Pokémon - Quest: Kann es die Wartezeit auf Pokémon-Switch verkürzen?

(Kolumne)

von Chiara Bruno (01. Juni 2018)

Nintendo kündigt zur Freude vieler Pokémon-Fans das lang erwartete Pokémon-Spiel für die Nintendo Switch an. Trotz einiger Kritikpunkte, ist die Vorfreude überaus groß. Doch was soll ein ambitionierter Pokémon-Liebhaber bis zur voraussichtlichen Veröffentlichung im November tun? Die Lösung ist eigentlich einfach: Als Nintendo die "Pokémon - Let's Go, Pikachu und Let's Go, Evoli"-Bombe platzen ließ, kündigten sie gleichzeitig Pokémon - Quest als sofortigen, kostenlosen Download an. Doch eignet sich das Mini-Rollenspiel wirklich zur Überbrückung für die sich unglaublich lang anfühlenden Tage?

Pokémon - Quest könnte euch den Sommer versüßen:

Das Prinzip von Pokémon Quest ist einfach. Ihr erkundet mit einem Team, bestehend aus drei Pokémon, eine Insel namens Kubo-Eiland. Der grafische Stil gleicht dem von Minecraft, doch die Spiele ähneln sich keineswegs. Pokémon - Quest ist laut Nintendo ein "dynamisches Action-Rollenspiel". Rollenspiel? Ja. Dynamisch? Meh. Action? Nope.

Die Rollenspiel-Elemente zeigen sich in dem Level-System der Pokémon, das den klassischen Spielen der Reihe ähnelt. Ihr kämpft in unterschiedlichen Arealen gegen böse Taschenmonster und erhaltet am Ende Belohnungen und Erfahrungspunkte. Die Kämpfe erinnern an rundenbasierte Auseinandersetzungen in "Final Fantasy"-Spielen. Nur halt in "etwas sehr monoton". Ihr könnt sie sogar auf "Automatisch" stellen und nebenbei Netflix schauen oder Socken stricken. Eure Monster kämpfen und bewegen sich auch ohne eure Anweisungen.

Sind euch eure Begleiter zu schwach, könnt ihr sie mit P-Steinen verstärken, die ihr auf eurem Abenteuer findet. Wollt ihr euer Team erweitern, müsst ihr Mahlzeiten kochen und hoffen, dass sich nach ein paar Kämpfen coole Pokémon eurem Team anschließen wollen.

Ein Kampf in Pokémon - QuestEin Kampf in Pokémon - Quest

Bevor ich euch jetzt aber zu sehr abschrecke: Pokémon - Quest ist letzten Endes ein kostenloses Spiel. Wer möchte, kann Echtgeld in schicke Items investieren, um die Basis aufzupimpen. Sie verschaffen euch auch einige Vorteile. Das Flamara-Kissen - es ist wirklich niedlich - erleichtert euch die Suche nach roten Zutaten. Die etwas teurere Ibitak-Wetterfahne - nicht niedlich - gewährt euch mehr Erfahrungspunkte. Aber ihr schafft es auch ohne eine Geldinvestition.

Und gerade weil es kostenlos ist, bin ich nicht wirklich enttäuscht. Meine Switch trage ich seit gestern bei mir und es ist das perfekte Mittagspausen-Spiel. Es hat mir gestern Abend sogar die lange Fahrtzeit zur Uni verkürzt. Nur eines wird es mir sicher nicht verkürzen: Die Wartezeit auf Pokémon Let's Go Evoli! Ja. ich habe mich schon für eine Edition entschieden.

Fassen wir noch einmal zusammen: Pokémon - Quest ist für ein kostenloses Spiel echt in Ordnung. Wer Geld ausgeben möchte, kann das auch tun. Wer in Quest nicht mehr als einen netten Zeitvertreib sieht, wird auch kaum enttäuscht sein.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Taschenmonsterjagd mit Körpereinsatz

Pokémon - Let's Go: Taschenmonsterjagd mit Körpereinsatz

Auf ein „richtiges“ Pokémon-Abenteuer für den großen HD-Bildschirm warten Fans seit (...) mehr

Weitere Artikel

Die besten PC-Hardware-Schnäppchen - Mittwoch, 21. 11. 2018

Cyber Monday Woche: Die besten PC-Hardware-Schnäppchen - Mittwoch, 21. 11. 2018

Wir sind mitten in der Cyber Monday Woche und rundherum gibt es zahlreiche Schnäppchen im Gaming-Bereich, die ihr (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Pokémon - Quest (Übersicht)
* gesponsorter Link