Kingdom Come - Deliverance

Test Kingdom Come - Deliverance: - Meinung und Wertung

Kleine Hommage an The Witcher: In Kingdom Come könnt ihr Plötze, das Pferd des Hexers finden.

Bewertung von Micky Auer

Seit 2014 verfolge ich die Entwicklung von Kingdom Come - Deliverance mit großem Interesse und freue mich seit mittlerweile fast vier Jahren auf ein Rollenspiel der anderen Art. Was nun tatsächlich dabei herausgekommen ist, finde ich zwar vom Ansatz her bemerkenswert, doch in der Umsetzung leider enttäuschend. Woran liegt's?

Die Entwickler haben von Anfang an das Thema "Authentizität" ganz weit in den Vordergrund geschoben. Alles soll authentisch sein. Die Spielwelt, die Geschichte, die Figuren, die Kleidung, die Waffen, das Leben ... Doch entsteht bei mir der Eindruck, als hätte man hier "Authentizität" mit "krampfhaft herbeigeführtem Realismus" verwechselt. Es spricht absolut nichts dagegen, Spielmechaniken komplex zu gestalten. Jedoch sollten sie spielerisch intuitiv und zugänglich sein.

Warum? Weil wir es immer noch mit einem Videospiel zu tun haben. Ich will im Spiel in der Lage sein, Dinge zu tun, die ich im echten Leben nicht tun kann. Wenn sich aber beispielsweise der Vorgang des Schlösserknackens im Spiel schon so anfühlt, als müsste ich es wirklich mit dem gleichen Geschick tun wie in der Realität, kann ich mir gleich eine Karriere als Fassadenkletterer und Meisterdieb überlegen. In echt.

Hier bietet Kingdom Come aber vielleicht den richtigen Anreiz für Spieler, die genau das wollen. Nämlich sich in Kleinstarbeit um die Verbesserung jeder Fähigkeit kümmern, alle Möglichkeiten intensiv nutzen und sich sehr lange Zeit mit nichts anderem beschäftigen als mit dieser einen Spielwelt. Der Spaß sei ihnen natürlich gegönnt. Kingdom Come ist kein Spiel für Zwischendurch, das hat auch niemand angenommen. Jedoch wird es wohl nur die Geduldigsten unter euch so richtig ansprechen.

Vergleiche mit den Welten von Skyrim oder The Witcher muss sich Kingdom Come gefallen lassen. Denn letzten Endes ähnelt die Welt in ihrer Gestaltung diesen beiden Spielen. Im direkten Vergleich schneidet sie halt vor allem technisch nicht besonders gut ab. So wie auch die gesamte Technik im Spiel.

Selbst nach einem riesigen Patch wirkt alles immer noch wie The Elder Scrolls 4 - Oblivion auf der PlayStation 3. Nur schlechter. Und im Vergleich mit einem Spiel von 2007 so mager abzuschneiden, ist im Endeffekt traurig. Letzten Endes scheitert Kingdom Come - Deliverance an zu vielen Stellen an mangelhafter Technik und nicht zu Ende gedachtem Design von wichtigen Spielelementen. Das ist jammerschade, denn es hätte nach wie vor das Potenzial, ein großartiges Spiel zu sein.

67

spieletipps meint: Viele gute und viele gut gemeinte Ideen werden von mangelhafter Technik überschattet (PS4). Kingdom Come hat Potenzial, das leider nicht ausgeschöpft wird.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Inhalt

die erst nach Jahren gelüftet wurden

7 Geheimnisse in Spielen, die erst nach Jahren gelüftet wurden

Easter Eggs, Nebenaufgaben, Charaktere, geheime Räume - Spiele sind voll von all dem. Doch manchmal finden Spieler (...) mehr

Weitere Artikel

die noch vor ihrem Release sterben mussten

Spieleprojekte wie Silent Hills wurden leider noch vor ihrer Veröffentlichung zerstört. Bildquelle: Konam (...) mehr

Weitere News

  1. Startseite
  2. Artikel
  3. Test
  4. Test Kingdom Come - Deliverance: - Meinung und Wertung
Kingdom Come - Deliverance (Übersicht)
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutz CO2 neutrale Website