Test Race

von Gerd Schüle (30. November 2006)

Die schwedischen Entwickler von SimBim haben sich zu Spezialisten für absolut realistische Rennsimulationen gemausert. Ihr letztes Werk, "GTR 2" war und ist ein absolutes Highlight in jeder Beziehung. Nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung dieses genialen aber nicht besonders leichten Spiels bringen sie mit "Race" eine neue Rennsimulation heraus, in der sich alles um die intensive und knallharte Action der WTCC Rennmeisterschaft dreht. Wir wollten wissen, ob sie mit diesem Spiel wieder der Konkurrenz davonfahren.

Ein intensiver ZweikampfEin intensiver Zweikampf

Ein Teilaspekt

Genau betrachte handelt sich es bei "Race" nicht um ein neues Spiel, sondern sozusagen um ein "GTR 2,5". In diesem Spiel geht es um einen Teil der FIA GT Meisterschaften. Die Entwickler haben sich eine der drei Rennserien, die unter dieser Flagge laufen herausgepickt, die WTCC Meisterschaft (World Touring Car Championship). Dank einer Lizenz sind alle Originalstrecken und -daten der aktuellen Saison im Spiel enthalten. Neben den üblichen Spielmodi wie Sofort-Rennen gibt es in der Meisterschaft drei Rennserien, die aktuelle WTCC, die Ur WTCC von 87 und als Bonus die Mini Challenge. Alle finden auf den Strecken der aktuellen Saison statt. Damit ist das Spiel bei weitem nicht so umfangreich wie "GTR 2". Außerdem fehlt wieder die äußerst gelungene Fahrschule aus dem Vorgänger genauso wie eine extrem motivierende Karriere. Das eine erleichtert nicht gerade den Einstieg für Neulinge und das andere mindert die Langzeitmotivation des Spiels. Beides ist für mich unverständlich, weil "Race" dadurch deutlich weniger anbietet als "GTR 2". Hätten die Entwickler dieses Spiel als günstiges, eventuell alleinlaufendes Add on zu "GTR 2" herausgebracht, wäre das Ganze ein absoluter Hammer.

Stadtkurse sind schwierig zu beherrschenStadtkurse sind schwierig zu beherrschen

Eine Besonderheit

Mit ihren knapp 300PS sind die Rennboliden von "Race" bei weitem nicht so leistungsstark wie im Vorgänger. Schon allein darum sind die Autos von BMW, Peugeot, Alfa Romeo, Seat, Honda und Chevrolet wesentlich gutmütiger und besser zu beherrschen und von daher ist das Spiel grundsätzlich einsteigerfreundlicher als "GTR 2". Damit wollten die Entwickler ihre klasse Rennsimulation für diese Zielgruppe ausbauen, desto unverständlicher ist das bereits erwähnte Fehlen der Fahrschule. Trotzdem wurde "Race hervorragend umgesetzt, in allen Belangen in Bezug auf sein Vorbild. In der WTCC gibt es nämlich eine Besonderheit, durch die sich diese Rennserie von anderen unterscheidet. Jede Rennveranstaltung besteht aus zwei kurzen Läufen. Die ersten acht aus dem ersten Lauf treten im zweiten gegeneinander an, in umgekehrter Reihenfolge des Zieleinlaufs. Dazu kommt noch ein Handicap, je besser man im ersten Lauf abschneidet, desto mehr Gewicht bekommt man im zweiten Lauf aufgebrummt. Dadurch entsteht eine gewisse Spannung bis zum Schluss. Diese Regeln der Meisterschaft wurden vorzüglich im Spiel umgesetzt.

Weiter mit: Test Race - Seite 2

Kommentare anzeigen

Assassin's Creed - vom besten bis zum schlechtesten Teil

Assassin's Creed - vom besten bis zum schlechtesten Teil

Mit Assassin's Creed startete Ubisoft eine Videospielreihe, die sich bis heute, zehn Jahre später, an großer (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

Spielestudios: Blizzard zum besten Arbeitgeber gewählt

Spielestudios: Blizzard zum besten Arbeitgeber gewählt

Das Studio Blizzard ist in einem Ranking des Karriere-Portals Glassdoor von Mitarbeitern zum beliebtesten Videospiel-Ar (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Race (Übersicht)