmacht. Es wirkt so, als würde man diese Themen verschweigen, unter den Teppich kehren. Und das gerade in Deutschland, gerade in der heutigen Zeit.

Ein Grund dafür ist der Paragraph 86 des Strafgesetzbuch. Dieser besagt, dass Propagandamittel nicht verbreitet werden dürfen. Wer das doch tut, kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren rechnen. Ausgenommen sind jedoch die staatsbürgerliche Aufklärung, die Kunst oder die Forschung. Wenn Symbole wie etwa Hakenkreuze in diesen Kontexten genutzt werden, sind sie erlaubt. Doch Videospiele werden nicht als Medium gesehen, in denen das passieren kann.

In Deutschland nicht jüdisch: Der Protagonist B.J. Blazkowicz

Es bräuchte ein großes Studio oder einen großen Publisher, der in einer Musterklage ein geeignetes Spiel mit diesen Symbolen auf den deutschen Markt bringt. Doch nicht nur könnte das viel Geld kosten, wenn etwa Gerichtskosten bezahlt werden müssten, auch könnte es für Schlagzeilen sorgen. Videospiele und Hakenkreuze - ein großer Teil der Games-fernen Bevölkerung könnte das befremdlich finden. Gerade weil in Deutschland noch immer sehr skeptisch mit Videospielen umgegangen wird.

Das verunsichert auch den Entwickler Jörg Friedrich. Er arbeitet mit einem Freund gerade an dem Spiel Through the Darkest of Times. In diesem könnte ihr, wenn es voraussichtlich im Spätsommer 2018 im Early Access erscheint, den Widerstand gegen den Nationalsozialismus in Berlin erleben. Auch er wird in seinem Spiel wohl auf Symbole wie das Hakenkreuz verzichten. "Wer kann einem schon sagen, was passiert, wenn wir es tun?" Es sei einfach viel zu unsicher, das Risiko zu groß.

Denn theoretisch könnte das Spiel sogar unter die Sozialadäquanz fallen. Das bedeutet, dass das Spiel eben als aufklärerisch, künstlerisch oder lehrreich angesehen wird. Doch würde es zu einer Klage kommen, hätte sein Studio keine finanzstarke Rechtsabteilung, die den Prozess ausfechten könnte.

Dazu kommt dann noch Steam. "Die Plattform ist wie Facebook, die wissen auch nicht immer, was sie tun." So könne es etwa durchaus sein, dass ihr Spiel wegen eines Hakenkreuzes von Steam entfernt wird. Und dann? Müsste er womöglich noch tausenden Käufern das Geld zurückzahlen. Kurzum: Er kann diesen Aufwand nicht stemmen. Also erscheint sein Spiel zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus wohl ohne die Symbole, die für den Nationalsozialismus stehen.

Doch wieso hat Bethesda gleich jedes Wort vom Nationalsozialismus oder von Juden aus dem Spiel entfernt? Jörg Friedrich hat eine Theorie: "Wahrscheinlich wollten sie einfach alles entfernen, was irgendwie brenzlig werden könnte. Dabei sind sie eindeutig über das Ziel hinausgeschossen und haben sich nicht gefragt, ob damit nicht die gesamte Intention des Spiels flöten geht."

Besonders im Hinblick auf die deutsche Gesellschaft, so lässt sich vorstellen, hat wohl vor allem die Sorge missverstanden zu werden dazu geführt, gleich das gesamte Judentum in Deutschland aus dem Spiel zu löschen. Das ist sehr schade und deutet auch darauf hin, dass der Hersteller dem eigenen Medium nicht zutraut, sich auch gegen Kritik reflektiert mit solchen Themen zu beschäftigen.

Weiter mit: Was sagen eigentlich jüdische Entwickler dazu?

Inhalt

Um solche Spiele solltet ihr einen Bogen machen

Steam, PlayStation Store und Co.: Um solche Spiele solltet ihr einen Bogen machen

Kürzlich wurde bekannt, dass auf Steam das erste Spiel ungeschnitten erscheinen wird, das Hardcore-Sexszenen (...) mehr

Weitere Artikel

Red Dead Online soll im November mit einer Beta starten

Red Dead Online soll im November mit einer Beta starten

Wie die meisten von euch sicherlich wissen, soll am 26. Oktober das neue Spiel von Rockstar erscheinen: Red Dead Redemp (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Wolfenstein 2 (Übersicht)
* gesponsorter Link