Dieses eine Spiel: Das Pokémon, das keines war

(Kolumne)

von Emily Schuhmann (20. Februar 2018)

Die Pokémon - Saphir Edition ist eine Schönheit - und damit meine ich nicht das Spiel, sondern das Modul. Semitransparent, in einem tollen Blau mit glänzendem Aufkleber. Umso enttäuschter war ich, als ein Freund mir überraschend Pokémon Saphir aus China mitbrachte und das Spielmodul einfach nur mattgrau mit einem stinknormalen Label war. Als Kind kannte ich den Begriff Bootleg noch nicht, aber mit dieser vermeintlichen Pokémon-Edition stimmte etwas nicht. Erst später erfuhr ich den tatsächlichen Namen des Spiels: Keitai Denju Telefang 2.

Dieses Introvideo begrüßte mich, als ich das Spiel erstmals startete:

(Quelle: YouTube, Blaziken257)

Ihr alle habt es wahrscheinlich: Dieses eine Spiel, das euch aus ganz unterschiedlichen Gründen am Herzen liegt. Vielleicht liegt das gar nicht nur am Spiel selbst, sondern auch an den Umständen, wie ihr es gezockt habt: Eurer Kindheit oder Jugend. Die Menschen, mit denen ihr es gespielt habt ... An dieser Stelle wollen wir euch von unseren ganz subjektiven und persönlichen Spiel-Geschichten erzählen.

Hier findet ihr alle bisher in der Reihe erschienenen Artikel.

Jetzt haben die meisten von euch vermutlich ein dickes Fragezeichen im Gesicht. Habt ihr etwa noch nie von "Mobile Phone Monsters Telefang 2" gehört? So ungefähr lautet die Übersetzung des sogar in Japan eher unbekannten GBA-Spiels, das mir da zufällig in die Hände fiel. Meine Englischkenntnisse steckten damals, wie ich selbst auch, noch in den Kinderschuhen, aber davon ließ ich mich nicht abhalten. Zwar habe ich kaum etwas in der bunten Pixelwelt verstanden, aber Spaß hatte ich dennoch irgendwie.

Täglich grüßt das Gürteltier

Anfangs war ich etwas traurig, dass ich kein Mädchen spielen konnte, aber immerhin hatte der zehnjährige Kyo blaue Haare, was ihn mir direkt sympathischer machte. Sein Vater verschwand aus unbekannten Gründen und Kyo macht sich unverzüglich auf die Suche nach ihm ... Was würde ein Grundschüler auch sonst tun? Über einen sogenannten Antennenbaum betritt er die Welt der Denju, gemeinsam mit seiner Freundin Midori. Eines der ersten Wesen dem er dort begegnet ist ein gelb-blaues Gürteltier namens Rex, das ihm seine Telefonnummer gibt.

Wenn ihr sie anruft, helfen euch Denju im Kampf. Je weiter ihr Weg, desto länger müsst ihr auf sie warten. Eine ungewöhnliche Mechanik.Wenn ihr sie anruft, helfen euch Denju im Kampf. Je weiter ihr Weg, desto länger müsst ihr auf sie warten. Eine ungewöhnliche Mechanik.

Alles und ich meine wirklich alles läuft über das Handy des Protagonisten und da ich mein erstes Mobiltelefon erst viele Jahre später bekommen sollte, war das damals verdammt cool. Ich bin stundenlang im Startgebiet herumgeirrt, habe Monster im Zweikampf besiegt. Nur durch einen glücklichen Zufall habe ich dann herausgefunden, das ich mir die Nummern anderer Denju sichern und so mein Team für die rundenbasierten Kämpfe erweitern konnte. Erst viele Jahre später, in Pokémon Schwarze und Weiße Edition, führte Gamefreak Dreierkämpfe ein, die es in Keitai Denju Telefang 2 schon gab und aus irgendeinem Grund war es nur halb so spannend.

Evolution will gelernt sein

Nach einer Weile habe ich es dann doch aus dem ersten Wald geschafft und machte mich auf meine Reise. Ein Denju namens Diablos lief mir immer wieder über den Weg und es war offensichtlich, dass es mich nicht mochte. Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass es die Antennenbäume zerstörte, um Menschen daran zu hindern die Welt zu betreten, und irgendwie kann ich diesen Antrieb verstehen. Es geht immerhin über 200 Denju-Arten, die es zu beschützen gilt.

Vor kurzem habe ich mich erneut in das Abenteuer gestürzt und endlich konnte ich auch verstehen, was da um mich herum passiert. Evolution hat allerdings noch immer keinen Sinn ergeben, denn dasselbe Monster schien sich willkürlich in verschiedene Formen zu entwickeln. Nach einem Blick ins Internet bestand endlich Klarheit. Durch Training vollziehen Denju eine natürliche Entwicklung, durch bestimmte Gegenstände modifiziere ich sie und wenn ich die DNS eines anderen Denju einsetze entwickeln sie sich experimentell.

Gar nicht so einfach, oder? Aber es ist eine der Eigenheiten, die ich an diesem Spiel zu schätzen gelernt habe und nachdem ich Pokémon - Saphir Edition erneut durchgespielt habe kann ich eines sicher sagen: Ich würde mich über ein richtiges, neues Telefang freuen. Warum nicht sogar passenderweise für Smartphones?

Tags: Dieses eine Spiel  

Sind Games von heute in einigen Jahren unspielbar?

Patches, Updates, Downloads: Sind Games von heute in einigen Jahren unspielbar?

Wer sich heute ein Spiel kauft, kann davon ausgehen, dass es dazu einen "Day One"-Patch gibt oder er gar nur den Zugang (...) mehr

Weitere Artikel

Fertigkeiten lassen sich mit Echgeld kaufen

Devil May Cry 5: Fertigkeiten lassen sich mit Echgeld kaufen

Devil May Cry 5 reiht sich in die Linie der Games ein, die dem modernen Trend der Mikrotransaktionen folgen. Entwickler (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Kolumne-Übersicht

* gesponsorter Link