Test Pokémon-Ultrasonne und Ultramond - Keine Zeit zum Sonnenbaden, Fakten & Meinung

Aufkleber statt Zellen

Den Zygarde-Würfel gibt es übrigens nicht mehr. Allerdings haben die Captains keine Mühen gescheut, um euch eine alternative Sammelleidenschaft zu bieten: Goldglänzende Herrschersticker sind überall in Alola verteilt und warten nur darauf, dass ihr sie von Wänden pflückt. Stellt sich die Frage, ob ein eifriger Inselwanderschafts-Helfer jeden von euch abgezogenen Aufkleber für den nächsten Teilnehmer ersetzt, aber das soll nicht eure Sorge sein. Im Tausch für 20 dieser Sticker bekommt ihr von Professor Eichs braungebranntem Cousin eines der Pokémon in Übergröße, die sonst nur am Ende einer Prüfung auf euch warten.

Beim Pokémon Mogelbaum besteht seit jeher Verwechslungsgefahr. Klaut ihr dem falschen "Baum" eine Großwurzel, erlebt ihr vielleicht eine Überraschung.Beim Pokémon Mogelbaum besteht seit jeher Verwechslungsgefahr. Klaut ihr dem falschen "Baum" eine Großwurzel, erlebt ihr vielleicht eine Überraschung.

Im Schattendschungel müsst ihr nicht länger eine kleine Ewigkeit durch Büsche stolpern, stattdessen stellt euch Maho vor drei Rätsel, die ihr nach Ausschlussprinzip lösen könnt. Aber nicht nur die Prüfungen, auch die von den Captains eigens trainierten Herrscher-Pokémon sind teilweise neu besetzt. Am Gipfel des Wela-Vulkans erwartet euch statt dem giftigen Feuer-Pokémon Amfira das viel besser zu Captain Kiawe passende Alola-Knogga, das seine Tanzleidenschaft teilt.

Neben neuen Herrschern gibt es auch neue Ultrabestien, die sich erneut auf die beiden Editionen verteilen. Fans der Alola-Pokémon schauen hingegen in die Röhre. Diese außergewöhnlichen Taschenmonster haben sich den natürlichen Begebenheiten der Inselgruppe angepasst. Kokoweis Hals wächst durch die starke Sonneneinstrahlung auf giraffenartige Ausmaße an und Digdri bezaubert Gegner mit gleich dreifacher blonder Haarpracht. Immerhin könnt ihr euch auf die Zwielicht-Variante von Wolwerock freuen, dessen Vorentwicklung Wuffels vom Releasetag bis zum 10. Januar per Download verteilt wird.

In der Dämmerung ähnelt das Meer eher Orangen-Limonade als Wasser. Dann hätte ein Sturz beim Wellenreiten ziemlich klebrige Folgen.In der Dämmerung ähnelt das Meer eher Orangen-Limonade als Wasser. Dann hätte ein Sturz beim Wellenreiten ziemlich klebrige Folgen.

Mantax ist zwar kein neues Pokémon, aber es ist eine Erweiterung des PokéMobil-Kaders, auch wenn ihr es nicht rufen könnt. Die siebte Generation verzichtet vollkommen auf die nervigen VMs, mit denen ihr bisher surfen, fliegen oder Steine durch die Gegend schieben konntet. Stattdessen könnt ihr einfach um Hilfe rufen und dann zum Beispiel auf Glurak den Himmel erobern. Rochen-Pokémon Mantax übernimmt die Rolle eines lebendigen Surfbretts. Das Wellenreiten dient nicht nur als nettes Minispiel für zwischendurch, sondern auch als alternative Möglichkeit, um zwischen den Inseln hin und herzureisen.

Das Ende ist erst der Anfang

Damit ist die Liste der Neuerungen allerdings noch nicht abgeschlossen. Seit Jahren wünschen sich die Spieler eine Rückkehr der Kampfzone, um auch nach Abschluss der Geschichte noch etwas zu tun zu haben. Der Kampfbaum in Sonne und Mond ging in eine ähnliche Richtung, war aber vielen auf Dauer zu eintönig. In den neuen Editionen erwartet euch die Kampfagentur, hier tretet ihr ohne große Vorbereitung mit einem Leih-Pokémon von anderen Trainern auf eurer Festival-Plaza an. Spieler heißen hier "Agenten" und sind alle mit Sonnenbrille ausgestattet.

Wer weniger Interesse am Online-Kämpfen hat, bekommt dieses Mal auch geschichtlich einiges an Inhalten "für danach" geboten. Beispielsweise gilt es die von Rocket-Boss Giovanni gegründete Organisation Team Rainbow Rocket auszuschalten. Hier erwarten euch auch Bosse der vergangenen 20 Jahre wie zum Beispiel Adrian von Team Aqua, Zyrus von Team Galaktik und G-Cis von Team Plasma.

Die Bösewichte aller Generationen verbünden sich gegen euch:

Und natürlich wartet noch das Geheimnis seiner Lumineszenz Necrozma, Abendmähne und Morgenschwingen darauf von euch entschlüsselt zu werden. Ultraforschungsteam, Ultradimension, Ultrabestien, Ultrapforten, Ultrametropolis - über die Kreativität der Namen lässt sich streiten, aber dahinter verbirgt sich Großes und spätestens der beeindruckende Ritt auf Solgaleo oder Lunala lässt daran keinen Zweifel mehr. Als Bonus könnt ihr wie schon in Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir sämtliche legendären Pokémon und erstmals auch alle Ultrabestien in deren Heimatwelt fangen.

Ihr seht, es gibt eine ganze Menge zu tun. Also streicht eure Pläne für Freitag und die folgende Woche und macht euch auf nach Alola.

Dieser Trailer stellte Pokémon Ultrasonne und Ultramond erstmals richtig vor:

Fakten:

  • Inselwanderschaft statt Arenen
  • leicht veränderte Region und Hauptgeschichte
  • Herrschersticker sammeln
  • Surfen auf Mantax
  • Necrozma und die Ultradimension sind Zentrum der Geschichte
  • Rotom-Dex mit neuen Fähigkeiten
  • höherer Schwierigkeitsgrad
  • verschobene Tageszeiten je nach Edition
  • Team Rainbow Rocket als Kontrahenten
  • Fotoclub und Kampfagentur als zusätzliche Beschäftigung
  • Pokémon Ultrasonne bei Amazon vorbestellen
  • Pokémon Ultramond bei Amazon vorbestellen

Meinung von Emily Schuhmann

Von Alabastia in Kanto aus bin ich als Kind in mein erstes Pokémon-Abenteuer gestartet. Johto, Hoenn, Sinnoh, Einall und Kalos später bin ich jetzt erwachsen und die Taschenmonster bedeuten mir noch immer sehr viel. Meine erneute Reise durch Alola ändert daran nichts, wenn überhaupt steigert sie meine Zuneigung noch.

Ultrasonne und Ultramond, deren Namen ich nach wie vor für ziemlich lächerlich halte, sind für mich das, was Sonne und Mond hätten sein sollen. Die Handlung ist zwar noch immer unterbrochen von viel zu vielen Zwischensequenzen, aber alles wirkt stimmiger und vor allem lassen die frühen Auftritte des Ultraforschungsteams die gesamte Ultradimension weniger willkürlich erscheinen.

Obwohl ich Sonne und Mond bereits durchgespielt habe, hat sich dieses Spiel nicht wie eine Kopie gespielt. Ja, die Hauptgeschichte unterscheidet sich nicht großartig, aber die kleinen Unterschiede hatten zumindest für mich eine große Wirkung auf das Gesamtbild. Alola ist eine meiner liebsten Regionen und bis zum Pokémon-Spiel auf Nintendo Switch genieße ich einfach noch ein wenig die tropische Atmosphäre.

92 Spieletipps-Award

meint: So hätten Pokémon Sonne und Mond sein sollen. Eine flüssigere Geschichte, forderndere Kämpfe und viel zu tun "für danach".

Jetzt eigene Meinung abgeben

Inhalt

Tags: Singleplayer  

Die Hingabe der Fans - aus Sicht eines Nichtspielers

World of Warcraft: Die Hingabe der Fans - aus Sicht eines Nichtspielers

Battle for Azeroth ist da und eingeschworene Fans sitzen ganz hibbelig vor den Rechnern, um die neueste Erweiterung von (...) mehr

Weitere Artikel

Valve arbeitet möglicherweise an einer Twitch-Konkurrenz

Steam.tv: Valve arbeitet möglicherweise an einer Twitch-Konkurrenz

Bekommt Twitch.tv bald ernsthafte Konkurrenz durch Steam? Laut eines Berichts des englischsprachigen Magazins The Verge (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Pokémon-Ultrasonne und Ultramond (Übersicht)
* gesponsorter Link