Warum Assassin's Creed - Origins das perfekte Feierabend-Spiel ist

(Kolumne)

von Robert Kohlick (27. November 2017)

18:00 Uhr - Feierabend. Jetzt noch einkaufen, joggen, Abendbrot machen, Wäsche anstellen und dann ab vor den Fernseher und zocken. In letzter Zeit fesselt mich vor allem ein Spiel immer wieder nach der Arbeit an den Bildschirm: Assassin's Creed - Origins.

Assassin's Creed - Origins hält allerlei Geheimnisse für euch bereit

Nachdem ich der "Assassin's Creed"-Reihe nach Assassin's Creed - Brotherhood den Rücken kehrte, weckte erstmals Origins wieder mein Interesse. Anstatt einen weiteren Schritt in die Zukunft zu machen, entschieden sich die Entwickler bewusst dazu, das Spiel zeitlich lange vor allen anderen Teilen spielen zu lassen.

Als mich die ersten zwei Spielstunden nicht wirklich abholten, war ich beinahe schon so weit das Spiel wieder von meiner Festplatte zu verbannen. Irgendwie hatte ich einfach etwas anderes erwartet. Trotzdem entschied ich mich ein paar Tage später dazu dem Spiel nochmal eine Chance zu geben. Dieses Mal jedoch nicht alleine. Stattdessen nahm meine Mitbewohnerin neben mir auf der Couch Platz und schaute mir begeistert beim Zocken zu.

Eine zweite Chance

Nachdem wir die Einführungs-Phase hinter uns hatten und sich das Spiel langsam öffnete, wurden auch wir immer wärmer damit. Nach und nach eigneten wir uns immer mehr Mechaniken an, schnitten Bayek in seinen Fähigkeiten und seinem Kleidungsstil immer weiter auf unsere Wünsche zu - wir investierten sogar 5 Euro, um unser Kamel gegen ein magisches Einhorn einzutauschen.

Eigentlich bin ich ein starker Gegner von Mikrotransaktionen - Diesen 5 Euro trauere ich jedoch nicht hinterherEigentlich bin ich ein starker Gegner von Mikrotransaktionen - Diesen 5 Euro trauere ich jedoch nicht hinterher

Wir wurden immer besser, wechselten uns beim Zocken ab und fingen an uns eigene Ziele zu setzen - Heute zwei Level-Ups, morgen gehen wir jagen, damit wir den Brustpanzer und die versteckte Klinge aufwerten können. Die Hauptquest lassen wir immer noch getrost liegen. Nach einem langen Arbeitstag hat keiner von uns noch wirklich Lust dazu einer komplexen Geschichte zu folgen. Stattdessen grasen wir nach und nach die riesige Spielwelt ab und machen einfach unser Ding. Assassin's Creed - Origins schafft es uns ein stetiges Gefühl von Fortschritt zu vermitteln, ohne dass sich das Spielen wie ein endloser Grind anfühlt.

Wir gehen unseren ganz eigenen Weg

Das Spiel nicht ganz fehlerfrei - und das ist auch gut so. Diese Bugs führen immer wieder zu lustigen Situationen und Ereignissen, über die wir herzlich lachen können. Assassin's Creed lässt uns einfach nach der Arbeit den Kopf ausschalten, die wunderbare und riesige Spielwelt erkunden und zwingt uns nicht dazu, einem vorgefertigten Weg zu folgen.

Das alles macht Assassin's Creed - Origins für mich zum perfekten Feierabend-Spiel.

Das neue Assassin's Creed ist ein rundum solides Spiel. Da sind sich Kritiker und Spieler einig. Bei diesen 7 Spielen sieht das jedoch ganz anders aus:

Welche Spiele spielt ihr nach der Arbeit? Eher was Story-lastiges? Oder doch lieber Spiele mit Lootspirale à la Destiny 2 und Diablo 3? Schreibt es uns in die Kommentare.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Singleplayer  

Packt niemals eure Konsole in eine unscheinbare Plastiktüte

Lebensweisheit: Packt niemals eure Konsole in eine unscheinbare Plastiktüte

Man lernt in seinem Leben dazu. Oftmals erst durch die Fehler, die man schon so gemacht hat. Von einem solchen Fehler (...) mehr

Weitere Artikel

Fan-Film mit Nathan Fillion aus Firefly

Uncharted: Fan-Film mit Nathan Fillion aus Firefly

Charme, Humor, eine starke rechte Faust und Glück: All das benötigt es, um ein guter Nathan Drake zu sein. In (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Assassin's Creed - Origins (Übersicht)
* gesponsorter Link