Ihr dachtet Motion Controls wären tot? So gut sind sie heute wirklich!

(Kolumne)

von Daniel Kirschey (07. Dezember 2017)

Eine Zeit lang waren sie überall: Motion Controls. Angefangen hat es mit der Wii. Dann kamen die PS-Move-Controller von Sony und Kinect von Microsoft - wobei letzteres auf die Gamepads komplett verzichtet. Und heute? Heute interessiert Bewegungssteuerung anscheinend niemanden mehr. Dabei zeigt die Nintendo Switch wie es möglich ist, sie sinnvoll in eine controllerbasierte Steuerung zu integrieren. Das ist gerade für Shooter auf der Konsole überaus angenehm.

Ich habe gerade den direkten Vergleich. Weil mir von dem Spiel so sehnlichst vorgeschwärmt wurde, zocke ich gerade Metroid Prime auf der Wii U - mit der Wii-Remote und dem Nunchuck. Ich hole das Spiel nach, auf dem Gamecube habe ich es nie gespielt. Und nach einer kurzen Eingewöhnungszeit flutscht die Steuerung. Auf einer Konsole über die Bewegungssteuerung zielen zu können, fühlt sich fantastisch an. Die Zielgenauigkeit ist viel größer als mit einem normalen Analog-Stick.

Umso erfreuter war ich, als ich eine reduzierte Bewegungssteuerung in The Legend of Zelda - Breath of the Wild vorfand. Wer zielt, kann durch die Bewegungen des Controllers auch das Fadenkreuz austarieren. Das sorgt für einen ordentlichen Zugewinn an Präzision. Auch Splatoon 2 und Resident Evil Reveleations bieten solche Motion Controls an. Gerade in Resident Evil funktionieren sie ausgezeichnet.

Denn - wir ihr alle sicherlich wisst - ist es in "Resident Evil"-Spielen wichtig, in brenzligen Situationen den Gegnern in den Kopf zu schießen, damit diese so schnell wie möglich draufgehen. Mit der sogenannten Gyro-Bewegungssteuerung gelingt das intuitiv auf Anhieb. Ich will von dieser Art der Steuerung mehr sehen, in mehr Spielen diese Möglichkeit haben.

Zudem ist die Bewegungssteuerung endlich erwachsen geworden. Wenn ihr an das Spiel Steel Battalion - Heavy Armor denkt, das trotz Kinect unspielbar war. Oder an die ganzen Sport-Spiele auf der Wii: Motion Controls sind kein Gimmick mehr, sondern sind zu einer sinnvollen Steuerungsmöglichkeit in Spielen gereift.

Im Video bekommt ihr gut zu sehen, wie Motion Controls in Resident Evil funktioniert:

Motion Controls sind also gar nicht tot - sie sind aber reduzierter. Sie werden beispielweise von Nintendo in konzentrierter Weise sinnvoll in Spiele integriert. Durch die Kombination von normalem Gamepad plus einer Bewegungssteuerung wenn ich ziele, vereinbart das für mich die wichtigsten Punkte. Schon in Metroid Prime hat sie mir gut gefallen, in Resident Evil Revelations und in Zelda, sind sie großartig.

Tags: Hardware  

Um solche Spiele solltet ihr einen Bogen machen

Steam, PlayStation Store und Co.: Um solche Spiele solltet ihr einen Bogen machen

Kürzlich wurde bekannt, dass auf Steam das erste Spiel ungeschnitten erscheinen wird, das Hardcore-Sexszenen (...) mehr

Weitere Artikel

Red Dead Online soll im November mit einer Beta starten

Red Dead Online soll im November mit einer Beta starten

Wie die meisten von euch sicherlich wissen, soll am 26. Oktober das neue Spiel von Rockstar erscheinen: Red Dead Redemp (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Kolumne-Übersicht

* gesponsorter Link