Test Star Wars Battlefront 2: Ein deutlicher Anstieg der Macht

von Michael Krüger (14. November 2017)

Passend zum nahenden Kino-Start von Star Wars - Die letzten Jedi lädt euch EA erneut dazu ein, selbst ein paar Abenteuer zwischen dem Imperium und den Rebellen zu erleben.

Es ist kein Geheimnis, dass Star Wars Battlefront einige Chancen verpasste, zum enormen Kassenschlager zu werden. Wenig Variation bei den Waffen, der Verzicht auf eine richtige Einzelspieler-Kampagne und ein generell geringer Umfang - trotz der gelungenen Atmosphäre und filmreifen Szenen verpasste Produktion den großen Erfolg.

Nun erscheint Star Wars Battlefront 2 für PS4, Xbox One und PC und verspricht einiges besser zu machen. Eine aufwändig erzählte Geschichte und mehr Anpassungsmöglichkeiten im Mehrspieler-Modus sollen nun auch diejenigen überzeugen, die dem ersten Teil kritisch gegenüberstanden.

Das Gesamtkonzept scheint auf jeden Fall stimmig zu sein. Eine intensive Einzelspieler-Erfahrung, ein vielschichtiger Mehrspieler-Modus und eine Arcade-Mission für bis zu zwei Spieler stecken ein umfangreiches Paket ab, das scheinbar keine Wünsche offen lässt.

Star Wars 6 1/2

Befürchtungen zum Trotz, die Kampagne von Star Wars Battlfront 2 könnte sich wie Mehrspieler-Partien gegen Bots anfühlen, erzählt der Einzelspieler-Modus eine äußerst interessante Geschichte. Diese ist zwischen dem sechsten und siebten "Star Wars"-Film angesiedelt und stellt die imperiale Spezialagentin Iden Versio in den Mittelpunkt.

In der Kampagne erlebt ihr die Geschichte hauptsächlich aus der Sicht von Iden Versio.In der Kampagne erlebt ihr die Geschichte hauptsächlich aus der Sicht von Iden Versio.

Die Idee ist clever und geht prima auf. Da Iden zum Imperium gehört, bekommt ihr Einblicke in beide Seiten der Macht, was natürlich für Abwechslung sorgt, aber auch zuweilen etwas schmerzt. Immerhin bedeutet der Kampf auf der dunklen Seite auch, dass ihr Rebellen-Truppen erledigen müsst. Angesichts der kinoreifen Inszenierung haltet ihr das aber sicher aus.

Die Erzählweise der Handlung orientiert sich stark an den Filmen, wodurch häufig das Gefühl eines spielbaren neuen "Star Wars"-Streifen entsteht. Bombastische Weltraumschlachten gehen teilweise fast nahtlos in Gefechte auf dem Boden über. Übergänge, Kameraeinstellungen und sogar die Dialoge geben sich große Mühe, der Atmosphäre der Filme zu entsprechen.

Ihr bekommt aus der vordersten Reihe die Konsequenzen der Zerstörung des Todessterns mit.Ihr bekommt aus der vordersten Reihe die Konsequenzen der Zerstörung des Todessterns mit.

Der allgemeine Ton geht dabei stark in Richtung der neueren Filme, wie Star Wars - Das Erwachen der Macht. Gleichzeitig ist die Handlung geschickt geschrieben und schafft es eine Vielzahl der Elemente unterzubringen, die das "Star Wars"-Universum auszeichnen, wie etwa ein Begleiter in Form eines kleinen Droiden. Und als wäre das noch nicht genug Fan-Service, erlebt ihr sogar die eine oder andere Szene, die ihr aus einem Film bereits kennt, aus einer anderen Perspektive.

Abwechslungsreiche Machtspiele

Auch spielerisch hat sich Star Wars Battlefront 2 weiterentwickelt. Unterschiede zwischen den Waffen, wie sie der Vorgänger erst durch ein Update erhielt, sind nun von Anfang an vorhanden. Der Einzelspieler-Modus überlässt euch die Steuerung mehrerer Helden anstelle von namenlosen Soldaten. Darunter die bereits erwähnte Iden Versio, aber auch Publikumslieblinge wie Han Solo oder Prinzessin Leia.

Als Leia kämpft ihr euch durch die Stadt Theed auf Naboo.Als Leia kämpft ihr euch durch die Stadt Theed auf Naboo.

Jeder der Helden verfügt über zu ihm passende Spezialfähigkeiten, die sich mithilfe von sogenannten Sternkarten anpassen lassen. Doch nicht nur durch die unterschiedlichen Skills fühlen sich die Kämpfe im Einzelspieler-Modus abwechslungsreich an. Häufig gesellen sich kurzfristig Mechaniken hinzu, die ihr nur an dieser einen Stelle im Spiel nutzt, wie etwa die erste Szene im Spiel, in der ihr den Droiden von Iden steuert.

Ganz ohne Kritik kommt die Kampagne dennoch nicht aus. Denn so vielseitig die Erzählweise und so authentisch die "Star Wars"-Erfahrung ist, so kurz ist das Vergnügen auch. Gemessen an einem Film sind fünf Stunden Spielzeit natürlich eine Menge, doch aus spielerischer Sicht, dürfte der Spaß gerne etwas länger dauern. Da auf unnötige Füller verzichtet wird und die Handlung knackig und spannend vermittelt wird, liegt der Fokus wohl auf Qualität statt Quantität, was im Grunde ja gar nicht schlecht ist. Der Wunsch nach mehr bleibt dennoch während des Abspanns.

Mehrspieler im Kern

Einen wesentlichen Bestandteil von Star Wars Battlefront 2 stellt der Mehrspieler-Modus dar, der natürlich auch über eine deutlich längere Spielzeit als die Geschichte verfügt. Hier kehrt ihr zu den Schauplätzen der Kampagne zurück und erlebt diese teilweise sogar in ganz anderen Epochen, wie beispielsweise den Angriff den Palast von Theed auf dem Planeten Naboo während des Angriffs der Klonkrieger.

Wie auch schon im ersten Teil, bringt der Mehrspieler-Modus das Gefühl der Filme intensiv rüber.Wie auch schon im ersten Teil, bringt der Mehrspieler-Modus das Gefühl der Filme intensiv rüber.

Neben den bereits beschriebenen Neuerungen, dass sich Waffen nun wirklich verschieden spielen, sticht eine Änderung ganz besonders hervor: Ihr dürft nun nämlich aus einer von vier Klassen wählen, die ganz unterschiedliche Boni und Fähigkeiten mit sich bringen. Auch diese lassen sich dank der Sternkarten individuell anpassen und auf euren bevorzugten Spielstil abstimmen.

Gleichzeitig wurde eine elegante Lösung für Fahrzeugunterstützung und den Einsatz von Helden gefunden. So erhaltet ihr für das Erledigen von Feinden und Abschließen von Zielen nämlich Punkte, die ihr auf besondere Belohnungen sparen könnt. Von verbesserten Soldaten über Fahrzeuge bis hin zu spielbaren Helden, wie Rey, Luke Skywalker und Darth Maul stehen euch jede Menge Hilfsmittel zur Verfügung, die euer Team unterstützen.

Spielt ihr einen Helden, sammelt ihr keine weiteren Punkte mehr. Dadurch rennen nie zu viele der besonders starken Figuren auf dem Schlachtfeld herum, was der Balance der Gefechte zugutekommt. Besonders die großen Schlachten zeigen sich oft recht ausgewogen, so dass die Kämpfe meistens bis zum Schluss spannend bleiben.

Weiter mit: Fakten und Meinung

Inhalt

Tags: Singleplayer   Science-Fiction   Multiplayer   Koop-Modus   Star Wars  

Erstmals gespielt - das nächste Level von Open World?

Red Dead Redemption 2: Erstmals gespielt - das nächste Level von Open World?

Wer von Red Dead Redemption 2 gewohnten Rockstar-Standard erwartet, liegt möglicherweise ordentlich daneben. Was (...) mehr

Weitere Artikel

Fertigkeiten lassen sich mit Echtgeld kaufen

Devil May Cry 5: Fertigkeiten lassen sich mit Echtgeld kaufen

Devil May Cry 5 reiht sich in die Linie der Games ein, die dem modernen Trend der Mikrotransaktionen folgen. Entwickler (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Star Wars Battlefront 2 (Übersicht)
* gesponsorter Link