Superhelden und Co.: Wo bleiben eigentlich all die coolen Marvel-Spiele?

(Special)

von Micky Auer (21. Mai 2018)

Im Kino tobt die erste Schlacht um die Infinity-Steine, Spider-Man bereitet sich auf seinen großen Sprung auf die PS4 vor. Das ist schön, aber wo bleibt der Rest der Truppe?

Nur um gleich von Anfang an Irrtümer auszuräumen: Uns ist natürlich klar, dass das kommende Spider-Man von Insomniac Games, das exklusiv für die PS4 entwickelt wird, nichts mit dem Marvel Cinematic Universe zu tun hat, das der Konzern seit mittlerweile zehn Jahren in Form mehrerer Filme aufgebaut hat. Dennoch stellt es die Hoffnung auf einen Meilenstein unter den Superheldenspielen dar und gibt gleichzeitig Auskunft über zahlreiche verpasste Gelegenheiten.

Bleiben wir also kurz bei der freundlichen Spinne aus der Nachbarschaft. Bereits seit der E3 2017 verspricht Spider-Man für Marvel-Fans das zu werden, was Batman - Arkham Asylum 2009 für das DC-Universum war. Nämlich ein auf Hochglanz poliertes Spiel, das in Optik und Atmosphäre genau das einfängt, was durch die Comics vermittelt wird. Verpackt in einem ansprechenden und gut durchdachten Level-Design sowie mit hervorragender Spielmechanik.

Das ist nicht selbstverständlich, denn mit großen Namen aus der Comic-Welt sind meist euch äußerst teure Lizenzen verbunden. Wenn die erstmal bezahlt sind, was bleibt da noch an Budget für die Spieleentwicklung übrig? Die traurigen Ergebnisse solcher Deals sind dann halbherzige Produktionen, die nur Dank ihres bekannten Protagonisten noch für teuer Geld gekauft werden. Spielerisch haben sie jedoch meist weniger Fleisch auf den Knochen als Wolverine, nachdem ihn Jean Grey als Phoenix von der Sonnenoberfläche gerettet hat (New X-Men 150, "Phoenix Invictus").

Spider-Man vermittelt bisher eben genau den gegenteiligen Eindruck. Das virtuelle New York als Schauplatz, die Fähigkeiten und Animation von Peter Parker alias Spider-Man sowie die flotten Kampfsequenzen - all das passt wirklich hervorragend zu den Vorstellungen einer bewegten und vor allem interaktiven Version der Comics. Warum dürfen das nicht auch die Avengers und all die anderen Helden haben?

Was bisher geschah ...

Es gibt tatsächlich bereits einige Marvel-Versoftungen, jedoch gibt es in direktem Bezug zum Cinematic Universe kaum Umsetzungen. Die Qualität dieser Produktionen ist aber weitestgehend fragwürdig. Als Beispiel sei hier unter anderem Captain America - Super Soldier angeführt. Im typischen Lizenz-Rundumschlag kam das Spiel 2011 für alle damals aktuellen Konsolen und Handhelds auf den Markt.

Da hilft auch kein Vibranium-Schild: Captain America - Super Soldier ist ein spielerischer Griff ins Klo.Da hilft auch kein Vibranium-Schild: Captain America - Super Soldier ist ein spielerischer Griff ins Klo.

Das Urteil seitens der Spieler und der Presse ist einhellig: Lieblose Umsetzung, unterdurchschnittliche Grafik, miese Geschichte, wenig Motivation. So wie man es halt auch von vielen Filmumsetzungen nicht anders kennt. Mit The Incredible Hulk von 2008 sieht es nicht viel anders aus. Und wenn ihr dachtet, Allesretter Iron Man würde hier glänzen, liegt ihr falsch. Es gibt gleich drei Spiele, die sich um Tony Stark und seine "High Tech"-Eskapaden drehen, jedoch taugt keines davon. Nicht eines. (Falls ihr nach Thor fragt: Siehe Iron-Man.)

Natürlich gibt es Crossover und Gastauftritte der Marvel-Helden. Zuletzt in Marvel vs. Capcom - Infinite. Dies kann zumindest als Wucherung des Cinematic Universe gehandelt werden. Es wurden in Thematik, Figurenauswahl und sogar Farbgebung schon einige Bezüge zum "Infinity Wars"-Handlungsbogen hergestellt, als vollwertiges Spiel zu den Filmen gilt es jedoch keinesfalls.

Nimmt erstaunlich viele Anleihen am MCU: Marvel vs. Capcom - Infinite

Hat Marvel es mittlerweile aufgegeben, zu seinen teuer produzierten Filmen auch entsprechend aufwändig und vor allem gut gestaltete Spiele zu entwickeln? Das klingt so gar nicht nach dem Disney-Konzern, zu dem Marvel mittlerweile gehört. Eine so offensichtliche Einnahmequelle so dermaßen sträflich zu vernachlässigen entspricht nicht der Norm.

Natürlich haben wir keinerlei Einblick in die tiefsten Geheimnisse des Konzerns. Vielleicht gibt es ja einen verborgenen Master-Plan, der mit einem Mal in unzähligen, fantastischen Spielen gipfelt, die sich alle um die großen Abenteuer der Marvel-Helden drehen. Nach zehn Jahren der Aufbauarbeit in den Kinos käme das aber wohl ein wenig arg zu spät.

In der nächsten Folge von ...

Glücklicherweise gibt es auch durchaus gute und entsprechend unterhaltsame Spiele mit Marvel-Thematik. Leider ist das beste darunter (es handelt sich um eine Spielumsetzung eines Wolverine-Films) in Deutschland aufgrund seiner brutalen Szenen indiziert. Auch vor der Initialzündung des Cinematic Universe haben sich schon Marvel-Helden in Spielen rumgetrieben.

Eines der besseren Marvel-Spiele: Ultimate Alliance 2Eines der besseren Marvel-Spiele: Ultimate Alliance 2

2009 begeisterte zum Beispiel Marvel - Ultimate Alliance 2 viele Spieler. Es handelt sich dabei um ein Action-RPG mit vielen Helden. Das geschehen orientiert sich am "Civil War"-Handlungsbogen, der auch in den Filmen reflektiert wird. Dennoch ist auch dieses Spiel vom Cinematic Universe getrennt.

Warum, Marvel? Warum, Disney? Warum, Micky Maus? Warum lasst ihr uns am langen Arm verhungern, uns Comic-Fans, die nach all den knallbunten und toll inszenierten Filmen nur allzu gern in die Rollen der berühmten Superhelden schlüpfen würden? Große Konzerne sind doch dafür bekannt, dass sie ihr Geld sehr lieben. Die Antwort, warum dieses äußerst fruchtbare Feld seit zehn Jahren nahezu unbestellt ist, bleibt einstweilen wohl weiter verborgen.

Es gibt jedoch einen Silberstreif am Horizont. Und der geht ausgerechnet vom Publisher Square Enix aus. Könnt ihr euch noch an den folgenden Teaser erinnern?

Ende Januar 2017 kündigt Square Enix an, dass die Studios Crystal Dynamics und Eidos Montreal mit der Entwicklung eines Marvel-Spiels beauftragt seien. Namen gibt es noch immer keinen dafür. Es ist lediglich bekannt, dass die Avengers im Mittelpunkt stehen sollen.

Damals hieß es, dass Square Enix und Marvel voraussichtlich 2018 mehr Details dazu verraten wollen. Kleine Erinnerung an alle Beteiligten: Wir sind bereits im Mai 2018. Wie wäre es, wenn zur E3 eine große Ankündigung kommen würde? Fans würden es sicherlich begrüßen. Wir auch. Die Hoffnung bleibt bestehen, dass nicht ein weiteres Fließbandprodukt vom Stapel gelassen wird. Befeuert wird dieser Wunsch durch die bisherige Arbeit der beteiligten Entwickler. Denn die Namen Deus Ex und Tomb Raider stehen für äußerst hohe Qualität.

Also, Square Enix, die Infinity-Steine der Videospielwelt befinden sich nun in eurer Hand! Die Avengers, Black Panther, Doctor Strange, Captain Marvel, Ant-Man ... Bitte sorgt dafür, dass sie ihren großen Auftritt auch in spielbarer Form erhalten. Sonst müssen alle Comic-Fans zu Insomniac Games überlaufen. Denn wenn Spider-Man das Spiel wird, das es verspricht zu werden, hat Insomniac Games ausgesorgt, weil sie sich dann vermutlich vor Aufträgen nicht mehr retten können. Hoffentlich.

Das erste Assassin's Creed ist eine Enttäuschung

Abgestaubt: Das erste Assassin's Creed ist eine Enttäuschung

Es ist noch gar nicht so lange her, dass mit Assassin’s Creed – Odyssey der neue Ableger der beliebten Reihe (...) mehr

Weitere Artikel

Entwickler deaktiviert Key wegen negativer Kritik

Depth of Extinction: Entwickler deaktiviert Key wegen negativer Kritik

Die Plattform Steam bietet jedem Spieler die Chance, eine Review zum erhaltenen Spiel zu schreiben. Auch der User Ryan (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht

* gesponsorter Link