Satire vom Feinsten: Steam-Bewerter gibt sich als Trump aus

von Maximilian Stulle (13. März 2018)

Trump und Videospiele. Diese zwei Worte hört ihr zurzeit ja öfter. Erst hat der US-Präsident seine ganz persönliche Vendetta gegen Videospiele erklärt und dann hat er auch noch dieses Video auf Youtube veröffentlicht. Doch um euch von all diesen seriösen Themen eine wohlverdiente Pause zu genehmigen, zeigen wir euch hier den neuesten Scherz aus dem Internet.

Far Cry 5 könnt ihr voraussichtlich ab dem 27. März auf Steam eure eigene Wertung geben

Der Steam-Nutzer T-Playn verwendet ein Profilbild von Donald Trump und parodiert mit seinen humorvollen Reviews die Sprechweise des US-Präsidenten und dessen Aussagen. Die zurzeit beliebtesten und kontroverstesten Spiele werden vom Fake-Trump unter die Lupe genommen und mit satirischen Kommentaren versehen, die tatsächlich an die Redensart des echten Trump erinnern. Hier beispielsweise äußert sich T-Playn zu Nier - Automata:

"Zu viel Gerede in diesem Spiel! Aber der Hauptcharakter sieht ein wenig so aus wie Debbie Harry als Zimmermädchen. Das erinnert mich an eine Party in der Penthouse-Suite des Waldorf Astoria in 1983, bei der ich dabei war. Es ging damals ziemlich wild zu, aber das muss ich euch ja nicht erzählen. Wunderschöne Frauen, die hübschesten Frauen, die ihr je gesehen habt. Es war ... Nun ja, es wurde aufregend. Da unten, versteht ihr? Im Untergeschoss sind Dinge passiert, mit gewissen Teilen."

So lautet die fachliche Analyse des Spiels Nier - Automata vom angeblichen Donald Trump. Eine weitere, wirklich clevere Review, zu Playerunknown's Battlegrounds lautet wie folgt:

"Es gibt einen unfairen Hünchen-Defizit mit China, was keinen Sinn ergibt! Warum geben wir millionen von Chicken-Dinners einfach weg? Nur wegen dem Fehlen eines Ping-Lock und weil wir uns auf alte, antiquierte Treffer-Feststellung auf Nutzerseite verlassen müssen? Das einzig gute an diesem Spiel ist, dass es nicht versucht, den Fakt zu verbergen, dass nur ein Prozent der Leute im Leben gewinnen können."

Eine wirklich gewitzte Idee, politische Satire mit Videospiel-Kultur und aktuellen Referenzen zu vermischen. Ob T-Playn die Spiele extra für diese Reviews spielt, oder einfach seine Lieblingsspiele bewertet, ist unklar. Gewiss ist jedoch, dass eine Menge Gedanken und Zeit in dieses Hobby fließen, und dafür Hut ab! Mehr lustige Trump-Reviews findet ihr auf der Seite von Dorkly.

Wie findet ihr die Reviews von T-Playn? Habt ihr selber schon einmal Steam-Reviews mit Humor hinterlassen oder euch sogar für eine bekannte Persönlichkeit ausgegeben, um ein paar Lacher zu ernten?

Keiner weiß was es ist, aber alle reden drüber

Death Stranding: Keiner weiß was es ist, aber alle reden drüber

Es besteht ein unendlich großer Raum für Interpretationen dafür, worum es in "Metal Gear"-Schöpfer (...) mehr

Weitere Artikel

Streamer werden kurz gebannt und dann wieder entsperrt

Twitch: Streamer werden kurz gebannt und dann wieder entsperrt

Einige Twitch-Streamer (Liste via Kotaku) wurde kurzerhand von der Streaming-Plattform gesperrt. Grund dafür war d (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Panorama-Übersicht

* gesponsorter Link