Monster Hunter - World: Das sagen kritische Stimmen

(Special)

von Chiara Bruno (13. Februar 2018)

Der Großteil der Fans ist sich sicher: Monster Hunter - World ist ein gutes Spiel. Doch wie jeder weiß: Nichts ist perfekt. Wir haben nachgefragt und nachgelesen, warum teils Veteranen der Serie und auch Neulinge nichts mit Capcoms neuem Hit anfangen können

Monster Hunter - World ist zurzeit in aller Munde. Capcoms Action-Adventure brach kürzlich sogar Verkaufsrekorde und stieß sogar PUBG vom Thron. Eine respektable Leistung, wenn ihr bedenkt, dass das Spiel gerade mal vor zwei Wochen erschienen ist.

Ein echt verrücktes Crossover erwartet euch schon bald in Monster Hunter - World

Auch die Presse ist sich einig. Kritiker loben Monster Hunter - World auf Metacritic in hohen Tönen. Die derzeit schlechteste Bewertung beträgt 70 Punkte, vergeben vom Slant Magazine. Doch es wäre fatal zu glauben, dass es ein Spiel gibt, das keine negativen Stimmen bekommt. Wir haben uns in zahlreichen Foren erkundigt, warum Monster Hunter - World den Geschmack einiger Veteranen und auch von Neulingen nicht trifft und stellen euch nun die schärfsten Kritikpunkte vor.

Es ist zu einfach

Mit World versucht Capcom die "Monster Hunter"-Serie massentauglich zu machen, die bisher für ihre Schwierigkeit bekannt war, wie auch in diesem Reddit-Eintrag erläutert wird. Wurdet ihr in vorigen Teilen mehr oder minder ins kalte Wasser geworfen, bekommt ihr im jetzigen Teil ein Tutorial, das euch alles in Textboxen erklärt. So soll nach Meinungen aus der Community das Spiel tatsächlich für "Monster Hunter"-Veteranen zu leicht, aber für Anfänger genau richtig sein.

Fans der Reihe vermissen auch den G-Rank, den ihr in einigen Teilen erreichen konntet, um auf stärkere Monster zu treffen und der eine Herausforderung dargestellt haben soll. Auch die ganzen Zutaten, die ihr im Laufe eurer Erkundungen oder der Jagd findet, machen es euch möglich, euch praktisch konstant zu heilen - zu einfach für Kenner der Serie. Allerdings kam die Kritik am Schwierigkeitsgrad fast ausschließlich von bereits erfahrenen Monsterjägern. Auf der anderen Seite bemängelten Neulinge der Serie die Flut an Informationen und Waffen, die vor allem zu Beginn so manchen etwas überfordern kann.

Auch die gut gemeinten Glühwürmchen, die euch den Weg weisen sollen und euch dabei helfen, Spuren oder Materialien zu finden, empfinden einige eher als störend als helfend. Ein Nutzer des Forums auf GameFAQs wünscht sich sogar die Option, diese ausschalten zu können. In einem Facebook-Thread findet ein Spieler, dass sie das Spiel zu leicht machen.

Zu wenig (neue) Monster

Für Neulinge mag es zu Beginn nach einem breiten Spektrum an Monstern aussehen. Kennern der Reihe fehlt allerdings nicht nur eine breitere Auswahl. Viele vermissen alte Bekannte aus vorherigen Teilen, wie zum Beispiel Khezu, den ihr unter anderem in Monster Hunter, Monster Hunter Generations und in acht weiteren Teilen trefft, oder Congalala, den ihr in bisher sechs Teilen getroffen habt.

Auch wenn Monster Hunter übersetzt Monster-Jäger bedeutet, scheint nicht jeder der Jagd ambitioniert nachzugehen. Einige Stimmen beschweren sich über das ständig weglaufende Ziel. So heißt es in einem "Monster Hunter - World"-Forum, dass es "nervt, dass die Monster andauernd wegrennen". Der Nutzer beschwert sich im selben Atemzug noch über das Brüllen eurer Beute, das euch für eine gewisse Zeit außer Gefecht setzt. Dem könnt ihr nur mit speziellen Ohrstöpseln entgegenwirken, für die ihr erst die passenden Materialien braucht.

Der Online-Modus

Der Online-Modus ist ein Feature, auf das sich viele von euch gefreut haben und ein wichtiger Bestandteil der Reihe. Mit Freunden auf die Jagd gehen, Monster erlegen und Quests meistern. Auch kann es ohne eine helfende Hand in einigen Missionen schnell brenzlig werden. Bis zu vier Spieler können im Online-Mehrspielermodus zurzeit gleichzeitig an einer Mission teilnehmen. Die Leuchtzeichen-Funktion lässt euch zudem noch in gefährlichen Situationen in letzter Sekunde um Hilfe rufen.

Doch gerade dieser wichtige Modus scheint laut einigen Spielern verbesserungswürdig. So käme es bei manchen Jägern zu Verbindungsproblemen (PlayStation 4) oder sie fänden in der Lobby schlussendlich niemandem zum gemeinsamen Jagen. Vor allem zu Beginn sei das gemeinsame Spielen mit unbekannten Usern eher problematisch, da der Online-Modus beziehungsweise die Gruppensuche nicht wirklich erläutert werde. Ein Nutzer des Forums auf GameFAQs schreibt, dass sich die Lobby "tot" anfühle, auch wenn sie mit über zehn Spielern gefüllt sei. Auch fehle die Möglichkeit, die Stadt mit Freunden oder anderen Jägern zu erkunden. Ein weiterer Punkt, der am Online-Modus kritisiert wird.

Weiter mit: Ist neu immer gut?

Inhalt

Tags: Multiplayer   Fantasy  

War früher wirklich alles besser?

Resident Evil 2 Remake: War früher wirklich alles besser?

Schon seit Jahren warten Horrorfans auf die Neuauflage der legendären Fortsetzung zu Resident Evil. Nun ist die (...) mehr

Weitere Artikel

Finanzielle Probleme scheinen kein Ende zu nehmen

GameStop: Finanzielle Probleme scheinen kein Ende zu nehmen

Bereits im März 2017 kündigte Gamestop an, weltweit Filialen zu schließen. Wie nun deutlich wird, schei (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Monster Hunter - World (Übersicht)
* gesponsorter Link