Fallout 76: Immer her mit den Spin-Offs!

(Kolumne)

von René Wiesenthal (08. Juni 2018)

Nach aktuellen Gerüchten, dass es sich bei Fallout 76 um ein Online-Spiel mit Survival-Elementen handelt, sind Fans empört. Ich meine: Die Welt von Fallout gibt so viel mehr her als nur die Hauptreihe. Also immer her mit den Spin-Offs!

Bisher wissen wir noch nicht allzu viel über Fallout 76. Die spärlichen Informationen reichen vielen Fallout-Fans aber schon aus, um sich massiv zu beschweren. Ein Online-Game zu Fallout? Und dann auch noch mit Survival-Elementen? Scheinbar ein No-Go.

Was genau erwartet uns in Fallout 76?

Nun kann ich natürlich nachvollziehen, dass sich die meisten Spieler nach den Teasern eher gewünscht haben, etwas im Stile von Fallout – New Vegas zu bekommen. Also nicht unbedingt ein vollwertiges Fallout 5, aber zumindest einen Ableger, der so funktioniert wie die Hauptreihe. Mein erster Gedanke war: Wie wäre es denn mal mit einem Adventure?

Alles eine Frage der Perspektive

Die Welt von Fallout hat extrem viel Potenzial. In Form der Lore lässt sich in jedem Teil auch eine Menge finden, was die Spielwelt lebendig und stimmig macht. Nur bei der Erzählung einer spannenden Geschichte hapert es bisher gewaltig. Warum also nicht einmal ein anderes Format ausprobieren, in das die Geschichte gegossen wird? Es kann im Grunde nur besser werden als der vordergründige Handlungsstrang eines Fallout 4.

Tolles Spiel, aber leider mit magerer Geschichte: Fallout 4.Tolles Spiel, aber leider mit magerer Geschichte: Fallout 4.

Wird der Action-Aspekt zum Beispiel stark heruntergeschraubt und mehr Wert auf dramaturgische Spitzen gelegt, ließe sich aus der Verzweiflung, der Verrohung und dem Kampf ums Überleben in einer verseuchten Umwelt, die in Fallout zum Grundtenor gehören, einiges an Unterhaltung und Faszination herauskitzeln.

Neues Genre, neue Möglichkeiten

Auch, wenn Online-Multiplayer nicht meinen Idealvorstellungen entspricht: Dass Bethesda die Fallout-Reihe aus ihrem doch sehr festgefahrenen Gerüst herausbricht und versucht, der Welt neue Facetten abzugewinnen, finde ich grundsätzlich begrüßenswert. Fallout Shelter war vielleicht nur eine kleine Spielerei, aber schon ein erster interessanter Vorstoß in neue Gefilde.

Die Vault-Simulation Fallout Shelter war eine kleine Überraschung.Die Vault-Simulation Fallout Shelter war eine kleine Überraschung.

Und auch, wenn der Blick von der Geschichte abweicht: Das bedrückende Endzeitszenario von Fallout lässt ebenso eine Vielzahl unterschiedlicher spielerischer Konzepte zu, die in den richtigen Entwicklerhänden erstklassige Erlebnisse werden könnten. Stellt euch beispielsweise ein Survival-Horrorspiel vor, das ausschließlich in einem Vault stattfindet!

Fallout Hill? Fallout and Conquer?

Es könnte wie folgt aussehen: Die Bewohner der lebenserhaltenden Kammern haben sich voll und ganz auf ihre Existenz unter der Erde spezialisiert. Über mehrere Generationen läuft alles wie geschmiert, plötzlich brechen sich wilde Ghule einen Eingang durch die Wand frei. Stromausfall. Chaos. Die Ghule fallen über den Vault her, bringen Strahlung und Verderben mit sich. Unter den Vault-Bewohnern bricht Panik aus, ihr schleicht und flüchtet als Spieler durch die dunklen, klaustrophobischen Metallkorridore und kämpft ums Überleben.

Die Vaults aus Fallout schreien doch förmlich nach einem Horror-Spiel!Die Vaults aus Fallout schreien doch förmlich nach einem Horror-Spiel!

Oder wie wäre es mit einem isometrischen Strategie- und Aufbauspiel? In der Fallout-Welt haben sich etliche Gesellschaften gebildet, die sich - teils stark verfeindet untereinander - hinter dicken Mauern verschanzen. Mehrere kriegerische Konflikte durften wir schon aus der Ego-Perspektive miterleben. Wieso nicht auch mal Basenbau aus der Luft?

Ich würde gerne Verteidigungen gegen Raider und Horden von Supermutanten aufbauen, um sie in gigantischen Massenschlachten in die Knie zu zwingen. In Fallout 4 wurde das schon angedeutet, das Schicksal der Menschheit mit dem Mauszeiger aus der Vogelperspektive zu dirigieren wäre das weitergedachte Siedlungssystem aus dem letzten Serienteil. Mein Wunsch in Bethesdas Ohr.

In der Fantasie geht alles

Es gibt zahllose fantastische Möglichkeiten, das Fallout-Universum auszubauen, es zu bereichern, Fans noch stärker an die bekannten und beliebten Figuren, Schauplätze und Symbole zu binden. Man könnte den "Fallout 76"-Nörglern damit sogar beweisen, dass die Franchise mehr kann als das zwar tolle, aber doch auch arg formelhafte Spielprinzip, mit dem wir es seit Fallout 3 zu tun haben. Ein Ausweiten der Spielvarianten wäre, denke ich, für jeden Fan eine prima Sache.

Ich gebe zu, dass auch ich etwas misstrauisch bin, was Fallout 76 angeht. Das liegt aber hauptsächlich daran, dass ich mit Online-Multiplayer-Spielen so gut wie gar nichts anfangen kann. Dennoch bin ich bereit, dem Spin-Off eine Chance zu geben und bin gespannt, was Bethesda mit der Franchise künftig sonst noch alles anstellen wird. Seht ihr das ähnlich? Schreibt es uns in die Kommentare und sagt uns, wie euer perfektes Fallout-Spinoff aussehen würde!

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Multiplayer   Science-Fiction   Horror   Open World  

Erratet ihr die Spiele anhand der Button-Belegung?

Knöpfchen im Köpfchen: Erratet ihr die Spiele anhand der Button-Belegung?

Jedes Spiel hat sie - eine Steuerung. Und je nachdem, wie gut beziehungsweise schlecht diese ist, beeinflusst sie, wie (...) mehr

Weitere Artikel

Nintendo Switch für 199 Euro

Amazon-Kracher: Nintendo Switch für 199 Euro

Heute ist der dritte Advent, und bevor ihr in Weihnachtsknabbereien versinkt, solltet ihr einen Abstecher zu de (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Fallout 76 (Übersicht)
* gesponsorter Link