Neue Konsolen 2018? So könnte sich der Markt dieses Jahr entwickeln

(Special)

von René Wiesenthal (05. Januar 2018)

Die achte Generation stationärer Spielekonsolen steckt voller Aufreger und Überraschungen: Sony und Microsoft haben ihre aktuelle Hardware aufgemotzt, Nintendo macht mobil und neue Konkurrenz ist nicht in Sichtweite. Wie geht es 2018 weiter auf dem Konsolenmarkt?

Insgesamt wurden seit dem Release im November 2013 knapp 70 Millionen Einheiten der PlayStation 4 verkauft. Wie der Rangliste auf VGChartz zu entnehmen ist, lässt sich die Xbox One weit dahinter bei circa 34 Millionen verkauften Exemplaren verorten. Nintendo besinnt sich mit der Switch auf Originalität und trifft damit voll ins Schwarze. Weltweit wurden etwas über zehn Millionen Konsolen seit dem Release im März 2017 abgesetzt und die Verkaufszahlen bleiben stark. Die Switch geht so schnell weg wie keine andere Konsole zuvor.

Wettkampf der Rechenleistung

Nachdem Sony mit der PlayStation 4 Pro seit Ende 2016 eine aufgebesserte Variante der aktuellen Konsole anbietet, zog Microsoft vergangenes Jahr mit der bis dato leistungsfähigsten Spielekonsole aller Zeiten nach, nämlich mit der Xbox One X. Über Verkaufszahlen der technisch anspruchsvolleren Varianten beider Konsolen äußern sich die Hersteller nur vage. Die Xbox One X hat sich nach anfänglicher Skepsis aber augenscheinlich besser verkauft als erwartet, wie das Wirtschaftsmagazin Forbes berichtet.

Microsoft ist sichtlich stolz auf die Power der Xbox One XMicrosoft ist sichtlich stolz auf die Power der Xbox One X

Beim technischen Wettrüsten zwischen Sony und Microsoft macht Nintendo nicht mit. Wie wir bereits befürchten, würde durch eine solche stärker werdende Fragmentierung des Konsolenmarktes eine völlige Übersättigung und Orientierungslosigkeit der Käuferschaft ausgelöst werden und es könnte ein Zusammenbruch des Marktes drohen. Es bleibt also zu hoffen, dass Sony und Microsoft diesen Kampf in der aktuellen Konsolengeneration nicht weiter zuspitzen.

Das Ende des Konsolenzyklus?

Und tatsächlich ist davon auszugehen, dass der klassische Konsolenzyklus von sieben bis acht Jahren nicht aufgebrochen wird. Brancheninterne Spekulationen, wie beispielsweise seitens Ubisoft, gehen recht einstimmig davon aus, dass es mindestens zwei weitere Jahre dauern wird, bis mit der Veröffentlichung neuer Hardware zu rechnen ist. Microsoft äußerte sich mittlerweile auch dementsprechend: Man wolle nicht mit Veröffentlichungskonventionen brechen und arbeite bereits an einem tatsächlichen Nachfolger der Xbox One. (Quelle: Jeweils playm.de) Ein solches Vorgehen wäre verständlich, stieß die Xbox One X doch zu großen Teilen auf Ratlosigkeit, da unklar ist, welches Publikum sie ansprechen soll.

Somit sind 2018 weder Ankündigungen neuer Konsolen zu erwarten, noch weitere Ausdifferenzierungen der verfügbaren Hardware. Microsoft könnte damit ein schwieriges Jahr bevorstehen, wie wir feststellen mussten. Sony besitzt die größeren Marktanteile und hat einige hochkarätige Exklusivspiele in der Warteschlange. Wollte Microsoft einen speziellen Service für Käufer der Xbox One X bieten und sich somit einen Vorteil vor der PlayStation 4 Pro verschaffen, könnten sie exklusive Spiele anbieten, die die Leistung des Geräts voll ausreizen. Das ist angesichts des zu erwartenden Aufschreis von "Xbox One"-Besitzern aber schätzungsweise unwahrscheinlich.

Viel wahrscheinlicher ist es, dass alle Hersteller 2018 versuchen werden, andere, individuelle Stärken ihrer Konsolen auszuspielen oder Verfehlungen der Konkurrenz auszunutzen. Microsoft beispielsweise gibt Spielern die Gelegenheit, zahlreiche ältere Spiele bis zurück zur ersten Xbox in teils aufgefrischter Form auch auf Xbox One spielen zu können. Wer die Spiele bereits besitzt, dem entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Es ist davon auszugehen, dass Microsoft die Datenbank, die bisher etwas über 300 Spiele beinhaltet, in diesem Jahr weiter ausbauen wird.

Sony hingegen vernachlässigt Spieler weitgehend, die sich ein solches Feature wünschen. Abwärtskompatibilität ist für den Konzern eher uninteressant. Im PlayStation Store finden sich lediglich ausgewählte ältere Spiele als kostenpflichtige Downloads. Nintendo hat der Switch bisher keine Virtual Console spendiert, wie sie die Wii U beispielsweise hatte, um auch Wii-Spiele nutzen zu können. Alle Informationen zu einem eventuellen Update beschränken sich bisher auf Gerüchte.

Das Wunderkind Nintendo Switch

Das ist aber kein Beinbruch für Besitzer der Switch. Mit The Legend of Zelda - Breath of the Wild und Super Mario Odyssey finden sich zwei Exklusivspiele auf der Konsole, die zum Besten gehören, was 2017 zu bieten hatte. Auch die mobile Komponente überzeugt nach anfänglicher Skepsis viele Spieler. Durch ihren schnellen Absatz ist die Konsole im Gegensatz zum Vorgänger Wii U auch für "Third Party"-Produzenten interessant.

Dadurch werden vermutlich neben hauseigenen Produktionen von Nintendo auch weitere Ports bereits auf anderen Konsolen veröffentlichter Spiele erscheinen. Auch wenn in naher Zukunft Blockbuster ausbleiben, ist das Angebot an Kaufgründen für die Switch bereits enorm. Und auch kleinere Spiele und Indie-Produktionen finden vermehrt ihren Weg auf die Konsole. Es ist anzunehmen, dass die Switch 2018 weiterhin Verkaufserwartungen übertreffen und sich einen ganz eigenen Platz neben den Hardware-Riesen von Sony und Microsoft schaffen wird.

Virtual Reality

Auch in Sachen Virtual Reality werden sich die Konsolen sehr unterschiedlich entwickeln. Die Xbox One hinkt hier der PlayStation 4 hinterher, während Nintendo bisher nur interessierter Zuschauer ist. Wo Sony mittlerweile ein erstes Update der hauseigenen Brille PlayStation VR veröffentlicht und eine ansehnliche Auswahl an VR-Spielen bietet, ignoriert Microsoft Konsolenbesitzer bisher völlig. Sony wird VR auf der PlayStation 4, vor allem mit Hilfe der Pro-Technologie, voraussichtlich weiter in den Fokus rücken und die Marktführerschaft im Konsolensegment ausbauen.

Dass Nintendo im VR-Segment einsteigt, ist nicht auszuschließen, aber bisher ebenfalls nur in Form von Gerüchten im Gespräch. Nachdem ein entsprechendes Patent von Nintendo entdeckt wurde, wie das Technik-Portal The Verge berichtet, würde es sich dabei auch eher um ein Headset handeln, in welches Switch mit dem Bildschirm implementiert werden kann. Vielleicht werden wir 2018 bereits nähere Informationen darüber erhalten.

Würdet ihr euch wünschen, dass Konsolenzyklen endgültig der Vergangenheit angehören? Oder greift ihr zur Konsole, da ihr euch davon Beständigkeit erwartet und seid genervt von immer neuen Konsolenvarianten? Schreibt uns eure Meinungen in die Kommentare!

Tags: Hardware  

Bethesda plaudert aus dem Nähkästchen

Fallout 76: Bethesda plaudert aus dem Nähkästchen

Die E3 ist rum. Eines der ganz großen Themen dieser Messe ist natürlich Fallout 76 von Bethesda. Wir hatten (...) mehr

Weitere Artikel

Streamer werden kurz gebannt und dann wieder entsperrt

Twitch: Streamer werden kurz gebannt und dann wieder entsperrt

Einige Twitch-Streamer (Liste via Kotaku) wurde kurzerhand von der Streaming-Plattform gesperrt. Grund dafür war d (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht

* gesponsorter Link