Dieser eine Moment: Wenn die Wahrheit ins Gehirn sickert

(Kolumne)

von Daniel Kirschey (26. Dezember 2017)

Da haue ich stundenlang auf die fiesen Gegner ein und dann das! Plötzlich wird das Bild ver-rückt. Ich selbst, bin gar nicht derjenige, der die Menschen rettet. Ich bin nicht der strahlende Held, der ein Dorf voller armer Seelen vor Monstern rettet. Ich habe die ganze Zeit Menschen massakriert, um Klone zu schützen.

Kein anderes Spiel hat es so geschafft, mir vor Augen zu führen, was ich da gerade mindestens zehn Stunden getan habe. Warum soll ich mir über die Feinde in einem Spiel Gedanken machen? Die Situation sollte doch eigentlich klar sein: Sie greifen mich an, ich schalte sie aus. Nier verkehrt dabei die Welt. Stellt das eigene Bild, das ich von mir im Spiel habe auf den Kopf.

In einem einzigen Moment wird euch klar, dass die grünlichen Gestalten, die da überall herumlaufen und Unverständliches flüstern, keine "Monster" oder sonst etwas sind. Es sind die Seelen, die geistigen Manifestationen von Menschen, die verzweifelt versuchen, wieder am eigentlichen, physischen Leben teilzuhabe. Die Klone, die einen eigenen Sinn entwickelt haben, waren eigenlich ihr Recht, ihre Rettungsleine, die ihnen zustehen sollte, um ins physische Leben wieder zurückkehren zu können. Doch die Körper, die eigentlich leer und für die Aufnahme bereit sein sollten - sie wehren sich. Sie hauen die geistigen Menschen in Stücke.

Als ich begriffen habe, dass ich stundenlang verzweifelte, geistige Menschen gemeuchelt habe und das Spiel mir meine Handlungsweisen wie den berüchtigen Zaunpfahl ins Gesicht gebrettert hat, hatte ich diesen einen Moment. Ich fühlte mich selbst verzweifelt. Diesen Moment der Bewusstwerdung des eigenen Handelns, des eigenen Spielens. Yoko Taro hat diese Frage schon in Drakengard versucht zu ergründen: Was für ein Held ist jemand, der beispielsweise in Dynasty Warriors pro Minute ungefähr 200 Soldaten tötet? Nier schafft innerhalb dieses einen Moments für mich eine Meta-Ebene, die tausend Fragen aufwirft und Gedankenanstöße vermittelt. Das beeinflusst mich noch heute - auch in dem ich immer wieder auf der Suche nach Spielen bin, die Ähnliches versuchen.

So sollte das kommende Assassin's Creed sein

Wunschdenken: So sollte das kommende Assassin's Creed sein

Es gab eine Zeit, in der ihr jährlich mit einem neuen Assassin's Creed rechnen konntet. Mit Assassin's Creed - (...) mehr

Weitere Artikel

13 Fun-Facts zur Pokémon-Serie

Zur Feier der 1000. Folge: 13 Fun-Facts zur Pokémon-Serie

Am kommenden Samstag, dem 26. Mai, wird bereits die 1000. Folge der Pokémon-Serie ausgestrahlt. Zurzeit befindet (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Kolumne-Übersicht

* gesponsorter Link